Montag, 30. Dezember 2013

Zur Verlosung

... zum dritten Bloggeburtstag seid Ihr herzlich eingeladen. Kaum zu glauben, daß ich schon seit drei Jahren im Netz unterwegs bin, mit Euch Erfahrungen und Informationen austausche und selbst schon bei Verlosungen etwas gewonnen habe. Danke für die lieben Kommentare, die auch dann kommen, wenn ich mal längere Zeit nicht auf Euren Blogs unterwegs war (wie gerade im Dezember). Für drei (hoffentlich) glückliche Gewinnerinnen habe ich etwas Genähtes vorbereitet.
 
 
Zunächst wäre da diese Tasche zur Aufbewahrung von Wolle und Strick/Häkelnadeln nach der Anleitung von Machwerk. Wer nicht so bewandert ist im Stricken/Häkeln, kann darin natürlich auch andere kleine und große Sachen aufbewahren.
 

Als nächstes habe ich eine Projekttasche gewerkelt, wie sie auf verschiedenen Blogs seit einiger Zeit zu bewundern ist. Eine genaue Anleitung habe ich hier gefunden. Meine Projekttasche ist aus einem früheren Versuch des Verarbeitens von Webkanten entstanden und etwas größer als A 4. Und so sieht sie von vorne aus.
 
Und getreu meines Vorhabens, die vielen Aboquadrate abzubauen, habe ich letztendlich einen Beutel für Beutel genäht. Die Anleitung dazu habe ich mir bei anderen abgeschaut und auf die Maße meiner Dreiecke abgestimmt.

Ups, eigentlich sollte das Foto im Hochformat sein, aber so geht es auch. Der Beutel ist ca. 47 cm hoch und hat eine einfache Breite von 22 cm. Geschlossen wird er oben und unten durch eine Kordel und Stopper ;-)).
 
Wer also bei der Verlosung mitmachen möchte, hinterläßt bis zum 5.1.14 einen Kommentar. Andere Bedingungen stelle ich nicht. Am 6.1.14 zieht die Glücksfee dann wieder die Gewinnerinnen und die erste darf sich zuerst etwas aussuchen, dann die zweite und zuletzt die dritte. Alles klar? Ihr dürft auch gern den Button in der Sidebar übernehmen.
 
In den vergangenen beiden Tagen habe ich die neun Blöcke der Hasenbach-Challenge gequiltet und jeden einzelnen Block mit einem Binding versehen. Ich habe jetzt zwar zwei lädierte Finger, aber ich habe es geschafft. Der Quilt ist fertig!!! Damit habe ich in 2013 eine Sache erledigt, die ich vor nicht einmal einem Jahr begonnen hatte. Nachher maile ich das Foto noch an Cattinka. Ihr müßt Euch noch bis übermorgen gedulden. Einen kleinen Ausschnitt gebe ich schon mal als Kostprobe ;-).
 
 
Nun muß ich einmal überlegen, was ich als nächstes Projekt angehe. Eins ist jedenfalls noch bis Samstag zu erledigen - die weiteren Vorarbeiten für meine Landschaft mit Fluß, ein Projekt der QuilThuerer.
 
Ob es bei mir wie auf vielen anderen Blogs eine Rückschau geben wird, weiß ich noch nicht. Euch wünsche ich jedenfalls einen guten Rutsch ins neue Jahr und noch ein paar erholsame Tage.
 
Petruschka

Samstag, 28. Dezember 2013

Weihnachtsgeschenke

... spielen in meinem heutigen Post die Hauptrolle.

Seit über drei Jahren nun tausche ich erstens Nachrichten, zweitens AMC und drittens zu Geburtstagen und Weihnachten auch Geschenke mit Klaudia. Das war in diesem Jahr nicht anders. Im Vorfeld hatten wir uns auf einen Läufer geeinigt, in der Größe von ca. 65 cm x 35 cm. Auch die Farbwünsche waren in etwa gleich: Blau mit Creme. Klaudias Geschenk kam schon am 19.Dezember an. Aber ich habe brav bis Heiligabend gewartet und ihr kleines Päckchen unter den Weihnachtsbaum gelegt. Und  das durfte ich dann auspacken.
 
 
Der kleine Läufer paßt hervorragend auf unseren kleinen Schrank im Flur. Dazu gab es natürlich auch eine AMC. Ich war schon gespannt, welche ihrer vielen gewerkelten sie für mich bestimmt hatte.

Im Gesamtüberblick hatte ich sie schon einmal gezeigt, hier ist Klaudias AMC nun etwas größer. Tannenbäume im Schnee habe ich zum diesjährigen Weihnachtsfest bisher nur auf Fotos gesehen.
 
Für Klaudias Weihnachtsüberraschung habe ich aus den vielen Stoffaboquadraten (gefühlte dreitausend) blaue japanische und edle cremefarbene herausgesucht, mehrere Blöcke mit Ecksteinen genäht und versetzt zusammengenäht. Dazugelegt habe ich noch ein Weleda-Duschbad und natürlich eine Weihnachts-AMC.
 
 
Leider habe ich Depp erst nach dem Verpacken gemerkt, daß ich keine Fotos geschossen habe. Dieses hier habe ich von Klaudia gemailt bekommen.
 
Unter unseren Tannenbaum gelegt habe ich für das große Tochterkind (und damit ist das ältere gemeint) Stulpen. Und da sie auf dem Eulentrip ist, mußten es natürlich die aus der "Mollie makes" sein.

Okay, die sind eher nicht eulengrau. Aber so in Türkis gefallen sie mir auch ganz gut. Ich habe "Superbingo" mit Nadeln der Stärke 8 verstrickt und knapp 100 Gramm gebraucht. Im Vorfeld hatte ich schon mal das jüngere Tochterkind gebeten, sie anzuprobieren. Ihr paßten sie geradeso. Da habe ich lieber ein paar Maschen mehr angeschlagen und alles umgerechnet. Nun sind sie perfekt. Und so sehen sie getragen aus.

 
Dem seit etwa einem halben Jahr vegan lebenden Sohnemann habe ich ein Carepaket mit veganen Lebensmitteln und "vegane" Topflappen geschickt. Leider mußte und muß er arbeiten. Aber Anfang Januar nutzt er das verlängerte Wochenende mit dem Feiertag und kommt für drei Tage zu uns.
 

Vegetarisch lebt er schon länger, nun also vegan. Wenn ich daran denke, daß er als früher gerade mal Erbsen oder  Blumenkohl als "Grünfutter" akzeptierte , dann ist die neue Entwicklung schon höchst erstauneneswert.
 
Das jüngere Tochterkind ist allenthalben mit allem Notwendigen versorgt und wollte nur für zwei Karatefreundinnen Täschchen genäht haben. Die konnte ich noch in meinen "Drei-Wochen-Lese-Plan" dazwischenschieben. Gefüllt hat sie die Täschlein selber.
 
 
 Den beiden Mädels gefallen die Täschchen. Nun geht es bald ins neue Jahr und alle Schul- und Karatefreundinnen sind mit Täschchen versorgt. Da muß eine neue Idee her. Obwohl, die habe ich schon. Dazu aber später.
 
Gestern erreichte mich noch ein verspäteter Weihnachtsgruß einer Nähschwester der QuilThuerer.
 
.
 
Themenwechsel. Na klar stammt der Spruch vom "Messing-Lessing" aus dem Tatort vom zweiten Weihnachtsfeiertag. Ich hatte seit Jahren keinen Tatort mehr gesehen, bis ich durch Zufall auf die Tatorte aus Münster stieß. Die finde ich einfach klasse. Der aus Weimar hatte im Vorfeld ja gute Kritiken bekommen. Und da seit November im Ersten eine Vorabendkrimiserie in Weimar spielt (Dienstag, 18.50 Uhr), die ich selten verpasse, mußte ich doch auch den Tatort sehen. Soviel Lokalpatriotismus muß schon sein ;-)).  Viele Gebäude, Straßen und Gassen habe ich natürlich wiedererkannt, doch die schicke Villa der Hoppes nicht. Aber da hat uns die gestrige Ausgabe der Zeitung geholfen. In der stand auch, daß es die "Fette Hoppe" demnächst am Bratwurststand geben soll. Zudem werden wohl Stadtführungen vorbereitet, bei denen die Hauptspielorte abgelaufen werden sollen.

Gestern Abend nun waren wir in Erfurt im Theater. Seit mehreren Jahren schenken wir uns zu Weihnachten einen gemeinsamen Theaterbesuch. Märchen und Ballett sollten es nun nicht mehr sein, also wählten wir die "Rocky Horror Show" aus. Das war wohl ein wenig unbedarft. Hätten wir uns lieber vorher informiert. Schon am Eingang wurden Taschen nach Flaschen durchsucht (?). Dann gab es Fanpakete zu kaufen, aber keine Programme (?). Auf den Toiletten wurden klitzekleine Wasserpistolen gefüllt (?). Und dann dämmerte es mir. Nun ja, mein Mann und ich haben uns prächtig amüsiert über die vielen Reiskörner, Wasserpistolen, Papierrollen, Toasts und  Karten, die in den Fanpaketen waren.  Und dann natürlich die Einladung an alle, mitzutanzen. Das fand das jüngere Tochterkind gar nicht lustig. Mal schauen, was wir im nächsten Jahr aussuchen ;-).
 
Na, habt Ihr bis hierher ausgehalten? Dann kommt hier noch der Hinweis, daß es ab übermorgen etwas zu gewinnen gibt. Anläßlich meines dritten Bloggeburtstages startet dann eine Verlosung. Ich stecke in dem Versuch, ein Logo zu kreieren, fest. Diese Problem will in Ruhe gelöst werden.
 
Zwischendurch quilte ich immer mal an den Hasenbach-Blöcken. Ich habe den Ehrgeiz, den Quilt noch in diesem Jahr zu beenden.
 
Deshalb ist hier erst einmal Ende. Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende (bei den vielen freien Tagen kommt man ja ganz durcheinander).
 
Petruschka

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Weihnachtsgrüße

... gingen auch in diesem Jahr hin und her. Keinen Tag früher als nötig allerdings sind meine  fertig geworden. So rar wie ich mich aus bereits geschilderten Gründen im Dezember hier im Bloggerland gemacht habe, so wenig fand ich vorher die Zeit dafür. Samstag Morgen hat mein Mann noch die letzten Grüße in den Briefkasten gesteckt, nachdem er erst noch Briefmarken kaufen mußte. Aber alles scheint gut gegangen zu sein und die Karten haben die Adressaten erreicht. Eigentlich sollten es AMC mit gestickten Motiven sein. Begonnen hatte ich auch schon im November - bevor der Lesemarathon losbrach. So sind es dann auch nur drei geworden. Vom goldenen Faden waren am Ende nur noch etwa 20 cm übrig - eine echte Punktlandung.
 
 
Für die anderen habe ich einen klassischen Tannenbaum gewählt. Dafür wurde Filz in zwei Grüntönen mit goldenen Ketten und roten Kugeln (Perlen)  geschmückt. Die Spitze bildet ein klassischer Stern. Auf dem Foto fehlen zwei Karten; sie wurden schon vor dem Fototermin verschickt.
 
 
Den Stamm aus braunem Filz habe ich mit Textilkleber befestigt. Und hier noch einmal alle Weihnachtskarten zusammen.
 
 
Auch bei mir trudelten so langsam die Weihnachtsgrüße ein. Die letzten kamen dann am 24. Dezember. Eine wirklich bunte Vielfalt, die mir gut gefällt. Bis zum Fototermin vorhin hingen sie übereinander an meiner Wand im Arbeitszimmer( doch, ein bißchen Platz ist da noch). Doch schaut selbst.

Die AMC oben links kam von Klaudia. Sie war Bestandteil eines Päckchens, das ich erst zur Bescherung zu  Heiligabend öffnen durfte. Was außerdem noch drin war, zeig ich Euch morgen. Die Karte in der oberen Mitte kommt von einer Nähschwester der QuilThuerer. Ganz schlecht zu erkennen ist die weiße Spitze im Mittelteil, die zusätzlich mit einem Stern verziert ist. Rechts daneben von Heike, einer weiteren QuilThuererin. Ein Weihnachtsbaum mit zarten goldenen Quiltlinien in verschiedenen Mustern werden noch mit Grün akzentuiert. Links unten eine Karte einer dritten QuilThuererin. Verschiedene rote Stoffe unterschiedlicher Qualität mit ein wenig Gold verschönert ergeben eine schöne weihnachtliche Stimmung. Und dann eine AMC von Anke, die ein hübsches Band auf einen schönen Sternenstoff genäht hat und mit zwei silbernen Schneeflocken ergänzte.

