Mittwoch, 17. Mai 2017

D wie

... Drachenbaum oder Douglasie, wie immer hieß es eine Wahl treffen beim AMC-Monatstausch zum Thema Natur. Meine Entscheidung fiel zugunsten der Douglasie aus.  Dieser Baum wurde vom schottischen Botaniker David Douglas im 19. Jahrhundert von einer Expedition in Nordamerika  nach Großbritannien mitgebracht. Seitdem wird die Douglasie in Mitteleuropa in bedeutendem Umfang im Forst, aber auch in Parks und Gärten angepflanzt. Auf meiner AMC sind ein Zweig und ein Zapfen der Douglasie abgebildet. Beide sind frei gestickt.
 
 
Die Nadeln sind grün bis blaugrün, einzeln stehend, weich und stumpf. Sie sind 3 bis 4 Zentimeter lang und verströmen, wenn man sie zerreibt, einen aromatischen, angenehmen (zitronenartigen) Geruch. Im Unterschied zu Fichten sitzen die Douglasiennadeln unmittelbar auf dem Zweig auf; anders als bei Tannen ist aber ihre Basis nicht verdickt.
 
 
 
Mit einem grünen Verlaufsgarn ließen sich die Nadeln bestens darstellen. Die Zapfen weisen eine Länge von 4 bis 10 Zentimetern und einen Durchmesser von 3 bis 3,5 Zentimetern auf. Zur Reifezeit hängen sie und fallen als Ganzes ab, wie bei der Fichte. Die Deckschuppen ragen weit über die Samenschuppen hinaus und sind an der Spitze dreizipfelig. Vom braunen Grundstoff des Zapfens ist fast nichts mehr zu sehen, so viel habe ich in verschiedenen Richtungen frei darüber gestickt.
 
 
Die Douglasie blüht auf der Nordhalbkugel im Allgemeinen von April bis Mai. Die Samen reifen bis September und werden von Oktober bis November freigegeben. Der Samen ist 5 bis 6 Millimeter lang mit einem Flügel, der länger ist als das Samenkorn.
Das natürliche Verbreitungsgebiet der Douglasie  ist der Westen Nordamerikas, wo sie an den Hängen der Rocky Mountains  sowie der Kaskadenkette von British-Kolumbien entlang der kalifornischen Sierra Nevada bis nach Mexiko weite Flächen einnimmt. Als eingeführte Art hat sich die Douglasie in vielen Ländern der Erde bewährt, sie ist die in Europa bei weitem wichtigste nicht heimische Forstbaumart. In Deutschland nimmt die Douglasie mit 218.000 Hektar in der Hauptbestockung rund zwei Prozent der gesamten Waldfläche ein. Die Douglasie wird in Deutschland vom Bundesamt für Naturschutz als invasiver Neophyt (können in Konkurrenz mit heimischen Arten treten und diese schlimmstenfalls verdrängen) betrachtet. Im Jahr 2013 wurde sie vom BfN auf die Schwarze Liste invasiver Arten aufgenommen.
Als Weihnachtsbaum wird die Douglasie gern wegen ihrer Haltbarkeit verwendet, aufgrund der zarten Zweige ist sie allerdings für allzu schweren Behang nicht geeignet. Das Holz der Douglasie ist vielfältig verwendbar. Es findet Verwendung als Furnierholz (Schälholz), Ausstattungsholz (Parkett, Möbel, Vertäfelung), Konstruktionsholz für mittlere Beanspruchung im Innen-, Erd-, und Wasserbau, für Fenster, Türen und Spezialholz (Schiffsmasten, Rammpfähle, Schwellen, Fässer).
Die Douglasie ist Staatsbaum des US-Bundesstaates Oregon.
 
Wieder ganz schön viel Text? Na dann kommen jetzt eher Bilder als Text. Bei Klaudia könnt Ihr lesen, was sie über die Dahlie in Erfahrung gebracht hat.
 
 
Die vielen Blütenblätter der verschiedensten Hybrid-Arten hat sie mit Hilfe von farbigem Spinnvlies
herausgearbeitet.
  
 
Mehrere Lagen dieses sehr dünnen Vlieses und die aufwändig gestaltete Mitte imitieren die Blüte sehr gut.
 
 
Schaut, wie gut Klaudia die Farben und Form getroffen hat. 2012 habe ich das Foto im Garten des Schwiegervaters gemacht. Von ihm haben wir so manche Dahlienknolle und so manchen Tip bekommen.
 
 
Im nächsten Monat geht es an das "E". Erdbeeren sind dann ja voll im Trend. Aber ich will ja meinem Thema der Bäume treu bleiben. Und da gibt es so einige.
 
Petruschka

Kommentare:

  1. Das sind ganz wunderbare AMCs.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Du hast den Zweig sehr gekonnt gestickt. Beide Karten sind wieder sehr schön.
    Liebe Grüsse^, Hannelore

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra,
    deine Douglasie hast du wunderbar erarbeitet...sie gefällt mir sehr gut. Danke auch für deine Infos dazu.

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das sieht ja so echt aus. Das ist eine schöne Nadelmalerei. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,
    eure AMC's sehen beide wieder zauberschön aus und eine Menge Wissen kommt noch dazu ;-)
    💗lichst Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Arbeit, lebe Petra!
    Eine Menge interessanter Fakten über die Douglasie hast du uns nahe gebracht, ich habe sie mit großem Interesse gelesen.
    Nun bin ich gespannt, welches "E" es werden wird...
    Herzliche Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra,
    Eure karten sind wieder kleine Kunstwerke geworden. Die Nadeln sehen aus wie gemalt, toll.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
  8. Wieder zwei wunderschöne AMCs und wieder einiges Wissenswertes gelernt.
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Petra,
    wieder habt ihr wunderschöne AMC's getauscht. Beide sind so filigran und liebevoll gearbeitet, richtige Kunstwerke.
    Herzliche Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  10. Ganz künstlerische und wunderschöne AMC`s habt ihr wieder gemacht. Richtig schön zum anschauen sind sie und so spannend hast Du dazu geschrieben.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen