Sonntag, 31. August 2014

Seide

... ist für mich zuallererst ein edles Material, wunderbar anzufassen und anzusehen. Daher war mir sofort klar, als ich das August-Thema für dieses Projekt las, daß mein Quilt aus Seide bestehen würde. Das also ist meine "Seidenstraße". Nachfolgend kommt dann wieder viel Text mit vielen Fotos ;-) das muß sein.


So fragte ich im Urlaub in den verschiedensten Stoffläden nach Dupionseide. Diese Seide ist ein wenig gröber in der Struktur, manchmal sogar mit kleinen "Knubbeln". Sie zeigt sich verschieden - je nachdem, ob man mit oder gegen den Fadenlauf schneidet und näht. Sie glänzt und faßt sich gut an.  Vorrätig hatte ich noch kleinere Stücke in gebrochenem Weiß, Beige, Türkis und Dunkelgrün. Doch für die Seidenstraße, die durch Vorderasien durch Zentralasien bis nach China führtt, benötigte ich noch Terracotta, Rot, Gelb, Orange, Braun - Farben, die für den Staub der Wüste, die Hitze der glühenden Sonne und das Leben in den Städten stehen. Nicht alle Farben habe ich bekommen. Einmal wurde mir nichts verkauft, weil ich nur 15 cm wollte, die Seide aber stark ausfasert an den Schnittflächen. Und so färbte ich mir mit Batikfarben einige benötigte Farben zusammen.
 

In der Mitte sind die jeweiligen Ausgangsstoffe: ganz oben Bomull vom Schweden, dann Reste eines Tops (hier gibt's kein Vorherfoto), dann ockerfarbene Dupionseide, folgend Mull und zuletzt das gebrochene Weiß. Links sind die Stoffe mit mandaringelber und rechts die mit roter Batikfarbe überfärbt. Leider hatte ich vergessen, die Spitze auch ins gelbe Färbebad zu geben (und die rote habe ich dann gar nicht verwendet).
Alle Dupionseiden zusammen ergeben dieses farbenfrohe Bild.
 

Ich schnitt mir von einem dünnen Klebevlies sechs Quadrate von ca. 20 cm Seitenlänge und nähte ich einer Art Log Cabin verschieden breite Streifen auf. Zwischendurch faßte ich verschiedene Bänder mit. Nach dem Zurechtschneiden der einzelnen Blöcke waren sie alle 18 cm breit und zwischen 18 und 19 cm lang. Nach dem Zusammennähen habe ich die Blöcke und zum Teil auch die Bänder noch bestickt, mit Jojos oder kleinen Applikationen versehen. Die einzelnen Blüten habe ich mit Seidenmalfarben eingefärbt.
 
 
Der untere linke Block wird dominiert von vier orangefarbenen Perlmuttknöpfen. Eine Wüstenblume entfaltet gerade ihre Blüten. Perlen und Stickereien stehen für den Reichtum des Orients.
 
 
Auf dem weiten Weg durch die teilweise sehr kargen Landschaften und Steppen finden sich Oasen, wo sich die Karawane ausruhen kann. Dann kann die Natur schon sehr schön sein (Mitte links).
 
 
In der obersten Etage der Karawanserei  wächst vor dem Fenster eine Blume.
 

  
 Auch nebenan schaut der Reisende auf eine Blume, wenn er aus dem Fenster blickt.

 
In der Mitte rechts werden gerade die Schätze verpackt: wertvolle Gewürze, Seide und Edelsteine.  

 
Im unteren rechten Block strömen exotische Blüten einen betörenden Duft aus und verführen mit ihren schönen Farben.  
 
In der kleinen Übersicht habe ich die Stickereien aus den verschiedenen Blöcken zusammengestellt.
 

Seitdem wir aus dem Urlaub zurück sind, riecht es bei mir im Arbeitszimmer wie in einem Gewürzladen. Denn in Hamburger Speicherstadt gibt es auch ein Gewürzmuseum, das ich unbedingt besuchen wollte.

 
 Ist das nicht ein fantastischer Anblick? Bunt, wohlriechend, fremdländisch. Man durfte die verschiedenen Gewürze auch probieren oder Duftproben nehmen - herrlich! Im Eingangsbereich schaute man auf dieses Gewürzrad.
 

