Mittwoch, 5. Januar 2011

Flechtarbeit



Hier noch zwei Fotos von einer Flechtarbeit. Es ist ein Wandbehang von ca. 28cm x 1m. An den Wintersternen bin ich fast verzweifelt, weil ich immer irgendwo einen Fehler machte und ich nicht wußte, wo. Zum Glück half mir dann mein Sohn, der eher rational an die Sache heranging. Gequiltet habe ich nur die Streifen der jeweiligen Umrandung, denn teilweise sind es durch die Flechtstreifen, die ja sowieso schon doppellagig sind, den Untergrundstoff, das Vlies und den Rückseitenstoff sehr dicke Lagen. So habe ich mich entschieden, Knöpfe aufzunähen, um erstens ein stützendes und zweitens ein schmückendes Element zu haben. Die Sterne schmücken noch Schneeflocken, die auf den Fotos wenig Kontrast bieten. Für den Frühling wählte ich eher gelbe und für den Sommer eher maritime Motivknöpfe. Der Herbst hat in den hellen Sechsecken kleine Herzen in Erdtönen. Jetzt hängt der kleine Quilt bei mir über dem Nähtisch in meinem Arbeitszimmer, das vorher das Kinderzimmer meiner jüngeren Tochter war (deshalb auch die ein wenig kindlich wirkende Tapete im Hintergrund). In unserer Gruppe hatten wir derzeit ja eher einfache Flechtsachen wie den Frühling oder den Sommer gemacht und das war schon recht aufwändig. Aber ich habe den Schrägbandformer von Clover, der gleichzeitig auch ein aufklebbares Band aufbringen kann, benutzt und das war wirklich eine große Hilfe. Und der Stoffverbrauch hält sich auch in Grenzen, denn es werden ja keine echten Schrägstreifen hergestellt. Ich könnte mir solch eine Arbeit auch gut als Taschenklappe vorstellen.

Mit dem Quilten bin ich ein gutes Stück vorangekommen. Aber ich merke, daß ich längere Zeit nicht gequiltet habe, es geht mitunter schwer von der Hand. Aber ich mag das schöne Stichbild und das ruhige Arbeiten mit der Hand.
 
So, genug für heute, das Bett ruft.

Liebe Grüße, Petruschka

1 Kommentar:

  1. Hallo Petruschka,
    das ist eine schöne Idee! Echt gelungen....
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen