Samstag, 30. Juni 2012

Einen zweiten Picasso

 ... habe ich in Angriff genommen. Das Portrait von Francoise Gilot habe ich zusammen mit den Kritzeleien in besagtem Bastelladen gekauft. Die Zeichnung faszinierte mich sehr. Ich traute mir allerdings nicht zu, das Portrait nachzuarbeiten, zu schlecht zeichne ich. Am Ende allerdings war es nicht so schwer.


Zu Beginn habe ich mit einem wasserlöslichen Stift die Umrisse des Gesichtes und der Haare gezeichnet. Dann habe ich mit dem Quiltfuß wieder frei gestickt bzw. gequiltet. Dabei enstand in der Mitte (da, wo das Gesicht ist) eine riesige Beule, die nur durch starkes Quilten beseitigt werden konnte. Im Folgenden habe ich Detailfotos. Manchmal hat die Arbeit was von "Wie lerne ich ein Gesicht zeichnen?" 


Zu Beginn habe ich die Umrisse  einer Art Ei mit stumpfen oberen Ende genäht. Mittig wurden dann die Augen und die Nase gesetzt. Die zwei verschiedenen Augen haben mich schon ein wenig irritiert.



Die Nase bekam viele Linien, die in den Augenbrauen endeten. Der Mund ist mir ganz gut gelungen, die Grübchen weniger gut.


Im unteren Teil sind die Haare ganz wild zerstrubbelt. Ich war so im "Malen", daß ich kaum aufhören wollte. Doch das wäre dann zu viel des Guten gewesen. Der Stoff war durch das enge Nähen ganz schön zusammen gezogen.  Da half nur, alles platt zu quilten. Zuerst habe ich Mäander gearbeitet, dann darüber senkrechte Linien, die die Zeichenstriche imitieren sollten. Und so habe ich schließendlich alles schön glatt bekommen.



Eigentlich wollte ich Euch noch die Vorlage zeigen, aber das Bild wird wiederholt nur im Querformat gezeigt. :-((.


Auch dieses will nicht so, wie ich es wollte. Hier seht Ihr die Rückseite ; auch sehr nett, oder?

Francoise Gilot war übrigens eine der vielen Musen Picassos. Sie lebte von 1943 - 1953 mit dem 40 Jahre älteren Picasso in Südfrankreich zusammen. Mit ihm hat sie zwei Kinder, darunter auch Paloma Picasso. Sie war selbst Künstlerin und schrieb auch ein Buch über ihre gemeinsamen Jahre mit Picasso, dessen Veröffentlichung dieser untersagen wollte. Ihm gefiel wohl nicht, daß sie seine Meinung zu Frauen nicht so wohlwollend zum Ausdruck brachte. Ihr brachte es das Verbot, ihre Kinder zu sehen und daß auf Druck von Picasso keine Galerie ihre Bilder ausstellen wollte. Tja, er mag ein genialer Künstler gewesen sein, aber ein Gentleman war er bestimmt nicht. Es gibt übrigens auch einen Film zum Buch. Jetzt, wo ich darüber schreibe, erinnere ich mich, ihn auch gesehen zu haben. An viel kann ich mich allerdings nicht mehr erinnern.

Die Rückseite ist dieses Mal übrigens in Ordnung;-).

Eine schönen Sonntag wünscht Euch

Petruschka

Kommentare:

  1. Also.... welcher der vielen Bilder ist denn nun das Original?

    Viele "Künstler" haben einen an der Klatsche gehabt. Liegt wohl an der überdurchschnittlichen Kreativität und Talentmenge, die in einem steckt und raus will und man weiß vielleicht nicht immer wie. Auch Künstler müssen ja lernen und einen passenden Weg für sich finden und ich denke, auch ihnen fiel es nicht immer leicht. So wundert mich nicht, daß scheinbar auch Picasso kein angenehmer Zeitgenosse war.

    Deine Arbeit ist ja toll, ehrlich!!!!! Gell, wenn man mal anfängt so malend zu quilten, ist das wie magisch anziehend, man kann nicht aufhören. Plötzlich ist alles irgendwie eine Quiltlinie und ich finde Dein Quiltbild sehr, sehr gut!!!!!

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petruschka,
    der Kopf ist klasse geworden! Man sieht in den Quiltlinien deine Leidenschaft.....
    Und das Picasso, na sagen wir mal, ein Stinkstiefel war, das hab ich schon öfter gelesen. Geniale Menschen haben ja oft ein Defizit im Zwischenmenschlichem.
    Mach dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Petra,

    ich sag`s ja...du hast einfach ein "künstlerisches" Talent;-)...nun hast du dich auch an Picasso gewagt...und es ist ganz super gelungen...mir gefällts sehr!
    Danke auch für die Hintergrundinfos...

    Liebe Grüße und schönen Sonntag,
    wünscht dir,
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    sehr schön gezeichnet und jetzt bitte alles noch einmal gequiltet ;-) Ich habe neulich ein Interview mit Francoise Gilot in der Brigitte Woman gelesen und war beeindruckt! Aber mehr von ihr, als von Picasso...
    GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,
    da fällt mir nur eins ein: WOW!!! Die Seite ist Dir überaus gut gelungen, ich bin restlos begeistert!
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Petra,

    die Umsetzung finde ich toll, Klasse was Du mit Deiner Nähmaschine machen kannst.

    Liebe Grüße Ellen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra ,

    einfach großartig !!!

    Begeisterte Grüße
    Rena

    AntwortenLöschen
  8. Eine wunderbare Umsetzung des Bildes! Klasse!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Petruschka,
    Deine Karten und künstlerischen Umsetzungen sind super schön gelungen, mehr davon!
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin immer wieder begeistert von deinen Arbeiten. Die Schilderung deiner Vorgehensweise und die Umsetzung ist toll. Danke auch für die netten Geschichtchen drum rum.
    Liebe Grüße, anngles.

    AntwortenLöschen