Mittwoch, 30. Dezember 2015

Alle Sterne

... sind gestickt und seit heute Abend ist sogar der kleine Quilt daraus schon fertig. Allerdings war/ist das Licht ziemlich schlecht, da scheint er ein wenig dunkel.


Der Quilt hat eine Größe von ca. 31 cm Seitenlänge. Das Innenteil beträgt ca. 22,5 cm.  Es hat mir richtig Spaß gemacht, diese Sterne zu sticken. Nicht alle sind dem Original nachempfunden, denn die Petit Point Stiche ließen sich auf meinem Zählstoff nicht arbeiten. Da  habe ich einfach zwei neue Sterne "designt".
Und nun die noch fehlenden Sterne im Einzelnen.
Stern 6 hatte ich an der falschen Stelle eingesetzt. Also mußte ich trennen (bei Kreuzstich nicht besonders lustig). Zudem fehlten noch die Hohlbeinstiche, die  dem Ganzen ein wenig Eleganz geben.
 

Stern 16
 

Stern 17
 
Bei Stern 18 würde (nein, werde) ich beim nächsten Mal ohne die Hohlbeinstiche ganz in der Mitte sticken. und stattdessen fünf Kreuzstiche machen. 
 
 
Stern 19 hatte ich glatt vergessen und gerade eben fotografiert, deshalb ist er ein wenig duster.
 
 
Stern 20

Stern 21

Stern 22 sah im Original vier Sterne in Petit Point vor. Mein abgewandeltes  Muster gefällt mir  ganz gut und paßt super zu den anderen Sternen.
 
 
Stern 23
 
Stern 24 ist einer der vier größeren. Die Hohlbeinstickerei hält ganz schön auf. Einen Stich habe ich vergessen, sehe ich gerade. Was soll's, jetzt bleibt es so.
 
 

Stern 25

Am 27.  hatte ich alle Sterne gestickt und das  Mustertuch war fertig.


Die Weihnachtsstoffe waren noch in Reichweite und so bekam es einen Rahmen aus dem rotgoldenen Stoff. Ich habe Vorder- und Rückseite verstürzt und neben dem Rand sowie neben dem inneren Rand im roten Stoff abgesteppt. Mir gefällt der kleine Quilt richtig gut.


Da ich zum Hinterfüttern der Stickerei noch Vlies brauchte, war ich heute im Stoffladen und habe dort auch gleich noch zwei Docken hellblaues Stickgarn mitgenommen. Denn ich will einige der Sterne noch einmal sticken - eben in diesem Blau.

Das war wohl der letzte Post in diesem Jahr. Eine kleine Arbeit an einem zukünftigen Läufer(Binding) muß noch geschafft werden, dann ist erst mal Schluß. Ein Hasenbachblöckchen habe ich im Dezember nicht geschafft. Aber im nächsten Jahr geht es ja weiter, wenn auch in geänderter Form. Ich freue mich schon.

Allen meinen Leserinnen, sei es den langjährigen oder auch nur den sporadischen, wünsche ich einen guten Rutsch ins Jahr 2016! Möge es das bringen, was Ihr Euch so wünscht.

Petruschka

Sonntag, 27. Dezember 2015

Ich bin wieder

... online und habe nun erst mal all die Posts gelesen und kommentiert, die ich seit Mittwoch Abend verpaßt habe. Meinen Weihnachtstagspost hatte ich ja Dienstag Abend schon vorprogrammiert. Mal ein paar Tage ohne Netz und Netzwerke waren nicht schlecht. Doch nun ist das Haus wieder leerer und die Neugier groß.
Mit den Weihnachtsgeschenke zu beginnen, ist wohl eine gute Idee. Der Sohnemann machte noch am Weihnachtsmorgen eine Andeutung, der ich sofort Taten folgen ließ. Bis zur Bescherung am Abend war der Ampelmännchenbeutel fertig, natürlich auch mit dem roten Männchen auf der anderen Seite. Auf Wunsch des künftigen Besitzers wurden die Henkel ein wenig länger als üblich gemacht.
 
 
Der Freund der Tochter war zwar nicht da, aber auch er bekam etwas Genähtes. Für die tägliche Teeration auf Arbeit bekam er ein kleines Täschchen für den Transport mitsamt einer ersten Füllung.  Aufgegriffen habe ich die Idee bei Valomea. Insgesamt passen vier Beutel hinein. Außerdem bekam er eine große Auswahl an Tees in einem kleinen Behälter. Die zeige ich aber erst, wenn ich die letzten Tees aus dem Teeadventskalender vorstelle.
 
 
Meine vorher produzierten und teils ohne konkrete Bestimmung  genähten Werkeleien haben nun auch einen neuen Besitzer - Federtasche für das jüngere Tochterkind und Schkoladenpapiertasche für die ältere Tochter. Der zweite Socken ist leider nur halb fertig geworden, den beende ich in den nächsten Tagen.
Verschickt hatte ich ja viele Weihnachtskarten mit den gestickten Sternen ans dem Adventskalender der Werkstatt für historische Stickmuster. Aber ich habe auch hübsche Weihnachtspost bekommen. Da wären die AMC von


Franziska

 
Regina
 
Maria

Mit Klaudia tausche ich ja nicht nur die monatlichen AMC. Es gibt auch zu den  Geburtstagen und zu Weihnachte kleine Präsente.  So bekam ich von ihr in diesem Jahr ein Set aus einem feinen Walnußöl und Balsamicoessig. Dazu gab es auch ein Kochbuch, in dem auch viele leckere vegetarische Gerichte zu finden sind.
 
 
Den Spezialitäten waren noch ein kleines Herz und natürlich eine AMC beigelegt. 
 
 
Ich danke allen, die an mich gedacht haben. Ich habe mich sehr gefreut.
Nun noch ein Foto von den Barbarazweigen, die ich am 3.12. von unserem Kirschbaum geschnitten hatte. Pünktlich am 24.12. öffnete sich die erste Blüte. Mittlerweile hat sie einige Blüten mehr.
 
 
Der Strauß ist das Kontrastprogramm zum daneben stehenden Weihnachtsbaum. Kurz vor Toresschluß konnte der Mann am Mittwoch noch eine Lichterkette erstehen. Denn die angebrachte funktionierte nicht, die Ersatzkette auch nicht. Da war guter Rat teuer. Ein im Weimarer Atrium stehender Händler wartete wohl auf solche Fälle wie den unseren, war es doch schon kurz vor 14.00 Uhr. Als nun gestern Abend die Lichter trotz sorgfältig überprüfter Zuleitungen nicht brennen wollten, breitete sich ein wenig Niedergeschlagenheit aus. Denn ein nicht leuchtender Weihnachtsbaum ist keiner. Die Lösung des Problems ergab sich heute Nachmittag eher zufällig: Der Sohn hatte, da er bisher im Wohnzimmer übernachten mußte, aber zu faul war, den Stecker zu ziehen, lieber eine Birne locker gedreht ... Und da er gestern aushäusig war, bekam er von unserem Problem nichts mit. Aber nun ist alles gut.
 
Außer, daß mein ältester Bruder (von dreien) seit gestern wieder so alt ist wie ich, hatte auch mein Blog Geburtstag. sobald die Preise fertig sind, gibt es eine Verlosung. Das wird aber ein wenig dauern, soll doch erst der zweite Socken für die Tochter fertig werden. Vorbereitet ist aber alles schon.
Allen, die morgen wieder arbeiten müssen, wünsche ich wenig Hektik. Es wäre schade, wenn der Effekt  der letzten Tage schnell hinüber wäre. Ich werde auch ein wenig für die Schule arbeiten, allerdings in homöopathischen Dosen pro Tag. Bis bald.
 
Petruschka

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Die Weihnachtsmannwerkstatt

... liegt nun verlassen da. Die Karten sind verschickt, die Geschenke eingepackt und das Haus ist voll. Die Großen sind gestern Abend kurz nacheinander eingetroffen.  Heiligabend kann also kommen. Nun schmückt der Mann den Weihnachtsbaum. Er macht das immer sehr schön.
Die für dieses Jahr gefertigten Weihnachts-AMC waren ja aus den gestickten Adventssternen der Werkstatt für historische Stickmuster entstanden.
 
Streifen verschiedener Weihnachtsstoffe
 
 
wurden um die kleinen Muster genäht,
 
 
zu AMC-Rohlingen verarbeitet und mit
 
 
goldenem, roten oder orangefarbenem Garn umrundet.
 
 
Ein weiteres  Herz in blauen und silbernen Tönen
 
 
wurde noch genäht, war doch ein Brief mit meinem Adventskalendertee nicht angekommen.
 
Wie die letzten Sterne in Kreuzstich aussehen und wie die letzten Tees aus dem Teeadventskalender geschmeckt haben, erfahrt Ihr dann im nächsten Post. Bis dahin wünsche ich Euch ein frohes Fest.
 
Petruschka
 

Dienstag, 22. Dezember 2015

Teestunde

... im Hause Fadenspiele ist meistens am Abend, wenn wir nunmehr nur drei um den Abendbrottisch sitzen. Der Mann trinkt morgens immer seinen Thüringer 9-Kräuter-Tee, wovon auch ein Tässchen für die Tochter abfällt. Ich bevorzuge Kaffee. Im Laufe des Tages trinken wir dann die ein oder andere Tasse Tee. Die Wahl fällt mitunter schwer, denn die Teeschublade ist reichlich gefüllt. Doch von den bisher genossenen Teesorten des Teeadventskalenders kannte ich außer meinem nur einen. Von den letzten Tagen habe ich habe noch viele Sorten nachtragen.
Gerade habe ich heißes Wasser in die Tasse mit dem heutigen Tee gegossen. Ich werde ihn wohl beim Schreiben des Postes genießen. Das rote Lesezeichen ist ein hübscher Blickfang und fast zu schade, Seiten zu markieren.
 
 
Gestern haben wir einen großen Umschlag geöffnet. Denn Marina hat von der Teilnahme ihrer Mutter profitiert und so haben sie beide ihre Tees zusammengelegt. Petra hat uns eine hübsche Überraschung in den Brief gelegt.
 

Es gab nicht nur einen Teebeutel, sogar eine Tasse war dabei! Diese kann man unter die Teetasse stellen oder gar als kleinen Topflappen verwenden. Danke für diese nette Gabe! Der Tee allerdings hat mir nicht geschmeckt. Und es lag bestimmt nicht daran, daß  ich diesen English Breakfast  Tee am Abend getrunken habe.
Am Sonntag gab es einen herrlichen Tee mit Zimt, Kardamom und Ingwer. Genau diese Gewürze mag ich so gern. Anbei gab es ein Rezept für Sablés. Über die freien Tage sollte sich Zeit finden, auch dieses Rezept einmal zu probieren. Die Zeichnung auf der beiliegenden Karte ist so zart und schön.
 
 
Sonnabend gab es einen Balance Kräutertee mit Zitronengras, dessen frischer Geschmack ganz meiner ist. Der Teebeutel steckte in seiner "Wärmflasche" - einer Tasse aus Filz. Den Briefumschlag zierte ein niedliches Bildchen mit einer fröhlichen Schneemannfamilie. Tja, weiße Weihnachten wird es wohl nicht geben bei deutlichen Temperaturen über 10 Grad.
 
 
Am Freitag gab es einen herrlichen Tee mit fruchtigem Geschmack nach Orangen, Zimt und einer deutlichen Note nach Nelken. Auch dieser Tee war ein Genuß. Der Teebeutel steckte in dem beiliegenden Anhänger. Das Schaf oben links stammt von mir - es verdeckt den Absender.
 
 
Marions Tag war der 17. Dezember. In ihrem Brief steckte eine wohl selbstgebastelte Karte und ein Sternenglanztee, der mir auch sehr zusagte, denn der Mandelgeschmack war etwas Besonderes. 
 

Am Mittwoch gab es wieder eine Rotbuschtee, dieses Mal mit Vanille und Orange. Auch dieser Tee war wieder sehr lecker. Die Karte ist künstlerisch gestaltet und gefällt mir, denn ich habe dafür kein Geschick.


Dienstag kam der Tee namens Beerenschlitten fruchtig daher. Goldmännchen-Tee ist auch im Hause Fadenspiele sehr beliebt, ist er doch ein regionales Produkt.

 
 Letzte Woche Montag steckte der Teebeutel hinter dem Stern. Beschämenderweise habe ich vergessen, welcher Tee sich im Beutel versteckte.


Puh, da hatte ich aber viel nachzutragen.
Als ich vergangene Woche einkaufen war, habe ich voller Überraschung und Freude feststellen können, daß es den Tee von Tag 1, den Roibusch-Marzipantee, auch im Supermarkt gibt. Ich habe schon einige Beutel herausgeholt ...


Heute war der letzte Schultag in 2015. Angeregt durch unsere schöne Aktion packte ich meiner Kollegin eine Auswahl an Teebeuteln in eine kleine Geschenkbox.
So, der Tee von heute ist schon lange getrunken. Das war auch wieder einer, der mir sehr gut geschmeckt hat.
Neben dem Tee gab es heute Abend auch ein Gläschen Sekt, mit dem wir auf die Tochter anstießen. Sie hatte sich vor anderthalb Monaten für das Sportjugendcamp zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro beworben und darf mitfahren !!!! Wir sind total sprachlos und können es gar nicht fassen, daß sie unter den 50 Jugendlichen sein wird, die im Stadion die Sportler anfeuern, sich mit Jugendlichen aus aller Herren Länder treffen,  die Sehenswürdigkeiten vor Ort besuchen und vieles andere mehr noch machen werden. Das Ganze kostet uns zwar auch eine Stange Geld, aber so eine Gelegenheit kommt wohl nicht wieder.

Neben den Kreuzstichen, die ich allabendlich setze,  habe ich auch ein wenig genäht. Zum Beispiel ein Milkatäschchen für die französische Austauschschülerin, das ich allerdings vergessen habe zu fotografieren. Ein zweites Täschchen ist noch bei mir.


Mit 20 cm x 15 cm ist dieses Täschchen schön groß. Mal schauen, wann es verschenkt werden kann.

Nun werde ich wohl noch ein wenig stricken, damit die Socken noch fertig werden. Bis bald!

Petruschka

Samstag, 19. Dezember 2015

Im Akkord

... genäht habe ich gestern Abend die meisten Weihnachts-AMC. Zuerst wurden die Mittelmotive ausgeschnitten. Deren Grundlage sind die kleinen Sterne aus dem Adventskalender der Werkstatt für historische Stickmuster, die ich in zusätzlich in mehrfacher Ausfertigung gestickt hatte.
 
 
Dann wurden Streifen geschnitten, angenäht, wieder geschnitten und angesetzt. Vlies aufgebügelt, S 80 mit Vliesofix bebügelt, die Rückseite vorbereitet und alle Teile zusammengebracht. Und das alles 14 Mal. Zwischendurch gab es Tee aus dem Teeadventskalender. Schlußendlich wurden alle Karten auf eine einheitliche Größe gebracht, die Ränder gesichert und dann mit einem engem Zickackstich umrandet. Das ergab dann diesen netten Stapel.
 
 
Da war es dann schon gegen Mitternacht und ich recht müde, da ich morgens zeitiger als sonst aufgestanden war. Also beließ ich es dabei und machte mich bettfertig. So muß ich nachher noch die vielen Fäden vernähen. Nicht gerade eine Lieblingsarbeit.
 
 
Überhaupt war es ein wenig mühseliger als gedacht. Denn am Donnerstag verhakte sich etwas bei meiner Elna im Greifer, woraufhin sich nun die Nadel nicht mehr bis ganz nach unten bewegen läßt. Also mußte meine Pfaff  ran, die ich vor der Elna  benutzte. Die Pfaff nähte das, was sie sollte, aber ... Nun muß ich bis nach Weihnachten warten, bis die Elna repariert werden kann. Naja, da sind noch Strümpfe zu stricken, Applikationen zu machen, Stickereien warten auch. Also, langweilen werde ich mich wohl nicht ;-).
Um mich wieder an die Maschine zu gewöhnen, hatte ich zu Beginn Aboquadrate aufeinander gelegt und zusammengenäht, gewendet und gebügelt. Denn einige Geschenke sollen durch Glöckchen verziert werden.
 
 
Morgen werden noch einige AMC genäht. Dann gehen sie am Montag in Post und kommen hoffentlich noch pünktlich an.
Gestern hatte ich den Laptop ja gar nicht erst angemacht. Also werde ich jetzt mal schauen, was Ihr so zu zeigen habt. Habt einen schönen 4.Advent.
 
Petruschka

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Kreuzchen über Kreuzchen

... setzte ich jeden Tag beim Adventsspezial der Werkstatt für historische Stickmuster. Mittlerweile ist das Tuch schon gut gefüllt, auch wenn ich mit zwei Sternen im Verzug bin. Doch die werden am Wochenende/Ende nachgeholt. Dem Gesamteindruck tut das jedenfalls keinen Abbruch. Die Sterne 11 bis 16 habe ich jedenfalls alle gestickt.
 
Stern 11

Stern 12 - Hier fehlen noch die Hohlbeinstiche.

Stern 13

Stern 14

Stern 15 habe ich bei Tageslicht fotografiert, deshalb ist das Foto auch heller.

Stern 16

Stern 1-16

Es fehlen noch die Sterne 6 und 9. Den Wechsel von einfachen und mehr strukturierten bis hin zu den komplexeren Sternen kann man schon gut erkennen. Jeder einzelne aber ist klasse.
Auf dem Blog der Werkstatt für historische Stickmuster kann man sogar schon ein fertig gesticktes Mustertuch bewundern. Ich werde meins wohl einpatchen und einen Miniquilt daraus machen. Dafür findet sich bestimmt noch ein Plätzchen.
Das war nun schon der zweite Post heute. Aber ich wollte die AMC und die Stickereien nicht zusammen in einen bringen. Ich hoffe, Ihr seht mir das nach. Morgen Abend nämlich ist wieder Freitag-Nacht-Nähen angesagt. Und deren Ergebnisse sollen ja am Sonnabend gezeigt werden. Und dann ist da noch der Teeadventskalender ...
 
Liebe Grüße an alle da draußen. Bei uns waren heute Morgen 11 Grad!! Und das Mitte Dezember! Da wird es mit weißer Weihnacht wohl nichts bei uns werden.
Petruschka