Dienstag, 8. April 2014

Eigentlich bin ich ja

... bekennende Brötchenesserin. Sie sind immer frisch, man kann jeden Tag neue Sorten probieren und eins hat die richtige Größe für ein Frühstück oder Abendessen. Doch mein Mann mag lieber Brot essen und zwar Mischbrot und nur Mischbrot. Für das Kind und mich gibt es je nach Saison Frühlings-, Sommer-, Herbst oder Winterbrot vom örtlichen Bäcker. Bisweilen backe ich mal ein Brot, doch das passiert nur noch selten. Nun, da ich zum Einzug einer Kegelschwester ein litauisches Hüttenbrot gebacken hatte, bekam ich Lust, auch für uns eins zu backen.



Naja, wenn ich es bedenke, eins für mich. Denn es war zu erwarten, daß es meine beiden anderen nicht essen würden. Also nutzte ich den Umstand,  daß die beiden wieder zu einem Wettkampf unterwegs waren und schritt zur Tat. Und da einige nach dem Rezept gefragt hatten, hier ist es.

Für ein Brot in einer Kastenform von ca. 25 cm Länge braucht Ihr:

50 ml Pflanzenöl                                                                      175 g Hüttenkäse
2 gehäufte EL feingehackte Frühlingszwiebel                         150 g Vollkornmehl
50 ml Honig                                                                             150 g Weizenmehl
175 ml Milch                                                                            2 TL Backpulver
1 Ei                                                                                           1/2 TL Backnatron
                                                                                                  1 gestrichener TL Salz

Eigentlich gehören noch 175 g feingehackter magerer  Speck dazu, aber wir haben "vegetarische Woche" ( zu den Einzelheiten später); also habe ich den weggelassen. Statt der normalen Milch habe ich Kokosmilch genommen. Die hatte ich von einem anderen Rezept noch übrig.
Und so wird's gemacht:
Das Pflanzenöl bei mittlerer Hitze erhitzen. Den Speck darin einige Minuten anbraten. Die Frühlingszwiebel dazu geben und halb gar dünsten. Dann den Honig hinzufügen, erhitzen und den Topf von der Herdplatte nehmen. Die Milch, das Ei und schließlich den Hüttenkäse unterrühren. Alles gut vermischen und beiseite stellen.
Die beiden Mehlsorten zusammen mit dem Bachpulver, Backnatron und Salz in eine große Schüssel Sieben. In der Mitte eine Mulde formen, die Hüttenkäse-Mischung hineingießen und vorsichtig einarbeiten.
Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Den Brotteig in eine gefettete und mit Mehl bestreute Kastenform streichen. Die Oberfläche des Laibes mit einem Spatel glätten und zwei Mal auf eine harte Fläche fallen lassen, um eventuelle Luftblasen zu entfernen. In ca. 45-50 Minuten goldbraun backen.
Das Brot 15 Minuten auf einem Drahtrost abkühlen lassen und dann aus der Form lösen. Vor dem Servieren vollständig auskühlen lassen.
 
Von Innen sieht es dann so aus.
 

Das Brot ist sehr locker und fluffig. Und belegen kann man es mit so ziemlich allem. Obwohl ja Honig enthalten ist, schmeckt es nicht süß. Ich habe  folgende Varianten versucht, natürlich alle vegetarisch: Strauchtomaten mit Zwiebeln, Radieschen, Käse (Scharfer Maxx) und ein Rucola-Senf-Aufstrich: alles sehr lecker. Und nun wünsche ich Euch guten Gelingen, falls ihr das Brot auch backen möchtet.
Vegetarische Wochen gibt es seit Jahresbeginn bei uns ca. ein Mal im Monat. Das Tochterkind hat sie initiiert. Eine Klassenkameradin ist seit längerer Zeit Vegetarierin. Und so wollte sie es halt mal ausprobieren. Für mich ist das nicht weiter tragisch, esse ich doch sehr selten Wurst. Was neue Gerichte angeht, bin ich da sehr experimentierfreudig und probiere auch gern mal etwas Neues in Restaurants, die ja erfreulicherweise auch immer mehr vegetarische und sogar vegane Gerichte anbieten. Mein Mann macht mit, aber hat spätestens am Donnerstag hat er Appetit auf etwas anderes als Käse oder Eier. Für morgen habe ich einen Porree-Kartoffel-Topf vorbereitet. Gerade hat er genascht. Auf die ironische Frage, ob es schmecke, meinte er nur, daß Wurst fehlen würde. Tja, Pech gehabt;-)). Der Speiseplan bis Freitag steht. Samstag sind sie wieder unterwegs und wir in der Schule haben einen "Tag der offenen Tür". Mal sehen, worauf wir uns für Sonntag einigen.
 
So, das war mal ein Post ohne Genähtes, aber mit trotzdem mit etwas eigenhändig Gewerkeltem;-)
 
Begrüßen möchte ich noch zwei neue Leserinnen, nämlich Nähyoga und die Selbermacherin. Schön, daß Ihr mit dabei seid.
 
Petruschka

Kommentare:

  1. Und nun krieg' ich Hunger!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra, Du machst mir ja am frühen Morgen den Mund wässrig, sieht alles so lecker aus, auch die Aufstriche.

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  3. Da bekomme ich Appetit. Schick doch mal nei scheibe durch die Leitung.
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein leckeres Posting ;o)
    Da bekommt man glatt Lust dein Brot nachzubacken, liebe Petra !
    Vielen Dank für das schöne Rezept und den anschließenden Möglichkeiten alles darauf zu tun, worauf man Lust hat..
    Du darfst gerne öfters solch ein schönes Posting zwischen deinen
    wunderschönen Handarbeiten ein"flechten" ;o)
    Mich hat's sehr gefreut ein neues Brot kennenzulernen..

    Viele liebe Grüße
    Swaani

    AntwortenLöschen
  5. *grins*
    Ich bin ja schon länger dabei, hatte mich nur nicht eingetragen *rotwerd*
    Dein Brot sieht wirklich lecker aus!!!
    Und ich hab Hunger hmmppfff...
    :-)
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Hmmmmm ... sieht lecker aus! Leider nicht WW-tauglich ,-)
    Lieben Gruß, Marlies

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra,
    was für ein leckerer Post. Hmmmmm, da bekomme ich gleich eine riesen große Lust auf die nett angesichteten Scheiben. Hörst Du wie mein Magen knurrt. *lach*
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht sehr lecker aus. So ein Brot muss ich auch immer alleine essen. Fleisch esse ich auch seit ca. 1 Jahr nicht mehr. Komisch, auf einmal hat es mir nicht mehr geschmeckt. Gestern habe ich einen Bericht im TV gehört, da sagten über 60% sie seien Vegetarierer wegen der Tiere. Das Rezept werde ich sicher bald mal ausprobieren.
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  9. Wie lecker sehen denn diese Stullen aus, vor allem die fertigen!!!!

    Nana

    AntwortenLöschen
  10. Mmmmh, lecker sieht`s aus...und abspeichern werde ich mir das mal gleich...denn das möchte ich probieren...mit Tomaten und Zwiebeln drauf..Lecker!
    Huch ich habe schlagartig Hunger nun;-)....

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  11. ich bekomme Hunger...sieht sehr lecker aus
    ✿* ein schönes Wochenende *✿
    *✿*.:。: .*✿* *✿*.:。: .*✿* *✿*.:。: .*✿* *✿
    viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  12. Hallo und Danke für das leckere Brotrezept! Sieht sehr gut aus und ich werde es bald nachbacken.
    Ich backe auch gerne Brote und liebe den Duft von selbstgebackenem, frischen Brot.
    Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende und grüße Dich herzlich,
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  13. Huhu liebe Petra,

    das Brot sieht sehr lecker aus und da ich auch gerne Brot backe habe ich mir das Rezept mal schnell stibbitzt ;.)
    Bie Brötchen Brot Vegetarier Problematik ist mir nur zu gut bekannt - Frau liebt Brötchen; Mann mag lieber Brot, Kind 1 möchte Toast und Kind 2 ist vegetarierein. Na herzlichen Glückwunsch:-)
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag,

    liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Petra,
    mmmhhh, das Brot sieht so lecker aus, danke für das mitgelieferte Rezept, das werde ich mal ausprobieren.
    Einen schönen Sonntag wünscht dir deine Jutta

    AntwortenLöschen