Samstag, 5. Juli 2014

Der erste Sonnabend im Monat

... ist QuilThuer-Zeit. Und so war es heute wieder einmal soweit. Zuerst wurden die Twinchies für die Geburtstagskinder ausgepackt. Ich habe ja beschlossen, für jede von uns ihren Anfangsbuchstaben als Monogramm zu sticken.


R. hatte ja schon im Mai Geburtstag. Da ich aber zum Junitermin verhindert war, bekam sie ihr Monogramm erst heute. H. wiederum war heute nicht da - sie macht eine Weiterbildung zur Textilkursleiterin. Aber das Twinchy wird zeitnah übergeben.
 

Und so sehen beide Monogramme zusammen aus.


Im Mittelpunkt unserer heutigen Arbeit standen Musterproben zum Thema "Malen und Quilten". Mit Hilfe von Aquarellkreide wurden kleine Zeichnungen auf Stoff aufgebracht und anschließend mit schwarzem Garn umquiltet. Das ist sozusagen die Fortsetzung des Zenquiltings, nur eben in Bunt. Weitere Informationen zur Vorgehensweise und die Ergebnisse unser aller Anstrengungen könnt Ihr auf unserem Blog sehen.  Die "Kursleiterin" aus den unseren eigenen Reihen hatte sich bestens vorbereitet und auch ein hübsches Ansichtsexemplar dabei.
 

Appetitlich sieht er aus, der Apfel. Die über den Rand gehende Farbe unterstreicht den Charme dieser kleinen Arbeit, finde ich.  Ich versuchte mich an Blumen und Blättern.
 
 
Ausbaufähig, so mein Urteil ;-).
 
Unser nächstes Treffen wird im September in Wahlsdorf sein, wo die meisten Gruppenmitglieder wieder einen Kurs machen werden. Bis dahin sollten auch die Arbeiten zur Oberflächengestaltung ( Kurs im vergangenen Jahr ebendort) fertig sein. Meine Blöcke sind ja alle fertig - die letzten beiden zeige ich Euch nun.
 
 
Ganz grafische Motive habe ich hier bei allen Teilblöcken gewählt. Das Quilting bei den türkisfarben/violetten Stoffstücken auf dem dunkelgrünen Grund ist ebenfalls ganz streng und wird nur durch die unregelmäßigen Abstände zwischen den Linien abgemildert.
 
 
 

 
Bei den dunkelgrünen Seidenstücken auf dem türkisfarbenem Untergrund habe ich einerseits Blätter hineingequiltet.
 
 
 
 
Andererseits bekam das zweite Quadrat ein "Feuer" verpaßt. Beim Quilten übte ich die Blasen.



Der sechste und letzte Block hat in der Mitte ein Loch, welches wiederum mit löchrigen Blättern gefüllt ist.
 

 
Dafür habe ich viele kleine  unregelmäßige blaue, grüne und violette Kreise zwischen zwei Lagen Soluvlies gelegt, diese dann mit dem Quiltfaden verbunden und am Ende noch einmal mit einem engen Zick-Zack-Stich umrandet, bevor alles ins Wasser kam, um das Vlies aufzulösen.



In den Rand habe ich verschiedene Blätter gequiltet.





Nun werde ich noch jeden einzelnen Block mit einem Binding versehen und sie jeweils mit Perlen mit den anderen verbinden. Bei meinen letztjährigen Hasenbach-Quilt habe ich da gute Erfahrungen gemacht.

Das nächste Mal lesen wir uns am Montag, wenn wir wieder die Wochenblöcke für den City Sampler zeigen dürfen. Bis dahin wünsche ich Euch alles Gute!

Petruschka

Kommentare:

  1. Liebe Petra, die Twinchy`s hast Du mit viel Liebe bestickt, sie sehen sehr schön aus.
    Sehr interessant finde ich auch die einzelnen Schritte Deiner Oberflächengestaltung, mir gefallen Deine Arbeiten sehr gut.
    LG Uta

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja mal wieder toll aus und so küntlerisch alles. Wunderbar.

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. Oh was für schöne Twinchies, und dein gequilte kann sich sehen lassen.
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,

    die Twinchies sehen ganz entzückend aus...so liebevoll gestickt.Dein Projekt sieht sehr interessant aus....und durch dein tolles Beschreiben, kann ich mir vorstellen, wie es entstanden ist...Sieht super aus!

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,
    die Twinchies sind toll geworden. Deine Blöcke zur Oberflächengestaltung sind traumhaft schön und ich bin schon sehr auf den fertigen Quilt gespannt.
    LG Viola

    AntwortenLöschen
  6. Hi Petra,
    hab Dank für dein schönes Twinchie. Es ist ganz hübsch geworden. Dank Deines Beitrages war ich nun auch virtuell in Büßleben. Eine schöne Woche wünsch ich Dir!
    Heike

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra,
    ich bin begeisert von deinen Arbeiten..
    herzlichst Steffi

    AntwortenLöschen