Samstag, 1. Oktober 2011

Immer am ersten Sonnabend im Monat

... treffen wir QuilThuerer uns in der Nähe von Erfurt, um gemeinsam zu arbeiten. Einige Sachen hatte ich Euch schon vorgestellt. Am heutigen Sonnabend war es also wieder soweit. Wir wollten Lampenschirme aus Gardinenresten nähen. Meine Begeisterung dafür hielt sich eigentlich in Grenzen und so hatte ich mir andere Arbeiten mitgenommen. Aber Gruppendisziplin verpflichtet und Gardinenreste, über die kaum verfüge, sowie dünnes aufbügelbares Vlies wurden auch zur Verfügung gestellt. Also beschloß ich, wenigstens eine Arbeitsprobe zu machen.

Hier nun das Ergebnis, ca. 40 cm im Quadrat groß. Im Gegenlicht im Garten fotografiert, soll die durchscheinende Wirkung demonstriert werden. Allerdings ist der Effekt auf einer farbigen Unterlage aus Stoff fast noch besser .

Kurz zur Verfahrensweise: Auf ein Reststück Gardine wird auf der Rückseite ein sehr dünnes, einseitig klebendes Vlies aufgebügelt. Nicht so doll, weil das Vlies dann wieder entfernt werden muß. In einem zweiten Arbeitsschritt werden weitere kleine Gardinenreste wahllos auf der Oberfläches des größeren Restes verteilt und mit einer Stecknadel fixiert. Dann wird vom äußeren Rand im schmalen Zickzackstich genäht, kurvig oder gerade, wie es beliebt. Nur sollten die losen kleinen Reststücke mitgefaßt und so Stück für Stück mit dem unteren Stoff verbunden werden. Damit wäre der erste Teil geschafft. Nun werden auf der Rückseite wieder Stoffstücke entfernt, d.h. das Vlies und der ursprüngliche Gardinenstoff. Natürlich nur dort, wo kleine Reste obenauf liegen. Ich habe auch noch teilweise nur das Vlies entfernt, vor allem an den Stellen, wo die größeren Teile durch Nähte verbunden sind. Auf dem zweiten Foto ist das ganz gut zu erkennen. Übrigens sollte man ganz vorsichtig sein beim Ausschneiden, denn schnell hat man den Oberstoff eingeschnitten. Bei meinem Musterstück fällt das nicht so auf, denn in der Gardine sind schon Löcher, die zum Muster gehören;). Jedenfalls habe ich das Stück noch beenden können. Was ich mit der Arbeitsprobe allerdings machen soll, weiß ich noch nicht. Ein Deckchen vielleicht? Oder doch eine Gardine? Kommt Zeit, kommt Rat.

Eine AMC habe ich in der Woche noch fertig bekommen. Gerade so auf den letzten Drücker kam sie bei der Empfängerin an. In diesem Monat bekam Klaudia zwei Karten von mir.


Grundstoff für diese AMC ist ein Seidenmalbild, das aus meinen Seidenmalzeiten in den Neunzigern des letzten Jahrhunderts (und Jahrtausends) stammt. Darauf hatte ich schon Blätter mittels Umrissen gemalt. Diese habe ich jetzt also mit Verlaufsgarn nachgenäht. Ja, der Herbst, so schön er im Moment auch ist, ist nicht zu verleugnen.


Das wird auch auf dem Foto, das ich heute Nachmittag gegen 16.30 Uhr aufgenommen habe, deutlich.

Der Blick aus dem Fenster zeigt deutliche Merkmale des Herbstes. Die Sonne steht nicht mehr so hoch und wirft schon tiefe Schatten . Das Weinlaub ist schon ganz rot gefärbt und auch das Blattwerk der Birken im Hintergrund wird gelb.

Wir haben heute noch einmal gegrillt, mußten allerdings schon gegn halb sieben die Stühle reinräumen, weil es immer dunkler wurde und auch ein wenig frisch.


Euch wünsche ich noch erholsame Tage. Dank des Feiertages am Montag wird es für viele ein verlängertes Wochenende. Also genießt das sonnige Wetter und freut Euch. Herzlichen begrüßen auf meinem Blog möchte ich noch Bea. Schön, daß Du hergefunden hast.


Liebe Grüße, Petruschka

Kommentare:

  1. Hallo Petra,
    also mir gefällt Dein Gardinen-Reste-Probestück sehr gut, Du könntest es glatt so wie es ist an ein Fenster hängen, ich finde es toll wie das Licht durch scheint.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das klasse! Ich hatte mal vor Jahren in einem Kurs ganz viele, verschiedene Weißblöcke genäht die als Streifen zusammengenäht wurden. Thema "Licht und Schatten". Leider habe ich nur weiße Wände und kein großes Fenster. Da fehlt dann die schöne Wirkung!
    Einen schönen Oktober wünscht
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. HalloPetra,

    ich finde es interressant gearbeitet, dein Gardinenprobestück...dir wird bestimmt noch etwas einfallen, was du daraus machen kannst.
    (mir kommt so gerade in den Sinn,zB.mehrere solcher Blöcke zu arbeiten und sie mit verschiedenen Farben unterlegen und so einen kleinen Quilt entstehen zu lassen;.))

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen