Montag, 10. August 2015

Reichlich blaue Reste

... fielen beim Tula Pink Projekt ab. Ganz kleine habe ich entsorgt, doch auch so bleiben noch genug große Stoffteile  (was man so groß nennt) übrig. Und da ich mal wieder große Lust aufs Nähen hatte, habe ich die Idee des Freitagnachtnähens aufgegriffen und die späteren Abendstunden dafür genutzt.
Entstanden sind erst einmal kleinere Einheiten mit einem maritimen Motiv. Diese werden zeitnah zusammengenäht und zu einem, nein, das bleibt noch geheim, verarbeitet.
 

Für die Seepferdchen habe ein Probequadrat angeschnitten. Teilweise habe ich schon Einheiten in der notwendigen Breite zusammengefügt. Ich sehe gerade, daß ich mehrere Abschnitte des Pflasterstoffes verarbeitet habe.



Und zum Schluß alle drei Teile auf einen Blick. Erfrischend, nicht? Sie gäben auch einen schönen Kleinquilt ab.


Gut war, daß ich all die blauen Stoffe für den Tula Pink Quilt in einer großen Kiste zusammen hatte. Denn es war mal wieder Ausräumen angesagt. Seitdem mein eigentlicher Schreibtisch nur noch Ablagefläche war - ich bereite seit längerem am viel größeren Nähtisch meinen Unterricht vor - konnte ich meinen Mann für meine Idee größerer Schänke für meinen Nähkram begeistern ;-)). So waren wie am Sonnabend Nachmittag beim großen schwedischen Möbelriesen. Das Zimmer der verreisten Tochter wird als Zwischenlager und Aufbaustation zweckentfremdet. Noch ist nicht alles aufgebaut, aber es wird.
So, jetzt wird es Zeit, sich um das Mittagessen zu kümmern. Laßt es Euch gut gehen.

Petruschka

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    Schnipselnähen! Das ist wirklich erfrischend. Und Deine blauen Stoffe sind dazu ja wirklich klasse geeignet, sie haben schon beim Tula bewiesen, dass sie sehr gut zusammen passen. Ich bin neugierig, was Du da draus machst.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht wirklich schön "kühl" aus, genau richtig bei dem Wetter.
    Ich tue mich auch immer sehr schwer, Stoffschnipsel zu entsorgen, aber ich schneide die auch nicht in Form für einen Restequilt. Das ist nämlich richtig viel Arbeit, aber ohne Vorbereitung kann man auch nicht gescheit draus nähen.

    Alles Liebe für dich
    Iris, die wieder gucken kommt, was daraus wird.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra,
    toll wenn man so schöne Stoffe in der Restekiste finden kann. Obwohl, wie Iris schon schreibt, der Aufwand an Zeit für Auswahl und Kombinieren nicht zu unterschätzen ist. Das Ergebnis ist aber immer toll und absolut befriedigend. Weiter viel Spaß wünscht
    mond-sichel

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    irgendwie wird das mit den Stoffen nicht weniger, selbst bei Großprojekten vermehren sie sich auf geheimnisvolle Weise ;-) Ich bin gespannt, was du aus deinen Blöcken zauberst, ein Mini wäre gar nicht verkehrt! Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie schön, mehr Platz für Dich! Ich seh es schon kommen ,irgendwann wirst Du das verweiste Zimmer ganz in Beschlag nehmen, tststs, was wir auch alles für unser Hobby brauchen. Mir gefällt was Du aus den blauen Resten machst, bin gespannt wie es weiter geht.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petruschka,
    das sind ja mal schöne Blöckchen. Was Du aus den Resten nicht alles nähen konntest. Tolle Resteverwertung, hoffentlich bleibt da noch genug für die neuen Schränke übrig.
    Liebe Grüßle,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra,
    schöne Blöcke hast Du aus Deinen Resten genäht. Ich bin gespannt, was Du daraus machst. Platz kann frau nie genug haben.
    Liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen