Montag, 17. Oktober 2011

Bei mir gibt es

... statt der Weihnachtsstickereien Schneeherzen. Ich habe gestern mit Block Nummer 10 begonnen und werde mich rückwärts arbeiten.Hier also meine Stickarbeit, gefertigt mit einem Verlaufsgarn auf einem kleingemusterten weißen Stoff. Ich finde die kleinen Weihnachtsmotive, die allenthalben gezeigt werden, total niedlich, aber ich brauche noch einen Quilt für die Zeit nach Weihnachten, wenn es draußen Winter ist und alles weiß.


Heute kam dann auch Ingrids AMC. Die französische Flagge, aufgehübscht mit Inchies. Eine schöne Idee, die Karte ist super gemacht.



Nach längerer Zeit habe ich mal wieder ein Siggy getauscht. Schon am Sonnabend hatte mich dieses erreicht.

Das Motiv ist aufgedruckt. Ein interessantes Muster hat Petra dafür gewählt. Meiner Namensvetterin habe ich heute meines in den Briefkasten gesteckt. Unerwarteterweise tat ich mich dieses Mal ein wenig schwer beim Sticken, obwohl ich seit zwei Wochen nichts anderes mehr mache. Allerdings nicht im Rückstich, sondern im Bourbonenstich, Federstich, Margaritenstich ... Mein Beitrag zum UFO-Abbau geht damit in die letzte Runde und ich bin sehr optimistisch, dieses Mal fristgerecht die Zielinie überqueren zu können.


Wenn ich in den letzten beiden Tagen nicht mehr als die kleine Stickerei geschafft habe, liegt das auch an den 5,5 Kilo Quitten, die mir eine Kegelschwester überlassen hat.


Deren Reifegrad ließ keine Verzögerung zu und so habe ich wie schon vor zwei Jahren Chutney daraus gemacht, und zwar 13 Gläser. Das waren dann schon die allerletzten aus unserem Keller. Damit ich alles unterbringen konnte, mußte ich schon auf andere Gläser mit Schraubverschluß zurückgreifen.

Das Chutney schmeckt hervorragend zu Kurzgebratenem und zu Käse. Als Brotaufstrich ist es natürlich auch geeignet. Nun habe ich auch mal wieder kulinarische Mitbringsel bzw. Geschenke.

Da ich danach immer noch Quitten übrig hatte, wollte ich mal etwas Neues probieren: Quittengeleefrüchte. Dafür mußte ich zuerst die Quitten "nur" in kleinere Stücke schneiden und knapp mit Wasser bedeckt weichkochen. Das sah ja dann doch nicht so toll aus. Aber es roch ganz intensiv nach Quitten. Nach einer Ziehzeit von zwei Stunden wurde das Ganze dann durch die Flotte Lotte gejagt und abgemessen. Im Verhältnis 1:1 mit Zucker gemischt, durfte alles ca. 1,5 Stunden vor sich hin köcheln.
Eine ziemlich zähflüssige Masse wurde dann in eine mit Backpapier ausgekleidete Form gegossen und darf jetzt trocknen.


Und so sieht das dann aus. Es ist übrigens eine 30 cm x 40 cm große Form und die Masse steht ca. 1,5 cm hoch. Sie ist schon ziemlich fest, aber ich will mich mal an die Vorgaben halten, die da besagen, daß ich das Ganze dann in einer Woche wenden darf. Dann muß noch einmal gewartet werden. Mal sehen, wie es am Ende dann schmecken wird.



Nun ist schon der erste Ferientag fast gelaufen. Meine jüngere Tochter und ich waren heute Nachmittag im Jugendtheater im Weimarer Hauptbahnhof. Es ist eine sehr intimes Theater mit kanpp 35 Plätzen, aber sehr schön hergerichtet. Wir haben uns "Alice hinter den Spiegeln" angesehen. Die Darsteller sind ausschließlich Laien und überwiegend Jugendliche und junge Erwachsene. Zwei ehemalige Schüler waren auch dabei, ein Schüler des ersten (Licht und Ton) und eine Schülerin (Schauspielerin) des vergangenen Abiturjahrganges am Thüringenkolleg Weimar, meiner Schule seit 19 Jahren. Natürlich war auch Zeit für ein kleines Gespräch.



So, nun wartet noch der Abwasch auf mich und Vorbereitungen für das morgige Mittagessen. Dann will ich noch weiter zuschneiden, damit ich morgen nähen kann.



Herzlich willkommen heiße ich als neue Leserin casdradaju.



Liebe Grüße, Petruschka

Kommentare:

  1. Hallo Petra,
    ach Du guter Gott, wann machst Du denn das alles??? Die Stickerei gefällt mir total gut;) Ich habe mich auch anstecken lassen, allerdings geht das wirklich nur neben her.......wegen Marktvorbereitung;O
    Einen schönen Abend
    sagt Doris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra,
    sehr schön sind deine Schneeherzen geworden, genau richtig für die Zeit nach Weihnachten! Grübel-grübel ... für die Winterzeit habe ich auch nix ... das müßte ich mal ändern ,-)
    Und dein Quitten-Chutney würde gut in mein "Vorratsregal" passen ,-)))
    Liebe Grüße, Marlies

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra,
    Deine Stickerei gefällt mir sehr gut. Gesammelt habe ich die Motive auch, aber ... Deine Quittenschmemme hast Du sehr abwechslungsreich verarbeitet. Alles sieht soooooo lecker aus.
    Dir eine schöne Ferienzeit und liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,

    tolle Schneeherzchen hast du gestickt...und das Chutney schaut lecker aus...aber was machst du weiterhin mit der Masse auf dem Blech?

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  5. Guten Abend Petra,
    ich staune gerade mit offenen Mund..
    Du bist jaaaaa sooooo fleißig und so vielseitig..bin begeistert von deinem Können.
    Quitten habe ich noch nie in meinem Leben in der Hand gehabt,geschweige gegessen..jedoch viel gehört...
    Deine Stickerei ist wunderschön und von AMC bin ich auch total begeistert..

    Ganz herzlich sage ich Danke für deinen lieben Besuch auf meinem Blog, habe mich sehr darüber gefreut!
    Herzliche Grüße
    Swaani

    AntwortenLöschen
  6. MMMHHHH, das sieht ja lecker aus bei Dir!!
    Quittenchutney habe ich ja noch nie probiert.
    Aber das erste Quittenbrot ist fertig.
    Ich koche es aber erst nachdem ich die Quitten entsaftet habe.
    Möchtest du auch von mir ein Siggie?
    Petra aus Silberstedt habe ich übrigens erst neulich gesehen!! lach!!

    Liebe Grüße Helga

    AntwortenLöschen