Dienstag, 22. Dezember 2015

Teestunde

... im Hause Fadenspiele ist meistens am Abend, wenn wir nunmehr nur drei um den Abendbrottisch sitzen. Der Mann trinkt morgens immer seinen Thüringer 9-Kräuter-Tee, wovon auch ein Tässchen für die Tochter abfällt. Ich bevorzuge Kaffee. Im Laufe des Tages trinken wir dann die ein oder andere Tasse Tee. Die Wahl fällt mitunter schwer, denn die Teeschublade ist reichlich gefüllt. Doch von den bisher genossenen Teesorten des Teeadventskalenders kannte ich außer meinem nur einen. Von den letzten Tagen habe ich habe noch viele Sorten nachtragen.
Gerade habe ich heißes Wasser in die Tasse mit dem heutigen Tee gegossen. Ich werde ihn wohl beim Schreiben des Postes genießen. Das rote Lesezeichen ist ein hübscher Blickfang und fast zu schade, Seiten zu markieren.
 
 
Gestern haben wir einen großen Umschlag geöffnet. Denn Marina hat von der Teilnahme ihrer Mutter profitiert und so haben sie beide ihre Tees zusammengelegt. Petra hat uns eine hübsche Überraschung in den Brief gelegt.
 

Es gab nicht nur einen Teebeutel, sogar eine Tasse war dabei! Diese kann man unter die Teetasse stellen oder gar als kleinen Topflappen verwenden. Danke für diese nette Gabe! Der Tee allerdings hat mir nicht geschmeckt. Und es lag bestimmt nicht daran, daß  ich diesen English Breakfast  Tee am Abend getrunken habe.
Am Sonntag gab es einen herrlichen Tee mit Zimt, Kardamom und Ingwer. Genau diese Gewürze mag ich so gern. Anbei gab es ein Rezept für Sablés. Über die freien Tage sollte sich Zeit finden, auch dieses Rezept einmal zu probieren. Die Zeichnung auf der beiliegenden Karte ist so zart und schön.
 
 
Sonnabend gab es einen Balance Kräutertee mit Zitronengras, dessen frischer Geschmack ganz meiner ist. Der Teebeutel steckte in seiner "Wärmflasche" - einer Tasse aus Filz. Den Briefumschlag zierte ein niedliches Bildchen mit einer fröhlichen Schneemannfamilie. Tja, weiße Weihnachten wird es wohl nicht geben bei deutlichen Temperaturen über 10 Grad.
 
 
Am Freitag gab es einen herrlichen Tee mit fruchtigem Geschmack nach Orangen, Zimt und einer deutlichen Note nach Nelken. Auch dieser Tee war ein Genuß. Der Teebeutel steckte in dem beiliegenden Anhänger. Das Schaf oben links stammt von mir - es verdeckt den Absender.
 
 
Marions Tag war der 17. Dezember. In ihrem Brief steckte eine wohl selbstgebastelte Karte und ein Sternenglanztee, der mir auch sehr zusagte, denn der Mandelgeschmack war etwas Besonderes. 
 

Am Mittwoch gab es wieder eine Rotbuschtee, dieses Mal mit Vanille und Orange. Auch dieser Tee war wieder sehr lecker. Die Karte ist künstlerisch gestaltet und gefällt mir, denn ich habe dafür kein Geschick.


Dienstag kam der Tee namens Beerenschlitten fruchtig daher. Goldmännchen-Tee ist auch im Hause Fadenspiele sehr beliebt, ist er doch ein regionales Produkt.

 
 Letzte Woche Montag steckte der Teebeutel hinter dem Stern. Beschämenderweise habe ich vergessen, welcher Tee sich im Beutel versteckte.


Puh, da hatte ich aber viel nachzutragen.
Als ich vergangene Woche einkaufen war, habe ich voller Überraschung und Freude feststellen können, daß es den Tee von Tag 1, den Roibusch-Marzipantee, auch im Supermarkt gibt. Ich habe schon einige Beutel herausgeholt ...


Heute war der letzte Schultag in 2015. Angeregt durch unsere schöne Aktion packte ich meiner Kollegin eine Auswahl an Teebeuteln in eine kleine Geschenkbox.
So, der Tee von heute ist schon lange getrunken. Das war auch wieder einer, der mir sehr gut geschmeckt hat.
Neben dem Tee gab es heute Abend auch ein Gläschen Sekt, mit dem wir auf die Tochter anstießen. Sie hatte sich vor anderthalb Monaten für das Sportjugendcamp zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro beworben und darf mitfahren !!!! Wir sind total sprachlos und können es gar nicht fassen, daß sie unter den 50 Jugendlichen sein wird, die im Stadion die Sportler anfeuern, sich mit Jugendlichen aus aller Herren Länder treffen,  die Sehenswürdigkeiten vor Ort besuchen und vieles andere mehr noch machen werden. Das Ganze kostet uns zwar auch eine Stange Geld, aber so eine Gelegenheit kommt wohl nicht wieder.

Neben den Kreuzstichen, die ich allabendlich setze,  habe ich auch ein wenig genäht. Zum Beispiel ein Milkatäschchen für die französische Austauschschülerin, das ich allerdings vergessen habe zu fotografieren. Ein zweites Täschchen ist noch bei mir.


Mit 20 cm x 15 cm ist dieses Täschchen schön groß. Mal schauen, wann es verschenkt werden kann.

Nun werde ich wohl noch ein wenig stricken, damit die Socken noch fertig werden. Bis bald!

Petruschka

Kommentare:

  1. OH, was für tolle Karten und Beigaben mit den Tees daherkommen. Das war eine super interssante Aktion.
    Ein frohes Fest wünsche ich dir.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  2. Schon toll unser TeeAdventskalender nicht wahr! Ich freue mich richtig, den hier jetzt bei dir auch nochmal Revue passieren zu lassen.
    Und ja, du hast brichtig vermutet: Meine Weihnachtskarte ist auch selber gebastelt!

    Einen schönen Tag für dich!
    Marion

    AntwortenLöschen
  3. Das ist schon eine tolle Teeparade samt Beigeschenk.

    Nana

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das ist aber eine enorme Freude für eure Tochter,
    Olympische Spiele und Rio de Janeiro!
    Euren Tee-Adventskalender find ich richtig gut!
    Frohe Weihnachten
    Ucki

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,

    da hast du dich durch etliche Teesorten durchgetrunken und so viele nette Kleinigkeiten bekommen!!
    Wie schön!!
    Dir und deinen Lieben wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr.

    Liebe Grüße Angi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,
    das ist ja eine tolle Auszeichnung für Deine Tochter. Gratulation.
    Die Teeparade ist ja klasse. Immer so schön verpackt. Die Teesorten kenne ich mist nicht.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra, vielen Dank für deinen ausführlichen Einblick in den Teekalender. Mir hat das so gut gefallen, daß ich im nächsten Jahr auch gern dran teilnehmen würde. Vielleicht klappt das ja.
    Ich wünsche dir und deiner Familie wunderschöne Feiertage und geruhsame Stunden vielleicht bei einem Tässchen Tee ...
    LG, astrid

    AntwortenLöschen