Sonntag, 10. September 2017

Mäppchen und Etuis

... war das August-Thema des Taschen SAL bei Greenfietsen. Noch vier Tage lang kann man seinen Post verlinken. Kam ich bis Ende des Monats kaum zum Nähen, habe ich in der Projektwoche meiner Schule gleich mehrere Exemplare Etuis und Mäppchen verschiedenster Macharten genäht. "Alte Handarbeitstechniken neu entdeckt" hieß das Projekt, das ich anbot. So haben wir bespielsweise anderthalb Tage mit Sticken und dem Verarbeiten der Flicken verbracht. Ich hatte aus meinem Vorrat Zählstoff sowie Perlgarn und zwei Vorlagenbücher mitgenommen. Meinen Lappen habe ich zu einem kleinen Nadelbuch verarbeitet. 
 
 
Die Stiche von oben sind: der umschlungene Rückstich, der Garbenstich,  der Ährenstich, der Hexenstich, einfache Vorstiche in verschiedenen Musterungen mit dem Kreuzstich dazwischen, halbe Kreuzstiche, der Bäumchenstich und zuletzt der Kettenstich (läßt sich auf Zählstoff nicht so schön sticken). Die Stiche in der Mitte habe ich zuerst gestickt, sozusagen als Vorbild. Deshalb sind sie auch relativ einfach.


Bei mancher klafften Anspruch, Duchhaltevermögen und Umsetzung schon ein wenig auseinander. Am Ende aber hatte jede ein selbstgefertigtes Mäppchen (eins fehlt auf dem Foto).
 
 
Zwischen den einzelnen Stichen konnte ich Schokoladenpapier mit Bucheinbandfolie bekleben und zum Nähen vorbereiten. Nach der Projektarbeit, wenn die Schülerinnen ihre eigenen Pläne verfolgten, konnte ich einige Etuis nähen.
 
 
Das Rittersportmäppchen war ein Wunsch der Tochter. Auch für ihre Chemielehrerin, eine ehemalige Kollegin, habe ich ein Milkatäschchen genäht.
Die eigenen Projekte der Schülerinnen, das waren Turnbeutel. Sie hatten Stoffe mitgebracht und ich als Modell den Beutel, den ich der Tochter genäht hatte. Jede hatte so eigene Vorstellungen von Größe und Design. Am Donnerstag stellten sie sich auf zum Fototermin.
 
 
Zwischendrin gab es auch Lehrstunden zum Häkeln und Stricken. Außerdem nähten wir noch Wimpel. Ca. 6 Meter Wimpelkette sind schon fertig. Die restlichen (geschätzten) 20 Meter werden peu à peu unter die Nadel geholt.
 
Ich brauchte ein neues Etui für meine Schreibsachen: Füller, Kuli, Folienstift, Lineal, Bleistift, Büroklammern ... Ich suchte also rote Reste, kleine Stücke Motivstoffe und ein Stück Bodenvlies sowie den Schnitt für ein Schlamperleetui zusammen. Den Schnitt verlängerte ich ein wenig in Höhe und Breite, sodaß es jetzt 25 cm lang und 12,5 cm hoch ist. Genau richtig für alles, was in (m)eine Schreibmappe muß.
 
 
Nun habe ich ein neues Etui für meine Schreibutensilien und einen Beitrag für den Taschen-SAL August. Mal sehen, ob ich den Post gleich noch verlinkt bekomme. Wenn nicht, dann muß das bis morgen heute Früh warten.
 
Petruschka

Kommentare:

  1. Hihi, du hast einen so netten Verschreiber. Ein Etui für deine Schreiuntensilien. Und ich mag dein Etui. Das ist so schön geworden!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. So süß diese Mäppchen mit den Stickstichen. So etwas habe ich auch in der Grundschule gemacht. Leider wurde es bei uns nur ein Musterfleck, eine weitere Verarbeitung war offenbar nicht geplant. Auch die anderen Sachen sind hübsch. Ich muss direkt auch einmal so ein Täschchen aus Schokoladenfolie nähen. Liebe Grüße Erika.

    AntwortenLöschen
  3. Welch schöne Erinnerungen kommen da auf an die Stickübungen der Schulzeit. Deine Schülerinnen waren jedenfalls auch mit Freude dabei, das seh ich an den tollen Ergebnissen.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte so ein Stickmäppchen mal in meiner Schulzeit gemacht. Ich glaube, es existiert sogar noch bei meiner Mama im Nähkorb. Mir gefallen die Mäppchen sehr!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Ganz tolle Ideen und Sachen, finde ich super.

    Nana

    AntwortenLöschen
  6. Und ich dachte, du machst Sommerschlaf, weil ich so lange nichts von dir gelesen habe. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Du Liebe, tolle Sachen gabt ihr da zusammen gewerkelt und die Mädels hatten sicher Spaß dran...
    Dein neues Häppchen gefällt mir sehr :o)
    Ganz liebe Grüße aus Franken, Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann frau die Autokorrektur eigentlich auch abschalten???
      Natürlich habt ihr und Dein Mäppchen soll es heißen....

      Löschen
  8. Bei deinem Mäppchen musste ich gleich an meines, aus der Grundschule denken, welches hier noch irgendwo liegt;-).
    Deine Sachen sind toll geworden...und das Etui mag ich ich auch;-)

    LG KLaudia

    AntwortenLöschen
  9. So viele tolle Ideen in die Praxis umgesetzt, phantastisch! Mein besticktes Nadelbuch aus der Schulzeit (Ende 1960) habe ich auch noch. Da muss ich gleich mal los in den Schubladen schauen.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Petra,
    die gestickten Mäppchen sind wunderschön. Ich mag diese Art von Mäppchen, erinnern sie mich an ein Täschchen meiner Mutter, das sie in ihrer Schulzeit angefertigt an und in dem sie bis heute ihr Stickgarn aufbewahrt. Ebenso schön das Stifteetui mit dem Eiffelturm als Eyecatcher. Täschen aus Schokoladenpapier möchte ich im Herbst auch endlich mal nähen, ich habe die Bucheinbindefolie erst gar nicht weit weggeräumt.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja eine Menge Augenfutter und alles mit viel Liebe gemacht...
    💗lichst Steffi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Petra,
    heute gibt es ja wieder eine Menge interessante Sachen bei Dir zu sehen. Das Schülerprojekt war ja im Ergebnis sehr erfolgreich. Schön, dass Ihr sowas anbietet.
    Dein neues rotes Mäppchen ist so recht nach meinem Geschmack. Diesen Schnitt mag ich auch sehr.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen