Mittwoch, 31. Juli 2013

Ein sonniger Tag

... - so heißt mein Juli-Block bei der Hasenbach-Challenge. Als ich ihn am Montag nähte, mußte ich desöfteren den Schweiß abwischen. Dieses Mal allerdings nicht, weil die Teile bisweilen winzigst waren, sondern weil mein Arbeitszimmer aufgeheizt war von der Gluthitze des vergangenen Wochenendes. Und weil bei solch hohen Temperaturen der Gedanke nach einer Abkühlung im kalten Wasser nicht weit weg ist, passen das Juli-Motiv und die Stoffe hervorragend.
 

Hört Ihr nicht auch die Wellen ans Ufer schlagen und macht der Wasserstoff nicht Lust auf Baden? Der Himmel ist strahlend blau und die einzelne Wolke ist ein Schönwetterwolke. Der Wald verspricht  kühlen Schatten und lädt zum Spaziergang ein.
 
Ich bin ja schon gespannt auf die Blöcke meiner Mitnäherinnen. Die werde ich wohl erst am Abend anschauen können, denn meine Mutti hat morgen Geburtstag und da fahre ich gleich los, sie besuchen.
Allerdings möchte ich mich noch für die lieben Willkommensgrüße bedanken. Irgendwie hat es mir ja schon gefehlt, das tägliche Schmökern in den verschiedenen Blogs.
 
Zum Schluß noch ein weiteres Foto aus dem Urlaub. Es zeigt eine Ansicht, wie sie in der gesamten Region kilometerweit zu sehen ist.
 
 
Könnt Ihr es erkennen? Es sind Weinberge. Wohin man auch schaut und wohin man auch fährt, überall wird Wein angebaut. Und zwar ziemlich berühmte (und damit auch teure). Es war schon in Anlehnung an einen Ausspruch aus dem Film "Robinson Junior"ein geflügeltes Wort bei uns: "Und was sehen wir heute?" "Wein!"
Na, kommt Ihr der Lösung näher?
 
Bis demnächst!
 
Petruschka

Dienstag, 30. Juli 2013

Ab heute

... könnt Ihr wieder mit mir rechnen. Gute drei Wochen sind seit meinem letzten Post vergangen. Ich hätte mich noch gern mit ein paar netten Worten in den Urlaub verabschiedet. Doch zwei Tage vor dem Urlaubsantritt hatte ich ganz fiese Kopfschmerzen und mir war wie Grippe. Obwohl ich noch ein wenig geschwächt war, sind wir dann am 12.Juli wieder einmal nach Frankreich gestartet. 

Vorher auf den Weg gebracht hatte ich die Alphabet-AMC. Dieses Mal war das G dran. Spontan fiel mir das G wie Garten ein. Obwohl ich auch wieder andere interessante Wörter wie Gamasche, Geisha, Gigolo, Golf, Granatapfel und auch Guillotine gefunden habe, sollte es beim Garten bleiben.


Seitdem wir hier in dem kleinen Dorf in der Nähe von Weimar wohnen, haben wir einen Garten. Den jetzigen haben wir vor ca. 20 Jahren übernommen. Es gibt eine große Rasenfläche, Gemüsebeete, Obstbäume und-Sträucher sowie eine große Rabatte mit vielen Stauden. Darauf nimmt meine AMC Bezug. Hier ein Detail der AMC.
 
 
Der Johannisbeerstrauch schenkt uns jedes Jahr reichlich Früchte. Das Dumme ist nur, daß ich rote Johannisbeeren nicht mag. So wird dann immer Gelee gekocht, das der Mann dann zum Frühstück aufs Brot macht.
Auch ein kleines Gartenhäuschen haben wir vor 10 Jahren gebaut. Der Garten ist nur knapp 400 m vom Wohnblock entfernt - so sind noch schnell Tomaten oder ein paar Kräuter geholt. 
 
Klaudias Inspiration hat mit unserem Hobby, dem Nähen, zu tun. Es war eine alte Wollkarte, die sie gefunden hatte und naturgetreu nachgearbeitet hat.
 
 
Die Garnkarten sind beide dreidimensional auf die Karte gebracht. Ich finde die Karte super. Die Idee und die Umsetzung sind sehr gelungen. 
 
Mehr habe ich heute an Genähtem nicht zu zeigen. Mein Juli-Hasenbach-Block ist zwar fertig, aber den gibt es erst am Mittwoch zu sehen. Ich hatte mir zwar einen großen Korb voll Näharbeiten in den Urlaub mitgenommen, allerdings auch viele Bücher. Letztere sind alle ausgelesen, die Näharbeiten blieben im Korb. Ich mußte sogar noch Nachschub zum Lesen besorgen, natürlich in Französisch ;-)).
 

In der örtlichen Bibliothek war das Buch immer ausgeliehen. So habe ich es eben in Französisch gelesen, und zwar in einem Zug. Menschlich, melancholisch, traurig, ernsthaft, verstörend - die Lektüre war ein Genuß.
 
Über das Ziel unserer Urlaubsreise will ich noch nicht viel verraten. Bilder werde ich dann nächstens einstellen. Vielleicht könnt Ihr es erraten?
 

In den nächsten Tagen werde ich mich durch Eure Blogs lesen und mich von den vielen neuen Sachen anregen lassen.

Petruschka 

Donnerstag, 4. Juli 2013

Kleine Geschenke

... sind in den letzten Tagen entstanden. Das Tochterkind ist fährt morgen nach der Schule gleich zu einer Geburtstagsfeier mit Übernachtung. Gut, daß ich davon schon am Montag Kenntnis hatte ;-). Und so ist wieder ein klassisches Täschchen nach Tilda entstanden. Besagtes Geburtstagskind wurde noch nicht von mir benäht und so war die Wahl des Geschenkes nicht so schwer.
 

Gefüllt wurde das Täschchen noch mit einer Nougatstange, Keksen und einem Stift. Nachdem das Täschchen nun fertig war, bekam ich die Info, daß das Geburtstagskind Grün mag. Ja nun, da war nun nichts mehr zu ändern. Aber der Schriftstoff paßt doch ganz gut, denn immerhin lernen sie Französisch als erste Fremdsprache. Hier ein besserer Blick auf das Stöffchen.

 
Für einen Buchumschlag wäre der Stoff allerdings zu eintönig gewesen. Einen solchen habe ich für die Praxissemesterstudentin genäht und natürlich auch ein Notizbuch hineingesteckt. Sie studiert Lehramt Französisch und Deutsch und hat zumindest bei mir ihre Sache ganz ordentlich gemacht.

 
Mir gefällt dieser Stoff sehr gut. Er wirkt sehr nostalgisch. Auch auf der Rückseite gibt es viel zu entdecken.
 

Passend dazu habe ich ihr ein großes Stifteetui gewerkelt. Darin versenkt habe ich Magnete, einen Kuli mit roter Mine und eine kleine Tafel Schokolade, also typische Zutaten für das Lehrerdasein ;-)).


Vorher habe ich den Schnitt von pattydoo an einem kleineren Exemplar probiert.


Und hier beide zusammen auf einem Bild vereint.


Leider habe ich vom Stoff nur noch einen kleinen Streifen. Mal sehen, ob ich den nachbestellen kann.

Morgen geht es wieder auf Krankenbesuch. Da reist mein Strickzeug wieder mit. So langsam wächst der Schal.

Das Wochenende soll ja wunderschön werden, so mit viel Sonne und 30 Grad. Das ist entschieden zu warm für mich. Habt es schön.

Petruschka

Montag, 1. Juli 2013

Zum Ende Juni passend

... sollte es ein wunderschöner Sonnenuntergang sein. Aber bis auf die ersten beiden Blöcke der Hasenbach-Challenge passte keiner so richtig zum jeweiligen Monat. Auch im Juni nicht, sind bzw. waren die kitschig schönen Sonnenuntergänge doch eher rar. Und so habe ich mir eben einen genäht.


Der geniale Sonnenuntergangstoff und der Himmelsstoff mit den Möwen waren Bestandteil eines Himmel/Wasser-Stoffpaketes von Planet Patchwork.
 
Ich habe mal alle bisher genähten Blöcke nebeneinander gelegt. Das ergibt ein sehr schönes Bild, wie ich finde.
 
Zum Schluß gibt es noch  die AMC für den Monatstausch im PQF.


Vor längerer Zeit hatte ich diese Blumenlandschaft gefilzt. Nun kam sie zum Einsatz und erfreut hoffentlich die neue Besitzerin.
 
Danke sagen möchte ich noch für die lieben Worte nach meiner längeren Blogpause. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Ihr seid schon ein klasse Publikum.
Das war es für heute schon wieder. Für Donnerstag wird ein kleines Abschiedsgeschenk für die Praktikantin benötigt und für Freitag ein Geburtstagsgeschenk für eine Klassenkameradin der Tochter. Da diese noch nie nicht etwas von mir Genähtes bekam, habe ich da alle Optionen ;-). Ich gehe dann mal nähen.
 
Petruschka