Freitag, 29. Januar 2016

Wie so oft

... am Monatsende wurde von mir ein Block nach Motiven von Claudia Hasenbach genäht. Auch wenn ein neuer, sehr interessanter BOM ab diesem Monat läuft, arbeite ich an den Magnolienblüten weiter. Der Quilt soll allerdings nicht quadratisch werden und auch den Applikationsblock wollte ich dafür nicht. Damit aber ein stimmiges Layout herauskommt, habe ich nochmals eine einzelne Blüte genäht.
 
 
Ursprünglich gehört sie zum Block mit den zwei Blüten. Die andere hatte ich auch schon einzeln genäht. Nun habe ich genug, um einen rechteckigen Quilt zu "komponieren", denn auch die Maße für die Sterne kann ich nicht einfach so übernehmen. das geplante Layout der Blöcke sieht so aus.
 
 
Für die Füllblöcke denke ich an kleine Sterne, Streifen und fliegende Gänse. Die Blöcke bekommen noch einen sehr schmalen weißen Rand. Wäre schön, wenn der Quilt zu Frühlingsbeginn fertig wäre.
Neuigkeiten dazu dann in einem Monat.
 
Petruschka.

Mittwoch, 27. Januar 2016

Wenigstens

... eine kleine Näheinheit sollte es gestern sein. Neben dem Stricken wollte ich wieder einmal an die Nähmaschine. Ein zeitlich überschaubares und leicht zu realisierendes Projekt mußte also her. Da ich weiß, daß anderswo die Wolle gar kein  richtiges Zuhause hat, wollte ich Abhilfe schaffen. In meinen Vorräten fand sich ein hübscher Schmetterlingsstoff und dann kam wieder einmal der Schnitt von Machwerk zum Einsatz.
 
 
Und wiederholt habe ich festgestellt, daß sich (m)ein Label ganz gut machen würde. So oft habe ich welche bei anderen gesehen -nun gehe ich es auch an. Die allerneueste Tasche allerdings bleibt noch ohne.
Mit meinen Strickkünsten bin auch gut vorwärts gekommen. Der erste Mustersatz ist nun fertig. Ich finde das Muster sieht sehr reizvoll aus.
 
 
Die Verzopfungen halten zwar ein wenig auf, denn ich muß jedes Mal überlegen, in welche Richtung der jeweilige Zopf geht. Aber dazwischen sind die Reihen flott gestrickt. Allerdings werden die angegebenen 100 Gramm wolle nicht für die geplanten 3 Charts reichen. Aber Frau ist ja schlau und hat gleich 3 Knäule mitgenommen - das sollte auf jeden Fall reichen.
 
Nun noch ein Nachtrag zu meiner Verlosung. Leider hat sich die Gewinnerin des Kalenders nicht gemeldet, auch nach nochmaliger Mail nicht. Das ist schade. Aber so hat noch eine andere von Euch die Möglichkeit des Gewinns. Dafür mußte das Tochterkind eine Zahl zwischen 1 und 28 nennen (außer der 1 und der 12 - die Zahlen der bisherigen Gewinnerinnen). Sie wählte die 21 - den 21.Kommentar hatte Die Fischerin abgegeben. Herzlichen Glückwunsch, Astrid! Der Kalender macht sich auf dem schnellstmöglichen Weg zu dir, damit du vielleicht noch für einen Tag den Januar zu hängen hast.
 
Das war s dann auch schon für heute. Mittwoch ist ja mein Kegeltag und das morgige Mittagessen für den Mann wartet noch auf die Zubereitung. Zwischendurch finde ich bestimmt auch Zeit, zu schauen, was Ihr so gewerkelt habt.
 
Bis bald!
 
Petruschka

Samstag, 23. Januar 2016

Der Freitagabend

... ging in die Nacht über, als ich das Nähen beendete und mich gegen 1.00 Uhr ins Bett begab. Dafür, daß ich vorab nicht wußte, woran ich genau arbeiten sollte, bin ich mit den Ergebnissen mehr als zufrieden. Als erstes machte ich mich ans Applizieren. Seit einiger Zeit ruht die Arbeit an den "Lieblingsdingen". Das Material für den Stuhl lag schon längerer Zeit in der Warteschleife. Doch nun ist er appliziert und nur der Schriftzug "Une vielle chaise en bois" fehlt noch.
 
 
Wie man sieht, ist das eine Bein ein wenig ramponiert;-). Von dem herrlich passenden Holzstoff hatte ich zum Glück noch ausreichend. 
Anschließend tauschte ich die feine Appliziernadel gegen eine stumpfe Sticknadel aus und nahm mir den ersten Stern der Adventssterne vor, die ich im Dezember in Rot gestickt hatte. Nun werden sie in Hellblau  und ein wenig größer gestickt. Immer wenn ein wenig Zeit ist, soll ein weiterer Stern gestickt werden.
 .

 
Vielleicht sollte ich einen Hauch Silber hinzufügen? Es könnte sonst ein wenig zu blaß wirken. Na mal schauen, wie es wirkt, wenn zwei Sterne da sind.
Zum Schluß nahm ich noch das Strickzeug in die Hand, um am Schlauchschal einige Runden zu stricken. Dabei bremste ich mich ein wenig aus, stellte ich doch am Ende der ersten Zopfrunde fest, daß ich den Mustersatz falsch gelesen hatte. Ich sag Euch, Rückwärtsstricken mit Verzopfungen macht noch viel weniger Spaß als das schon nervige "normale" Auftrennen. Aber mit Geduld geht alles und so strickte ich mich dann wieder vorwärts.
 

Der Anfang ist gemacht und das Stricken macht mir Spaß. Heute Abend werde ich sicher weitere Runden stricken.
Nun werde ich mal so schauen, was die anderen Näherinnen so fabriziert haben. Die Postvorschau zeigte ja interessante Bilder.
Ich wünsche allen noch ein schönes Wochenende.
 
Petruschka

Donnerstag, 21. Januar 2016

Zeit für Handarbeiten

... ist momentan ein hohes, weil wenig zur Verfügung stehendes, Gut. Doch am Dienstag habe ich mir ein wenig abgeknapst, um ein neues Zuhause für einige Wollknäuel zu nähen. Dafür habe ich den kurz vor Jahreswechsel gekauften Stoff verwendet.
 
 
 
Hierfür habe ich den altbewährten Schnitt nach einer Anleitung von Machwerke genommen. Dieses Mal habe ich die Tasche wieder in Originalgröße genäht. Drei 50-Gramm-Knäuel passen da sehr gut rein. Angestrickt habe ich auch schon und zwar folgendes Projekt:
 
 
Es ist ein Schlauchschal nach einer freien Anleitung, die Fadenstille anbietet. Das Strickfieber hat mich ein wenig ergriffen. Wenn immer nur wenig Zeit ist, zieht es mich eher nicht an die Nähmaschine. Da greife ich lieber zu Stricknadeln. Doch nun will ich auch mal etwas anderes als Strümpfe stricken. Und da es im Moment doch sehr kalt ist, soll es eben der Diviana Cowl werden. Noch sind es nur die 2 re, 2 li, doch bald werden Zöpfe gestrickt. Mal sehen, wie schnell es geht. (Und der Winter nicht schon wieder vorbei ist, bevor ich fertig bin.) 
 
Danke für die Rückmeldungen zur Verlosung. Die Gewinne sind verschickt und der Läufer ist schon angekommen. Wie Brigitte meinte, paßt der Läufer perfekt.
 
Morgen wird wieder in die Freitagnacht genäht. Hmm, ich werde wohl stricken ;-). Oder sticken, vielleicht auch applizieren? Wie auch immer, ich glaube, die Maschine bleibt kalt.
 
Bis bald!
 
Petruschka

Montag, 18. Januar 2016

Die Glücksfee

... hat ihr Werk getan und die Gewinnerinnen anläßlich meines 5.Bloggeburtstages gezogen. Folgendes hatte ich zur Verlosung gewerkelt:

 


Danke für die große Beteiligung an meiner Verlosung. 28 Kommentare wurden unter dem Post abgegeben. Alle Namen wurden auf die Lose geschrieben und in den Verlosungstopf gegeben.
 
 
Sicher würdet Ihr nun gern wissen, wer nun die Glücklichen sind, die heute morgen von der jüngsten Tochter gezogen wurden.
 

Als erste Gewinnerin zog das Tochterkind
 

Als zweite Gewinnerin zog sie
 

Und die letzte Gewinnerin ist
 

Rote Schnegge darf zuerst auswählen, dann wählt Nana und Stargazer darf sich  dann über den verbleibenden Gewinn freuen. Ich warte schon auf Eure Mails.
 
Petruschka

Samstag, 16. Januar 2016

Länder mit L

... sollten in diesem Monat interpretiert werden.  Litauen, Luxemburg, Lettland oder Libyen - die Auswahl war so klein nicht, denn da sind auch noch Lesotho, Libanon oder Liechtenstein. Aber, keine Chance, denn für mich stand von vornherein fest: ich nehme Laos. Das liegt daran, daß ich die Geschichten um Dr. Siri so gerne lese. Siri Paiboun ist mit seinen über 70 Jahren einer der ältesten Ermittler. In der Krimi-Reihe des Weltenbummlers Colin Cotterill stößt der rüstige Leichenbeschauer von Laos auf einen ungewöhnlichen Todesfall nach dem anderen. Es sind keine Krimis im konventionellen Sinne. Man lernt auch das Land und dessen Sitten kennen. Der Autor legte die Handlung in den späten 70er Jahren an, nach der Machtergreifung durch die Laotische Revolutionäre Volkspartei. So wird  manche skurrile Situation geschildert, dabei mit scharfem Blick auf die Menschen, immer irgendwo zwischen Kommunismus und Buddhismus, zwischen Realität und Idealismus. Den in Laos noch sehr praktizierten Buddhismus wollte ich mit meiner AMC repräsentieren. Dafür wählte ich eine Interpretation des buddhistischen Tempels Pha That Luang in Vientiane, der Hauptstadt von Laos, wo auch die Handlung der Siri-Romane angesiedelt ist.

 
Schade, daß die goldfarbenen Sprenkel auf den Stoffen auf dem Fotos nicht so gut sehen sind. Sie sollen das zauberhafte Licht, das auf dem Foto zu sehen ist, wiedergeben.
 
Klaudia hat sich für Lettland entschieden.  Solche Feuer wie das  links dargestellte werden zur Sommersonnenwende, also zum Sommerbeginn, angezündet. Und rechts bastelte Klaudia aus vielen kleinen Knöpfen einen wunderbaren Blumenkranz, wie sie ihn die Mädels dort tragen. Auf ihrem Blog schreibt sie noch ausführlicher über ihre Ideen zur Karte.  Alles zusammen wurde auf die lettische Flagge plaziert. Das ist wieder ein wunderbare Karte. Danke für diesen tollen Tausch.
 
 
Meine AMC war auch das einzige, was ich in dieser Woche geschafft habe. Entweder war ich beim Zahnarzt oder ich traf mich mit Kollegen, um Gutachten zu besprechen oder es war Elternabend - die Zeit rann nur so davon. Und wenn doch mal ein wenig Zeit blieb war, habe ich lieber gelesen. Was ich so lese, könnt Ihr ab sofort auch in der Seitenleiste sehen.  Nana hat mir da einen Anstoß gegeben, das mal nachvollziehbar zu machen.
 
Und wer noch Lust hat, an meiner Verlosung zum 5.Bloggeburtstag teilzunehmen , hier findet Ihr die Möglichkeit. Ein einfacher Kommentar reicht. Ich freue mich sehr über die vielen Kommentare, die bis jetzt eingegangen sind. Montag Morgen werden wir zur Verlosung schreiten. Das Kind hat nämlich einen variablen Ferientag und ich habe erst am Nachmittag Unterricht. Also, wer will, hüpfe bis spätestens morgen um Mitternacht in den Lostopf.
 
Habt einen schönen Sonntag.
 
Petruschka

Sonntag, 10. Januar 2016

Jetzt aber

... wird es endlich Zeit für die Verlosung zu meinem 5 Bloggeburtstag, den ich schon am 26.Dezember feiern konnte. Wie Anke richtig bemerkte, nutzte ich den 2.Weihnachtsfeiertag, meinen Blog einzurichten. Zu dieser Zeit hatte ich nämlich den Laptop geschenkt bekommen und so trat ich in die virtuelle Welt der Blogger ein. Und da ja mein Blog von Euch, meinen Leserinnen, lebt, ist es wieder einmal Zeit, Euch für Eure Treue und Aufmerksamkeit mit einer kleinen Verlosung zu danken. Zu gewinnen gibt es zum Einen den blau-weiß-silbernen Läufer, den ich extra für diese Verlosung gewerkelt und der so großen Zuspruch bei Euch gefunden hatte.
 
 
Zum Zweiten verlose dich den Quilt mit den gestickten Adventssternen. Auch dieser hat viel tolle Reaktionen ausgelöst. Nicht alle können sticken und  mir tut das nicht weh, denn ich will mir einen neuen in Blau sticken.  
 
 
Und zum Dritten verlose ich einen Kalender für 2016 mit Fotos meiner A-4-Künstler-Kleinquilts aus dem Jahr 2012.

In der rechten Leiste findet Ihr alle Posts zu den 12 kleinen Quilts und noch mehr unter dem Label "Quilts nach Künstlern". Für eine kleine Übersicht habe ich acht ausgewählt.


Der Kalender ist ca. 32 cm hoch und gut 24 cm breit. Das Foto selbst hat ein Format von 13 cm x 18 cm und ist mit einem weißen Rahmen von 1 cm Breite umrahmt. Die Fotos sind nicht aufgeklebt, sondern stecken in einer Lasche, sodaß sie auch nach 2016 noch verwendet werden könnten. Folgend ist das Kalenderblatt für Januar zu sehen.
 
 
Na, interessiert? Alles, was Ihr für einen Gewinn machen müßt, ist - einen Kommentar unter diesem Post zu hinterlassen. Bei der Ziehung in einer Woche, also am 17.01. (damit der Kalenderbesitzer noch etwas vom Januarblatt hat) durch die verlosungserprobte Tochter des Hauses kann die erste Gewinnerin aussuchen , dann die zweite und die dritte darf sich über den verbleibenden Gewinn freuen. Ich würde mich über eine rege Beteiligung freuen.
 
Petruschka

Dienstag, 5. Januar 2016

Diese Stoffe

... mußte ich einfach haben. Noch kurz vor Jahresende habe ich sie rechtzeitig genug auf der Seite von Planet Patchwork gesehen - sie waren im Angebot, aber ich habe  von jedem nur ein Fatquater bestellt. Heute dann waren sie im Briefkasten.
 
 
Sind die Füchse nicht süß? Aus den beiden Stoffen mit den Tieren werden wohl  Täschchen entstehen oder doch eine Federmappe für mich? Mal sehen, da findet sich sicher was.
 
 
Aus den folgenden Parisstoffen soll zusammen mit meinen gesammelten "Frankreichstoffen" ein Quilt für mich werden. Das ein oder andere Stöffchen mit Bezug zu Frankreich könnte ich gebrauchen - also wer etwas entbehren kann, möge sich bei mir melden. Ich könnte einen Stoff mit einem Ginkgomotiv anbieten oder auch andere Motive, so ich sie habe oder auch besorgen kann.
 
 
 
 
Und auch dieses Mal gab es wieder eine kleine Beigabe, dieses niedliche winterliche Bärenmotiv.
 
 
Und damit es nicht ein Post ohne Genähtes bleibt, kann ich noch das zweite Teevorratstäschchen zeigen. Ursprünglich hatte ich dieses für den Freund der Tochter genäht, sie hat aber das andere für ihn gewählt. So ist eben das bei mir geblieben.
 
 
Diese Teesorten hatte ich ihm in ein kleines Päckchen gelegt. Alle Teebeutel stammen aus unserem Vorrat.
 
 
Und da ich gerade beim Tee bin, will ich nun endlich die letzten beiden Tage des Teeadventskalenders Revue passieren lassen. Der Hüttenzauber schmeckte ein wenig nach Punsch, das hat mir ganz gut gefallen.
 
 
Der personalisierte Tee am Heiligabend wie auch die schöne Karte waren schon etwas Besonderes, wenn auch der Tee nicht ganz meinen Geschmack getroffen hat.
 
 
 
Insgesamt hat mir diese Aktion unheimlich gut gefallen und der Marzipantee war eine wahre Entdeckung für mich. Den werde ich wohl  auch in Zukunft trinken.
 
So,, nun ist es wieder so spät geworden. In den Ferien war es ja nicht so schlimm, aber nun, wo wieder Schule ist, sollte ich das nicht zur Gewohnheit werden lassen. Also dann, gute Nacht.

Ach nein, ich wollte mich noch ganz herzlich für die vielen lieben Kommentare zum Läufer und zum Sternenquilt sagen, ich habe mich über diese tolle Resonanz sehr gefreut! Jetzt aber, ab in Richtung Bett!!!
 
Petruschka

Samstag, 2. Januar 2016

Das Gesetz der Serie

... besagt wohl, daß bestimmte Ereignisse immer im Dreierpack auftreten. Doch damit will ich Euch erst zum Ende hin langweilen.
Mein Adventssternquilt war doch noch nicht das letzte fertige Projekt in 2015. Auf der Suche nach dem geeigneten Stoff für die Umrandung des Sternequilts waren mir auch weiße und blaue Aboquadrate mit silbernen Drucken in die Hände gefallen. Innerhalb 3 Stunden waren sie am 30. zusammengenäht und auch gequiltet. Noch am Silvesternachmittag war das Binding angenäht.
 
 
Es ist wieder ein einfaches Muster, aber die Stoffe sprechen für sich. In den Collagen könnt Ihr Euch einen Eindruck davon machen.
 
 
Gut macht sich der Läufer auch auf unserem Eßtisch. Die Barbarazweige in der blau-weißen Vase passen gut dazu. So langsam beginnen die Blüten zu welken.
 
 
Von den weißsilbernen Stoffquadraten hatte ich nicht so viele. Aber in meinem Vorrat fand sich ein gut dazu passender.
 
 
Sind die Blüten des unteren rechten Stoffes nicht zauberhaft? Gequiltet habe ich nur füßchenbreit neben der Naht und zwar mit einem Silberfaden. Das sieht wirklich ganz zauberhaft aus.
 
 
Zu diesem Zeitpunkt war die Welt auch noch in Ordnung. Mein jüngster Bruder war unvermutet und unangekündigt kurz vor Mittag bei uns aufgeschlagen, um mit uns Silvester zu feiern. Warum er sich nicht angekündigt hat? Tja, das gehört schon in die Geschichte zum Gesetz der Serie. Nun sei sie erzählt.
 
Zuerst hatte es ja eine Woche vor Weihnachten meine ELNA erwischt. Gut, mit der Pfaff konnte ich auch nähen - habe ich ja auch gemacht. Als ich am 23. Dezember das Telefon runterholte, weil sich die Schnur unter meinem Fuß verheddert hatte und danach nicht mehr funktionierte, war das alles andere als günstig. Aber wozu hat man Handys. Der Elektriker fand keine Störungen in den Leitungen, also mußte wohl oder übel ein neues Telefon her.  Doch als sich vorgestern Abend mein Laptop, beziehungsweise das Netzteil, verabschiedete, fand ich das überhaupt nicht lustig. Denn es befinden sich ja alle Daten bezüglich der Schule, Fotos und alle möglichen Sachen  auf dem Laptop. Zum Glück konnten mein Mann  und der Sohn noch heute in Erfurt ein Ersatzteil besorgen. Das ist mal wieder ein Tritt in den Allerwertesten, wichtige Daten extern zu speichern. Werde ich wohl auch zeitnah machen.
Und was meinen Bruder anging, der hat die SMS wohl an eine falsche Nummer geschickt.  Kein Wunder, daß er sich Sorgen machte und persönlich nach dem Rechten schauen wollte. Ist er nicht ein Lieber? Seit heute haben wir auch ein neues Telefon. Und es funktioniert wunderbar ;-). Auch meine ELNA ist seit Mittwoch wieder einsatzfähig. Die Spulenkapsel mußte ausgetauscht werden. Der Mechaniker hat auch gleich eine Wartung gemacht, sodaß alles wieder wie geschmiert läuft. Ich hoffe, die nächsten technischen Probleme lassen noch ganz lange auf sich warten.
 
Ich hoffe, Eure vergangenen Tage waren weniger ereignisreich als die unseren und Ihr konntet Euch erholen. Wir haben in wechselnden Besetzungen Spiele gespielt, uns unterhalten und waren gemeinsam unterwegs, eben Familienzeit gelebt. Morgen noch mal frei, dann geht es wieder in die Schule und auf Arbeit. Da lassen wir es noch einmal ruhig angehen. Habt einen schönen Sonntag.
 
Petruschka