Regina (eine weitere QuilThuererin, obere Karte) faltete einen schicken Stern. Zu unserem letzten Treff hatte sie uns die Technik gezeigt, aber ich habe sie nicht mehr ganz zusammenbekommen. Gudrun sendete mir fröhliche Weihnachtsgrüße in Deutsch und Englisch. Und die letzte Karte stammt wiederum von einer QuilThuererin. Eine kleinen Kugel fand ihren Platz auf einem roten Quadrat. Die ausgestanzte Schneeflocke klebte übrigens noch auf dem Briefumschlag; eine hübsche Idee, wie ich finde.
Vielen Dank für die lieben Grüße und die schönen Karten.
 
Und was ich an gestrickten und genähten Sachen verschenkt habe bzw. bekam, gibt es so nach und nach zu sehen. Außerdem bereite ich eine Verlosung zum 3.Bloggeburtstag vor. Alles ist soweit schon fertig, nur ein Stück Schnur fehlt noch. Mal schauen, ob ich die morgen besorgen kann. Denn das Kind muß aus einem Trainingslager geholt werden, weil wir am Abend ins Theater wollen. Auf dem Programm steht "Die Rocky Horror Show".
 
Zum Schluß noch ein Zitat (kleiner Test): "Das ist Messing, Lessing." Na, wer hat's gesehen?
 
Petruschka

Sonntag, 15. Dezember 2013

L wie

... Lesen, Last, Lust und Langeweile. Diese vier L spielen gerade eine große Rolle in meinem Alltag. Lesen muß ich die Facharbeiten - das ist manchmal eher eine Last als Lust. Langeweile kommt aber nicht auf, denn immerhin steht ein Termin, der einzuhalten ist. Andere interessante Wörter mit L hatte ich ja schon beim K wie ... - Post genannt.
Zum Handarbeiten komme ich nur sporadisch. Aber so knapp die Zeit bisher auch immer war, die Alphabet-AMC ging immer pünktlich raus. Und so konnte Klaudia gestern meine und ich die ihre in Empfang nehmen. Klaudia hat ganz viele Labels wiederentdeckt und diese gleich weiterverarbeitet.
 

Sogar ihr eigenes Label hat sie eingearbeitet. Die Labels sind alle mit einem Zierstich umrandet. Auch diese AMC finde ich wieder sehr gelungen. Bei mir im Schrank steht auch eine mittlere Kiste mit vielen Etiketten (deshalb standen die bei mir nicht bei L auf dem Programm), die ich seit wenigstens 10 Jahren aus jeglichen Kleidungsstücken heraustrenne. Wer weiß, wozu die noch gut sind ;-).
 
Für mich stand schon seit längerem fest, daß es L wie Lavendel werden würde. Ich wollte ein wenig den Sommer zurückholen.
 

Ich liebe Lavendel, ein wenig zum Ärger meines Mannes. Im Garten haben wir einige Büsche. Ich finde es schön, die Hummeln daran zu sehen, beim Vorübergehen die Spitzen zu streifen und den Geruch wahrzunehmen und dann natürlich die Blüten zu trocknen und zu verarbeiten. Für meine AMC sind wieder Stoffaboquadrate zum Einsatz gekommen. Diese habe ich jeweils mit einem lavendelfarbenen Stoffstreifen versehen und nach einem ausgeklügelten Plan zusammengenäht. Die Stickerei hat die Nähmaschine übernommen.  
 
Jetzt gehe ich noch eine halbe Stunde an den Schreibtisch, auf daß dieser Lesemarathon ein Ende nehmen möge.
 
Petruschka

Samstag, 30. November 2013

Farbklecks Nummer acht

... ist nun der letzte. Dafür habe ich mir ein Buch von Bernadette Mayr aufgehoben ;-). Ich habe alle ihre Bücher zur freien Schneidetechnik. Mein heutiger Farbklecks stellt das Buch "Gartenpatchwork" in den Mittelpunkt.


 Noch vor knapp drei Jahren hätte ich mir nicht vorstellen können, etwas anderes als traditionelles Patchwork zu nähen. Doch die faszinierenden Möglichkeiten und vor allem die Berechtigung ;-), auch mal krumme Nähte zu haben, zogen auch mich in den Bann. In allen Büchern werden die grundlegenden Techniken ausführlich bebildert erklärt.
 
Für spezielle Formen gibt es ebenfalls ausführliche Anleitungen. Gleichzeitig wird auch gezeigt, in welchem Quilt diese Technik zur Anwendung kommt. Anläßlich eines bereits vor langer Zeit stattgefundenen samstäglichen Treffens der ThuerQuilter übten auch wir uns  in der Herstellung einer Waldlandschaft. Bei mir ist aus drei Einzelteilen dann ein kleiner Quilt entstanden.
 

 
Damit finden die Farbkleckse ein Ende. Ich habe auf vielen Blogs schöne Bücher gesehen und hätte gern das eine oder andere Buch. Aber wahrscheinlich kann man gar nicht so alt werden, um all diese Ideen in die Tat umzusetzen. Ein großes Danke an Jutta von Faulengraben, die diese Aktion anstieß und ebenfalls viele Bücher vorstellte.
 
Ich hatte auch viel zu lesen in den letzten Tagen. Aber leider keine Patchworkbücher, sondern Facharbeiten. Nicht immer sind diese in ansprechender Qualität, aber da muß ich jetzt durch. Zudem mache ich gerade wieder bei einem Round Robin mit. Da bin ich mit meiner Runde zum Glück im Endspurt, aber zeigen darf ich natürlich noch nichts.
 
Morgen ist schon wieder Dezember und die Adventszeit beginnt. Bei dem Grau da draußen ist mir nicht wie Weihnachten.  Ich wünsche Euch einen besinnlichen Sonntag.
 
 
Petruschka

Montag, 18. November 2013

K wie

... Kokospalme, Kuß, Kakteen. Aber auch K wie Kapitän, Kleopatra,  Kompaß. Bei allen Wörtern hätte ich mir vorstellen können, sie für die Alphabet-AMC zu bearbeiten. Interessant klingen auch Kandelaber, Krinoline und Kumuluswolken. Und dann gibt es da auch noch den Kosinus (da war doch mal was), das Kymogramm (ein Röntgenbild von sich bewegenden Organen ??) und das Kendo , was eine japanische Sportart ist: nämlich Schwert- oder Stockfechten.
 
Aber um ehrlich zu sein, stickte ich schon seit dem Sommer Quadrate im Kreuzstich auf AIDA-Stoff, um meinen "Berg" an Restfäden abzubauen. Immer, wenn mal ein wenig Luft war, aber doch zu wenig Zeit, sich an die Nähmaschine zu setzen, stickte ich 4x4 Kreuzstiche. Und so entwickelte sich der Gedanke, doch die November-AMC zu "K wie Kreuzstich" werden zu lassen.
 

 
Anfangs habe ich das Garn wahllos nacheinander verarbeitet, ohne wirklich auf die Farben zu schauen. Dann war die Auswahl nicht mehr so groß und ich habe doch noch neue Fäden dazugenommen. So ganz ist der Plan also nicht aufgegangen. Letztendlich ist ein solch Farbquadrat gerade mal 8 mm breit und so entwickelte sich die Arbeit daran doch zu einer Monatsaufgabe. Der Abschluß ist dieses Mal eine doppelt gelegte Einfassung im Karomuster (K wie Karo !).
 
 
Und wie immer war ich gespannt, was sich Klaudia überlegt hatte. Als wir dann Sonnabend Abend wieder zu Hause waren, fand ich ihre AMC im Briefkasten. Sie hatte sich für "K wie Korb" entschieden.
 
 
Welch klasse Idee! Klaudia meint, daß ja der Korb auch irgendwie mit unserem Hobby zu tun hat, denn sie hat Wolle in den Korb gelegt. Ich stricke ja auch ab und an. Allerdings habe ich nicht solch einen schicken Korb. Die Wolle im Korb und die Musterung des Korbes sind mit der Maschine ganz fein aufgestickt. Und als besonderen Clou hat  Klaudia sogar die losen Fadenenden einiger Knäule herunterhängen lassen.
 
 
Und schon werden Ideen für das L gesammelt. Hier mal ein paar Wörter aus dem Fremdwörterbuch: Laberdan (eingesalzener Kabeljau aus Norwegen), Lackmuspapier (Ihr erinnert Euch?) oder auch Larynx (Kehlkopf).
 
Und übrigens, meine Nähmaschine ist wieder ganz ;-)))). Da konnte ich doch gleich wieder einen Block  zur Oberflächengestaltung schaffen. So langsam wird es. Danke auch für die zahlreichen Kommentare in den letzten Wochen. Ich versuche  immer, auf dem Laufenden zu bleiben und zu kommentieren, um Euch eine Rückmeldung zu geben. So zum Beispiel nachher.
 
Doch nun gibt es gleich Abendessen. Bis demnächst!
 
Petruschka

Sonntag, 17. November 2013

Farbklecks Nummer sieben

... ist heute etwas für alle, die mit Kindern arbeiten. Als ich im Mai 2009 angesprochen wurde, ob ich nicht mit Kindern nähen wollte, war ich nicht sofort Feuer und Flamme. Meine Große hat sich nie wirklich für Handarbeiten interessiert. Die Kleine versuchte sich immer mal, war aber zu ungeduldig. Und so suchte ich nach Vorlagen für Kleinigkeiten, die nicht zu schwierig für die Dritt- und Viertklässlerinnen sein sollten. In der örtlichen Buchhandlung fand ich dann auch eins.

 
 Man bemerke den Untertitel : Handarbeitsideen für Mädchen (!!). Zwischenzeitlich waren dann auch Jungen dabei und die haben sich durchaus gut angestellt. Im Buch werden einfach zu nähende Kleinigkeiten vorgestellt, wie z.B.niedliche Muffinnadelkissen. Diese wurden dann zum Muttertag verschenkt.
 
Desweiteren werden noch Ideen für Spangen, Stricktäschchen, Schlüsselanhänger, Lavendelsäckchen etc. gegeben. Doch bei jeder, die ins Buch schaute, funkelten die Augen, als sie eine niedliche Puppe entdeckten. Diese wurde dann auch genäht, wenn auch in der männlichen Version.


Zu einem späteren Zeitpunkt kam ein weiteres Buch von derselben Autorin dazu. Auch hier werden viele kleine Ideen zum Sticken, Stricken, Nähen und Häkeln vorgestellt.



Wie das Titelbild schon vermuten läßt, sind die Ideen hier ein wenig flippiger, moderner. Wie zum Beispiel diese niedliche gehäkelte Eule.

 
Da uns auch Nähmaschinen zur Verfügung hatten, konnten die Kinder auch einfache Dinge nähen. Diese Angebot wurde immer gut genutzt, wie sich an folgenden Beispielen zeigt.
 


 
Aber begonnen hatten wir mit Sticken. Das bekamen alle gut hin. Verschiedene Stickstiche wurden probiert und die Ergebnisse wurden auf der Außenseite von Nadelbüchern präsentiert. Eingefaßt habe ich sie. Aber die Knöpfe mußten die Kinder wieder selbst annähen. Auch diese wurden verschenkt, und zwar zu Weihnachten.
 

 

Mangels Interesse finden die Nachmittage nicht mehr statt.

Morgen gibt es dann die Alphabet-AMC. Also bleibt schön neugierig und gehabt Euch wohl.

Petruschka

Dienstag, 12. November 2013

Farbklecks Nummer sechs

... ist eines der vielen Tilda-Bücher. Dieses habe ich als erstes gekauft und es ist mir auch das liebste geblieben.

Thematisch nach den Bereichen des Hauses sortiert werden zuerst Fotos des jeweiligen Zimmers gezeigt. Die Dekorationen sind immer sehr liebevoll zusammengestellt.
 
Anschließend werden kleinere und größere Dekos, Decken und nützliche Dinge vorgestellt.

 
 
Ein süßer Wandbehang hat es mir schon angetan, aber leider ziert er immer noch nicht meine Küche. Schade, daß die Schriftvorlagen nicht ganz korrekt sind. (Richtig müßte es heißen: La petite pâtisserie.)
 
Irgendwann, in hoffentlich nicht allzu ferner Zeit, will ich mir noch einen Puppenengel nähen.
  
Zu den jeweiligen Objekten steht die Nähanleitung und am Ende des Buches gibt es die Schablonen. Immer wieder gern nähe ich die Täschlein als Geschenke. Hier eine kleine Auswahl.

 
In meinem allerersten Tildatäschchen bewahre ich heute meine Quiltutensilien auf. Dafür habe ich sogar Tildastoffe verwendet ;-).
 
 
Im Laufe der Zeit kamen dann noch andere Tilda-Bücher dazu. Aber jetzt ist es auch genug.
Auch aus diesen Büchern habe ich kleinere Sachen genäht.
 
 
Soweit mein Ausflug in die Tilda-Welt.

Herzlich willkommen  hier bei mir, Ursula. Schön, daß du dich als neue Leserin eingetragen hast.
Und nun überlege ich mir schon mal den nächsten Farbklecks.

Petruschka

Sonntag, 10. November 2013

Ganz im Zeichen

... der Farbe Rot steht der heutige Post. Zum Einen, weil ich ja rote Weihnachtsstoffe verlose und zum Anderen, weil ein rotes Täschchen verschenkt wurde.

15 Kommentare wurden zur Verlosung abgegeben.  Roswitha als glückliche Gewinnerin der Stoffproben von Kaffe Fassett trat zugunsten der anderen Teilnehmerinnen  zurück. So kamen also 14 Loszettel in meine Rundablage. Und wie schon beim letzten Mal fungierte das Tochterkind als Glücksfee.

So langsam könnte sie eine Aufwandsentschädigung verlangen ;-). Doch wer hat nun die 20 Quadrate und die kleine Stickerei gewonnen?


Die Glückliche ist Anolisl. Herzlichen Glückwunsch. Wie ich gelesen habe, hast auch du die Bannerstickereien angefertigt, aber noch nicht beendet. Nun, vielleicht wird es jetzt etwas?
 
Momentan kommt die Arbeit an der Nähmaschine etwas kurz. Meine ELNA muß zum Nähmaschinendoktor. Der Transporteur läßt sich nicht mehr auf und ab bewegen. Somit fällt das Quilten meiner Hasenbachblöcke erst einmal aus und auch die Blöcke der Oberflächengestaltung ruhen. Aber da ich ja noch meine PFAFF habe, konnte ich eine weitere kleine Tasche als Geburtstagsgeschenk nähen und zwar in Rot. Mein Mann unkte schon, daß das Tochterkind nur deswegen eingeladen wird :-(. Naja, in diesem Fall mag er wohl Recht haben, denn wirklich viel zu tun haben meine Tochter und das Geburtstagskind nicht.


Zur Zeit quilte ich außerdem recht viel mit der Hand. Zu Weihnachten soll das große Tochterkind endlich den Samplerquilt bekommen. Nunmehr bleiben noch einige Mustersätze am Rand. Außerdem sticke ich Quadrate im Kreuzstich. Wofür? Das ist noch geheim. 
 
Schlußendlich noch ein Foto, das ich gestern gegen 18.00 Uhr gemacht habe.
 
 
Da sage einer, der November wäre ein grauer Monat. Das Licht ist wieder einmal faszinierend. Aber leider sind ja nicht alle Tage so schön.
 
So, nun gehe ich mal die Gewinne einpacken. Morgen gibt es dann wieder einen neuen Farbklecks. Kommt gut in die neue Woche.
 
Petruschka

Samstag, 9. November 2013

Farbklecks Nummer fünf

... führt zu meiner zweiten Handarbeitsleidenschaft, dem Sticken mit der Hand. Mit den wunderbaren Stickvorlagen von Ursula Schertz habe  ich vor 4 Jahren das Sticken wiederentdeckt .  Am liebsten arbeite ich Redworkmotive, wobei es nicht immer Rot sein muß.
Doch dann wollte ich außer den üblichen und einfachen Stickstichen noch andere lernen und besorgte mir entsprechende Bücher. In der Bibliothek hatten sie neben anderen ein sehr schönes und umfangreiches Werk. Nach geraumer Zeit konnte ich es bei Ebay ersteigern.
 

Nach einer Einleitung zur Geschichte, Motivübertragung und grundlegenden Kenntnissen werden die einzelnen Stiche auf jeweils einer A 4 Seite beschrieben und gezeigt. Es gibt Musterseiten, auf denen die zu Gruppen zusammengefaßten Stiche alle vertreten sind. Auf mehreren Seiten gibt es Musterzeichnungen, die  mit Hilfe der Erklärungen leicht nachzuarbeiten sind. Bewundernd schaue ich immer wieder auf die zauberhaften Arbeiten der Bändchenstickerei.  Seidenbänder habe ich schon einige, doch ich traue mich nicht so recht. Außerdem werden noch spezielle Sticktechniken, wie Nadelmalerei, Goldstickerei, Monogramme  und  Perlenstickerei vorgestellt. Besonders gut finde ich, daß es ein Register gibt. Schnell hat man so das Gesuchte gefunden.

Neben meinem Farbklecks Nummer  5 habe ich noch zwei andere Bücher zu  Stickstichen, die jedes für sich Stiche haben, die im oben vorgestellten nicht enthalten sind.
Und wie immer bisher bei den Farbklecksen gibt es eine kleine Auswahl an eigenen Produktionen.

 

AMC bieten immer eine gute Möglichkeit, Stickstiche zu testen. Hier nur eine kleine Auswahl an AMC, die in den letzten drei Jahren entstanden sind.
 
 
 
Wie Ihr hier sehen könnt, kann ich auch Kreuzstich. Allerdings mache ich das höchst selten. Meine Augen sind dafür nicht mehr die besten.
 
Nun noch ein Wort zur "Entführung aus dem Serail". Viele Eltern haben ihre Kinder begleitet. Einerseits aus Interesse, andrerseits, damit die lieben Kleinen (13-14 Jahre alt) spät Abends gut nach Hause kommen. Ich selbst höre gern klassische Musik und leihe mir immer mal eine CD aus. Leider komme ich aus Mangel an Gelegenheit und Begleitung nur selten ins Theater. Ich weiß nicht, warum man diese historisch angelegten Stücke, hier ein Singspiel, keine Oper, auf Teufel komm raus modernisieren und damit in meinen Augen verhunzen muß. Die nicht im Libretto enthaltenen Stellen stören mich da gar nicht mal, aber daß heutige Gossensprache und Jugendslang verwendet wird, kann ich nicht nachvollziehen. Auch die Pervertierung der sexuellen Bezüge haben mir nicht gefallen - und unseren Kindern auch nicht. Männer tragen Frauenkleider und Frauen Männerkleider. Es gab kein schönes Bühnenbild, nur eine mit goldener Folie bespannte Wand. Die Sänger machten ihre Arbeit, soweit ich das beurteilen kann, gut und bekamen auch viel Applaus. Das Orchester fand ich sehr gut. Die Musiklehrerin entschuldigte sich beinahe bei uns, daß sie die Idee hatte, mit den Kindern ins Theater zu gehen. Auch das Tochterkind machte auf der Heimfahrt ihrem Unmut Luft. Es ist also keine Generationsfrage. Dennoch lassen wir uns die Lust am Theater nicht nehmen und suchen wieder etwas für den Jahreswechsel heraus.
 
Zum Schluß will ich noch einmal auf die Verlosung der Stickerei und der 20 Stoffquadrate hinweisen. Wer dann noch teilnehmen möchte, sollte sich beeilen, denn schon am Sonntag, dem 10.11., gegen 20.00 Uhr wird ausgelost.
 
Ich wünsche Euch einen geruhsamen Sonntag.
 
Petruschka