Montag, 16. April 2012

Unerwartete Begeisterung

... zum Bärlauchfest veranlassen mich, Euch die Rezepte zu geben. Zuerst das der Kartoffel-Bärlauchbrötchen.

Zutaten für 12 Stück

Teig: 250 g Kartoffeln
250 – 300 g Mehl
Salz
Zucker
20g frische Hefe
100 ml Buttermilch

Füllung: 50 g gemischte Kerne
100 g Bärlauch
80 g weiche Butter
Salz
1 Ei

Außerdem
12 Papierförmchen für Muffins, Backpapier

Zubereitung
Für den Teig die Kartoffeln ungeschält auf ein Stück Alufolie legen und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad auf dem Rost der zweiten Schiene von unten 1 Stunde garen. Kartoffeln heiß schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. 250 g Mehl, Salz und eine Prise Zucker in einer Schüssel mischen. Hefe und Buttermilch verrühren. Kartoffeln und Hefe-Buttermilch zum Teig geben und mit den Knethaken des Handrührers oder in einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn der Teig stark klebt, esslöffelweise weiteres Mehl unterarbeiten. Den Teig abgedeckt beiseite stellen.
Für die Füllung den Bärlauch waschen, trocken schleudern und die Stiele entfernen. Blätter grob hacken. Butter und Salz mit den Quirlen des Handrührers glatt rühren. Kerne und Bärlauch unterrühren.
Ein Muffinblech mit 12 Mulden mit Papierförmchen auslegen. Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten. Auf bemehltem Backpapier zu einer Fläche von ca. 30 x 40 cm ausrollen. Bärlauch-Butter darauf streichen, dabei rundherum einen fingerbreiten Rand lassen. Teig mithilfe des Backpapieres von einer Seite her eng aufrollen. Rolle halbieren und in je 6 Stücke schneiden. Stücke in die Form setzen, locker mit Backpapier abdecken und 25 Minuten gehen lassen. Ei verquirlen und die Brötchen damit bepinseln. Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad auf dem Rost der zweiten Schiene von unten 15-18 Minuten backen. Erst 10 Minuten in der Form, dann auf einem Gitter abkühlen lassen.

Quelle: Essen und Trinken, 4/2011, S.40
Nun das der Bärlauchtarte:
Zutaten
Boden: 125 g Mehl
1 Ei
75 g Butter
Salz
Belag: 1 Bund Bärlauch (ca. 50 g)
200 g Frischkäse
3 Eier
100 ml Sahne
150 g gekochter Schinken
Pfeffer
Außerdem: Fett für die Form, Mehl zum Ausrollen
Zubereitung
Für den Boden das Mehl mit dem Ei, den Butterwürfeln und zwei kräftigen Prisen Salz schnell zu einem Teig verkneten. Abgedeckt ca.1 Stunde kalt stellen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Für den Belag den Bärlauch ptzen, waschen und trocken schütteln, anschließend in feine Streifen schneiden. Den Frischkäse nacheinander mit den Eiern und der Sahne glatt rühren. Den Schinken fein würfeln. Mit dem Bärlauch unter die Masse rühren. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Eine große Spring- oder Tarteform einfetten. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. In die Form geben und einen Rand hochziehen. Mehrfach mit der Gabel einstechen. Die Bärlauchmasse darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 bis 220 Grad etwa 30 Minuten backen.
Quelle: Landlust, März/April 2012, S. 59
Da bleibt nur noch eins zu sagen: Guten Appetit!
Liebe Grüße, Petruschka

Kommentare:

  1. oh lecker, danke liebe Petra :o)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra,
    du bist ein Schatz, ich freu mich riesig, die leckeren Gerichte nachkochen zu können, vielen herzlichen Dank für's Posten der Rezepte! GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  3. Das ist aber lieb von dir. Vielen Dank. Ich werde das gerne ausprobieren als Kuchen zum Mittagessen!! Genau unser Geschmack.
    LG von mir

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    danke, es klingt ja so lecker. Ich werd' mich mal auf die Suche nach Bärlauch begeben.
    Dir noch eine schöne Woche und liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,

    das finde ich aber klasse, dass du uns die Rezepte gleich mitlieferst;-)...es sah aber auch so verführerisch lecker aus...das werde ich auf jeden Fall auch ausprobieren...Danke dir!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,
    in meinem Garten gibt es gerade eine Bärlauch-Schwemme, da kommen Deine Rezepte gerade recht. Das Bärlauchbrot sieht besonders lecker aus. Dazu noch einen Quarkdipp mit reichlich Bärlauch...mmmmhhh...da läuft mir das Wasser im Munde zusammen.

    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    vielen Dank für die Rezepte. Die Kartoffel-Bärlauchbrötchen werde ich am WE gleich probieren.
    Liebe Grüße, anngles

    AntwortenLöschen