Ich nahm mir eine Packung grünen Jasmintee und eine Gewürzmischung für "Tschai Latte" mit. Letztere steht nun in einem Regal hier im Arbeitszimmer  und verbreitet  einen wunderbaren Duft. Ich freue mich schon, denn wenn der November sein schlechtes Wetter bringt, werde ich meinen leckeren Tee genießen und auf meinen farbenfrohen Wandbehang schauen.


Von den Farben her erinnert der kleine Wandbehang mit einer Größe von 54 cm x 34 cm an den Indian Summer. Hoffen wir, daß der Sommer noch nicht ganz vorbei ist und uns noch ein paar sonnige Tage vergönnt seien.
 
Vielen Dank für die zahlreichen Kommentare zu meinem Herbstläufer. Ich habe alle mit Freude gelesen, aber noch nicht die Zeit gefunden, zu antworten. Ich wünsche Euch allen einen guten Wochenstart!
 
Petruschka

Mittwoch, 27. August 2014

Der Läufer

... aus herbstlich angehauchten Stoffen ist nun fertig. Und auch draußen  wird es langsam herbstlich. Gestern regnete es den ganzen Tag , heute wiederum scheint die Sonne und es ist angenehm warm. Da nutzte ich doch gleich die günstige Gelegenheit, um den vor einer Woche begonnenen und gestern beendeten Läufer im Garten zu fotografieren. Auch dieser ist schon ganz herbstlich. Achtung, es folgen viele Fotos.
 
Der Apfelbaum wurde im vergangenen Herbst verschnitten. Dennoch trägt er reichlich Äpfel, aus denen dann Apfelmus wird oder ein leckerer Apfelkuchen.
 

Die Korkenzieherweide habe ich vor mehreren Jahren gepflanzt, nachdem die Zweige, die ich damals vor Ostern gekauft und geschmückt hatte, in der Vase Wurzeln gebildet hatten. Und damit er nicht überhand nimmt, schneide ich nun vor Ostern davon Zweige ab.


Unter dem jetzt sehr gelichteten Kirschbaum liegt ein Schattenbeet, in dem ich vor langer Zeit einen Steingarten angelegt hatte. Die kleinen Strauchrosen blühen gerade ein zweites Mal.

 

Die Zweige einer unserer Kirschbäum harren auf ihre weitere Verarbeitung zu Brennholz. Er ist krank und die Ernte war deshalb auch sehr bescheiden

 
Am bzw. auf dem heimischen Bügelbrett lagert der Läufer nur zwischen. Zeitnah wird er gemeinsam mit einer Dankeskarte in Richtung Straubing gehen. Dort fand unsere Tochter bei einer Karatefreundin freundliche Aufnahme.
 

Kommt nur ein bißchen näher ...
 
 
Und noch näher ... In die ca. 9 cm großen Quadrate quiltete ich mit der Maschine mit verschiedenfarbigen Garnen verschiedene Muster...
 
 zum Beispiel Blätter ...
 

oder Blumen ....
 
 
 "zog" die Linien nach,
 

unterstrich mit einigen Linien die Muster  ...


oder umrandete die Motive.
 
 
Diese AMC wird den Läufer begleiten.
 
 
Die Herzen sind mit Vliesofix und Maschinenapplikation gearbeitet. und dann habe ich mich wieder am Schreiben versucht, naja ...
 
Nichts mit Patchwork, aber viel mit Natur hat das folgende Foto zu tun. Könnt Ihr sie erkennen?

 
Als ich gestern Abend das Mittagessen für heute vorbereitete und eine Paprika aufschnitt, reckte sie sich mir entgegen, eine giftgrüne Raupe. Solcherart Getier ist nichts für mich. Mitsamt der Paprika landete sie im Grünabfall und dann auf dem Kompost, wo sie einen angemesseneren Wohnsitz suchen kann;-)). Die Paprika kam übrigens aus Spanien.
Mit diesem Vorfall kamen wieder Erinnerungen an einen Film, denn die ältere Tochter immer schaute, wenn sie krank war: Cap und Capper. Ein Specht versucht da nämlich immerzu, eine Raupe zu fangen, um sie zu verspeisen. Und in dem Moment, wo er sie schon fast erwischt hatte, verwandelt sich die Raupe in einen Schmetterling. Tja, Pech gehabt.
 
Genug der Reden. Morgen will das jüngere Tochterkind mit ihren Mädels ihre Jugendweihe nachfeiern. Da gibt es noch Vorbereitungen zu treffen.
 
Laßt es Euch gut gehen.
 
Petruschka

Montag, 25. August 2014

Nun also doch

... , sozusagen nach langer und reiflicher Überlegung, bekommen meine Blöcke des Tula Pink Samplers Namen. Überlegungen zu den gerade genähten Blöcken hatte ich ja schon letzte Woche angestellt. Die vergangene Woche habe ich genutzt, um mir Namen für die bereits genähten zu überlegen und bei Flickr die Bezeichnungen zu korrigieren. Wenn Ihr also wissen wollt, wie ich die bisherigen Blöcke benannt habe, schaut doch einfach mal rein, zu Flickr. Da findet Ihr auch eine Übersicht über alle bisherigen genähten Blöcke aller Teilnehmer am Tula Pink Sampler.
Block 26 erinnert ein wenig an eine Brücke oder eckige Kreislinien (ich weiß, das ist geometrisch gesehen Blödsinn, sieht für mich aber so aus). Ich wollte gern wieder einen meiner Goldstoffe einsetzen. Am Ende waren es dann zwei und so nenne ich den Block "Goldschatz". Bei den vorherigen Blöcken gibt es auch eine "Insel", eine  "Schatzkarte" und eine "Schatzsuche".
 


Solch schönen Motivstoff wie im Original des Blockes 27 habe ich nicht, aber der von mir verwendete Musterstoff macht den doch ziemlich simplen Block zu einem Hingucker. Er bekam den Namen  "Delfter Blau", denn das Muster erinnert ein wenig an die Fließen.


 
Als ich die Blöcke zum Fotografieren nebeneinander legte, mußte ich feststellen, daß ich in beiden Blöcken dasselbe mittlere Blau verwendet habe. Das ist nicht weiter tragisch, denn beim Zusammenstellen der 100 Blöcke liegen sie bestimmt nicht mehr beieinander.
 
 
 
Abschließend für heute und passend zu meinen maritimen Blöcken gibt es noch einmal Urlaubsbilder. Neben der Stadtrundfahrt durch Hamburg haben wir natürlich auch eine Besichtigungstour auf dem Wasser gemacht. Dabei ging es durch die Speicherstadt und in den Industriehafen, vorbei an den Ozeanriesen mit ihren gigantischen Aufbauten und wieder zurück zu den Landungsbrücken.
 

Industriearchitektur - Speicherbauten in der Speicherstadt

 
Maritimes Museum

 
Handelskontor

 
  Blick in den Containerhafen
 

 
Containerschiff und sein gewaltiger Bug
 

Anlegestelle Fischmarkt
 
 
Blick auf die Elbphilharmonie


Schaufelraddampfer
 
 
Landungsbrücken
 
Ich hoffe, meine kleiner Rundgang hat Euch gefallen. Hamburg ist auf jeden Fall eine Reise wert.
 
Macht es Euch gemütlich und trotzt dem gar nicht so sommerlichen Wetter.
 
Petruschka

Samstag, 23. August 2014

Diese Woche wurde

... hier Geburtstag gefeiert. Als überzeugte Wiederholungstäterin und auch, weil Klaudia die Aktion gegen Kunststofftüten unterstützt, mußte es wieder einmal ein Ampelmänncheneinkaufsbeutel (was für ein Wortungetüm) sein. Irgendwie hatte ich den Eindruck, Klaudia war nicht überrascht, als sie ihn beim Auspacken  in ihrem kleinen Päckchen vorfand ;-)).


In Klaudias Familie wirft ein großes Ereignis seine Schatten voraus und damit sie die damit verbundene Aufregung gut übersteht, sollen Entspannungsbäder ihre Wirkung entfalten.


Natürlich wurden die nicht so nackig ins Päckchen gelegt, sondern bestens verpackt in eine Tasche, die ich nach einer Anleitung von Frau Machwerk genäht habe.



Fast vergessen einzupacken hatte ich die Geburtstags-AMC. Das Päckchen war schon verklebt, da fiel sie mir in die Hände. Also flugs einen Klebestreifen ab, Karte rein und Klebestreifen wieder drauf.


Für die AMC habe ich Reste der Tasche verwendet. Außerdem kam ein blumiger Zierstich meiner Nähmaschine zum Einsatz. Ein kleiner Holzknopf rundet alles ab.
 
Noch gibt es keine neuen Fotos vom Läufer. Unzufrieden mit dem, was ich in 5 Minuten gequiltet hatte, habe ich gestern gut eine Stunde zum Auftrennen gebraucht. Nun bin ich ein wenig vorsichtiger und so dauert es eben länger.
 
Jetzt widme ich meine Zeit erst einmal den frisch geernteten Zwetschgen - für leckeres Pflaumenmus . Zudem wollen Gurken zu Salat verarbeitet werden.
 
Habt noch eine schönes Wochenende.
 
Petruschka

Donnerstag, 21. August 2014

Eine Monatsaufgabe

... ist ein Redworkblock für den Tausch im Patchwork- und Quiltforum. In diesem Monat hatte ich einen Block zum Thema Cupcake/Muffin zu sticken. Eigentlich habe ich dazu eine recht ansehliche Vorlagensammlung. Doch das nützte mir nichts, denn sämtliche Motive wurden schon verwendet. da haben meine Mitstreiterinnen wohl eine ähnliche Sammlung. Und so schusterte ich mir meine eigene Kreation zusammen.
 

Naja, so viel anders als andere Muffins sieht es wohl nicht aus, wie auch, gibt es da doch kaum Spielraum für die Form. Aber meiner hat noch eine schöne Haube aus Creme und Blüten aus Fondant sowie einigen bunten Zuckerstreuseln.
 

Damit wird er schon eine kleine Kalorienbombe. So ist er nicht gerade etwas für alle Tage ;-)). Aber zum Glück ist meiner ja nur auf Stoff gearbeitet. Als kleine Zugabe gab es dieses Mal einen halben Meter Webband mit Muffinmotiven.


Bei mir landete schon zu Beginn des Monats ein weiteres Frühlingsmotiv - wunderschöne Tulpen.


Hier wurde dieser Tage erst ein Top und dann ein fertiger Läufer gezeigt, gefertigt aus vielen Quadraten mit Meeresmotiven. Das brachte mich auf die Idee, aus den Quadraten des Stoffabos, die ich vor geraumer Zeit nach Farben, Themen und Motiven sortiert hatte, doch einen herbstlich angehauchten Läufer zu nähen. Gesagt, getan. Die Stoffe waren schon passend sortiert, sodaß ich  gleich ans Werk gehen konnte. Gestern Nachmittag habe ich angefangen und da unser wöchentlicher Kegeltreff wegen Urlaub und Krankheit abgesagt wurde, war das Top schon am Abend fertig.
 
 
In der Länge habe ich 13 Quadrate und in der Breite 4 Quadrate verwendet. Bei einer Nahtzugabe von 0,5 cm ergibt das eine Länge von 117 cm und eine Breite von 37 cm, also gut geeignet für einen größeren Eßtisch. Es soll ein Geschenk werden. Bunt zusammengewürfelt sind die Blätterstoffe mit den farbigen Quadraten, auf denen zum Teil auch Blätter zu sehen sind. Hier könnt Ihr eine Auswahl der verwendeten Stoffen zusammengestellt.
 




Allerdings kommen die wirklichen Farben nicht gut rüber. In echt sind sie strahlender, eher so wie  auf dem Foto vom Top.
Geplant ist, heute Abend mit dem Quilten anzufangen. Mal sehen, wie es mir dann geht. Seit Sonntag bin ich am Kränkeln - Kopfschmerzen, Husten, Schnupfen. Groß im Garten arbeiten ist nicht drin. Aber immerhin schaffe ich, das zu verarbeiten, was mir an reifem Obst und Gemüse gebracht wird.
 
Nun geht es an die Vorbereitungen zum Mittagessen. Ab nächster Woche ist dann das Tochterkind für Zubereiten bzw. Aufwärmen zuständig, denn unsere Vorbereitungswoche für das neue Schuljahr beginnt - vermutlich turbulent.
 
Petruschka