Dienstag, 8. Februar 2011

Lesezeichen, neue AMC - Karten und einen Lesetip

will ich Euch heute vorstellen. Wie schon im vorigen Post berichtet, haben wir an jedem ersten Sonnabend im Monat unseren Nähtreff. Wie wollten die Tradition, jeder von uns etwas zum Geburtstag zu arbeiten, fortsetzen. Nun, von einigen habe ich Karten bekommen. Doch Regina hat ein tolles Lesezeichen gemacht. Dazu hat sie aus einem Fund jeweils ein Stück von einem Foto bzw. einem Brief auf eine stabile Unterlage genäht und noch an beiden Enden zum Markieren Bändchen angesetzt. Leider hatte ich das Buch, was ich Euch vorstellen will, schon gelesen, aber ein nächstes ist schon anvisiert und da kann es dann zum Einsatz kommen.




Die AMC - Karten sind schon sehr frühlingshaft und wenn das momentane Wetter sieht, scheint er nicht mehr weit. Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut und werde ihnen auch eine Karte zum Geburtstag machen.

Viele verschiedene rote Stoffstücke mit einem schönen Stich versehen, einfach, jedoch wirkungsvoll, auch wenn die Farbnuancen nicht so deutlich zu sehen sind.

Hier wurde ein neues Lineal ausprobiert. Aber in all dem arbeitswütigem Gewusel habe ich nicht mitbekommen, um welches Lineal es sich handelt. Jedenfalls ist es ein wirkungsvolles Muster.

Den Stoff in der Mitte finde ich Klasse. Wenn ich mit allen meinen abzuarbeitenden Sachen durch bin, will ich mal was in Richtung Asien machen, so richtig mit Sashiko. Noch bleibt es Zukunftsmusik, ich habe einfach zu viele andere Sachen.

Blumen, die den Frühling versprechen. In Wirklichkeit sind die Farben viel intensiver. Ich mag diese Karte sehr.
Die nächste Karte gehört noch zum Geburtstagskartenswap. Sie hat mich verspätet erreicht, weil Martina nach meinem späteren Einstieg verpaßt hatte, daß ich als nächste und dann auch so zeitig dran war. Nichsdestotrotz freue ich mich auch über diese gelungene Karte.


Hier nun mein Buchtip. Ich habe das Buch vergangenen Donnerstag bei Bertelsmann gekauft. Nachdem ich bestimmt gut 15 Bücher in der Hand hatte und mir nicht vorstellen konnte, das jeweilige Buch mehr als einmal zu lesen, habe ich mich für dieses entschieden und ich habe es nicht bereut. Ich habe mich mit dem Verkäufer über dieses Buch unterhalten und als dieser mir sagte, daß es verfilmt worden wäre und Gérard Dépardieu eine der Hauptrollen spielen würde, hatte ich bei dei den Passagen, in denen die Hauptfigur spricht, immer seine Synchronstimme im Ohr. Sozusagen ein Hörbuch im Inneren. Und so ziemlich bald schon stand für mich fest, daß ich dieses Buch auch im Original (französisch) lesen muß. Eine Übersetzung kann nie alles 100% wiedergeben und ich bin sicher, im Französischen klingt manches noch viel besser.


Kurz zum Inhalt: Germain (eben Gérard Dépardieu) ist nicht der Schlauste. Er interessiert sich nur für die Tauben im Park und seinen Gemüsegarten. Dort lernt er eine ältere Dame kennen, die beschließt, ihn für die Welt der Bücher zu gewinnen, indem sie ihm vorliest wie einem kleinen Kind. Ganz unauffällig und mit Hinterlist, die sich Germain nicht erschließt, bringt sie ihn dazu, Fragen zu stellen. Und Germain staunt über seine Fähigkeit, in die Welt der Geschichten einzutauchen und über sich und sein Leben nachzudenken. Mit seinen neuen Weltsichten mischt er sich nun in Gespräche ein und dabei ergeben sich witzige Situationen, bei denen ich hellauf lachen und sie noch mal und noch mal lesen mußte. Dieses Buch zeigt, wie wichtig es ist, Interesse und Neugier an der Welt zu wecken und lebendig zu halten. Und welch große Verantwortung doch Eltern haben, sich um ihre Kinder zu kümmern. Germains Mutter kommt nicht gut weg im Buch. Das scheint mir manchmal etwas übertrieben zu sein, macht aber betroffen. Das Buch hat gerade mal 200 Seiten und ich als Viel- und Schnellleserin habe doch zwei Tage bgebraucht, weil ich die einzelnen Kapitel auf mich wirken lassen mußte, bevor ich weiterlesen konte. Und um noch einmal auf die Originalsprache zurückzukommen. Die Übersetzung des französischen Titels lautet: Der brachliegende Kopf . Für mich fast noch besser als der deutsche Titel, irgendwie poetischer. Und so werde ich mir das Original bestellen, ich freue mich schon drauf. Ich liebe die französische Sprache!


Zum Schluß noch ein gesticktes Herz, das anläßlich der bevorstehenden Hochzeit einer unserer Mädels aus der Patchworkgruppe angefertigt wurde. Alle hatten ein Stoffstück von 30cmx30cm mit Herzen in den unterschiedlichsten Techniken produziert. Wir konnten es ewig nicht übergeben, weil sie nicht zu unseren monatlichen Terffen kam. Nun war sie allerdings am Samstag da und es stellte sich raus, das die Hochzeit abgeblasen wurde. Nun habe ich mein Herz wieder und muß mal überlegen, was ich damit anfangen kann.

So, nun will ich noch ein halbes Stündchen an meinem UFO sticheln. Zu meinem Glück konnte ich in Weimar das Stickgarn zeitnah bestellen. Zwei Drittel habe ich schon geschafft.
Bis zum nächsten Mal.
Eure Petruschka

Kommentare:

  1. Du hast ja tolle Sachen gemacht. Das Herz für die Hochzeit gefällt mir ausgesprochen gut.
    Dir noch einen schönen Tag und liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  2. Hi Petra,

    Tolle Sachen hast du bekommen...und das Herzchen gefällt mir auch...du wirst bestimmt schnell etwas finden wou es sich einsetzen läßt:-)

    ...einen wunderschönen Tag,(hier sehr frühlinghaft) wünsch ich dir..
    Klaudia

    PS. Mit der Uhrzeit hat es ja geklappt:-)!!!

    AntwortenLöschen