Sonntag, 17. November 2013

Farbklecks Nummer sieben

... ist heute etwas für alle, die mit Kindern arbeiten. Als ich im Mai 2009 angesprochen wurde, ob ich nicht mit Kindern nähen wollte, war ich nicht sofort Feuer und Flamme. Meine Große hat sich nie wirklich für Handarbeiten interessiert. Die Kleine versuchte sich immer mal, war aber zu ungeduldig. Und so suchte ich nach Vorlagen für Kleinigkeiten, die nicht zu schwierig für die Dritt- und Viertklässlerinnen sein sollten. In der örtlichen Buchhandlung fand ich dann auch eins.

 
 Man bemerke den Untertitel : Handarbeitsideen für Mädchen (!!). Zwischenzeitlich waren dann auch Jungen dabei und die haben sich durchaus gut angestellt. Im Buch werden einfach zu nähende Kleinigkeiten vorgestellt, wie z.B.niedliche Muffinnadelkissen. Diese wurden dann zum Muttertag verschenkt.
 
Desweiteren werden noch Ideen für Spangen, Stricktäschchen, Schlüsselanhänger, Lavendelsäckchen etc. gegeben. Doch bei jeder, die ins Buch schaute, funkelten die Augen, als sie eine niedliche Puppe entdeckten. Diese wurde dann auch genäht, wenn auch in der männlichen Version.


Zu einem späteren Zeitpunkt kam ein weiteres Buch von derselben Autorin dazu. Auch hier werden viele kleine Ideen zum Sticken, Stricken, Nähen und Häkeln vorgestellt.



Wie das Titelbild schon vermuten läßt, sind die Ideen hier ein wenig flippiger, moderner. Wie zum Beispiel diese niedliche gehäkelte Eule.

 
Da uns auch Nähmaschinen zur Verfügung hatten, konnten die Kinder auch einfache Dinge nähen. Diese Angebot wurde immer gut genutzt, wie sich an folgenden Beispielen zeigt.
 


 
Aber begonnen hatten wir mit Sticken. Das bekamen alle gut hin. Verschiedene Stickstiche wurden probiert und die Ergebnisse wurden auf der Außenseite von Nadelbüchern präsentiert. Eingefaßt habe ich sie. Aber die Knöpfe mußten die Kinder wieder selbst annähen. Auch diese wurden verschenkt, und zwar zu Weihnachten.
 

 

Mangels Interesse finden die Nachmittage nicht mehr statt.

Morgen gibt es dann die Alphabet-AMC. Also bleibt schön neugierig und gehabt Euch wohl.

Petruschka

Kommentare:

  1. Schade, das ist so schade, dass sich die Kinder nicht mehr für Handarbeiten interessieren! Ich bin sehr froh, dass unsere Kinder da offensichtlich eine Ausnahme bilden. Alle sind interessiert, mit den Händen selbst etwas zu machen.
    Danke für den Buchtipp.
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Die Bücher sehen gut aus und die Sachen, die daraus entstanden sind, sehen echt klasse aus!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  3. Lieben Dank für den Buchtipp, ich finde super dass es doch hier und da noch interessierte Kinder gibt, die sich für Handarbeiten interessieren-

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    das sind aber ganz viele Farbkleckse. Ich finde es immer wieder schön, wenn Kinder sich für Handarbeiten interessieren; schade, dass Deine Gruppe nicht mehr stattfindet. Solche Nadelbücher haben wir auch im Handarbeitsunterricht vor "einigen" Jahren mal gestickt und genäht. Ich hatte das große Glück, mehrere Handarbeitslehrerinnen zu haben, die meine Interessen weiter gefördert haben.
    Dir einen guten Start in die Woche und liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,

    schöne Farbkleckse zeigst du...und die Handarbeiten sehen sehr gelungen aus...Es ist doch klasse, wenn sich Kinder heutzutage überhaupt fürs Handarbeiten interessieren. Schade, wenn solch ein Kurs, dann Mangels Interesse eingestellt werden muss.

    Liebe Grüße
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  6. Das ist sehr schade!
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra,
    das finde ich toll, dass du diese Handarbeitsnachmittage gegeben hast und die Ergebnisse sind schön!!! Traurig, dass sie nun nicht mehr stattfinden. Mein Stickmustertuch aus der 5-ten oder 6-ten Klasse habe ich noch!
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen