Samstag, 29. Januar 2011

Mug Rugs

habe ich gestern und heute einige genäht. Mein Bruder hatte Interesse bekundet und zu seinem Geburtstag im Februar soll er auch welche bekommen. Die Kaffeestoffe habe ich im hiesigen Handarbeitsladen bekommen und schon einige genäht. Insgesamt gefallen mir diese am besten.

Bei den nächsten hat mir der Bordürenstoff so gefallen, daß ich ihn mitgenommen habe. Beim ersten habe ich die Tassen und die untere Borte daraus entnommen und beim zweiten einen Abschnitt mit anderen Stoffen kombiniert. Insgesamt vielleicht ein wenig rosalastig.


Das Arbeiten dieser Becherteppiche macht großen Spaß. Sie sind schnell fertig und zudem sehr praktisch. Ich bin ja schon sehr gespannt auf die Mug Rugs aus dem Tausch bei Heidi. Allzu lange sollte es ja jetzt nicht mehr dauern, bis wir sie in den Händen halten können.

Ich habe jetzt eine Woche Ferien. Viel Zeit zum Nähen und vor allem Sticken. Für die Stickerei beim UFO - Abbau von Steffi reicht voraussichtlich mein Farbgarn nicht und heute habe ich in zwei Geschäften in Erfurt gefragt. Sie hatten keins mehr und an allem Anschein nach wird es nicht mehr geliefert. Nun muß ich es in Weimar versuchen. Im Internet habe ich schon eine Seite gefunden, die es liefern könnten. Wär ja echt blöd, müßte ich ein anderes Garn nehmen. Aber ich bin erst einmal optimistisch, etwas zu finden.

Ich freue mich, wieder zwei neue Leserinnen begrüßen zu dürfen. Ingrid und Tina, seid herzlich willkommen und freut Euch an meinen Arbeiten.

So, das soll's für heute gewesen sein. Einen schönen Samstagabend und einen herrlichen Sonntag wünscht Euch
Petruschka

Mittwoch, 26. Januar 2011

Kleinigkeiten











Mit Ingrid hatte ich einen AMC - Tausch vereinbart. Nachdem meine nun auch angekommen ist, will ich beide hier zeigen. Ingrids ist eher nostalgisch angehaucht, aber wunderschön gearbeitet. Ich arbeite gern die Jahreszeiten und Monate thematisch ab, deshalb bekam sie von mir eine mit einem winterlichen Motiv.

Kleinigkeiten arbeite ich einmal wöchentlich mit den Kindern in meinem Dorf in der Heimatstube. Es kommen zwischen 3 und 6 Kindern im Alter von 10 und 11 Jahren. Sie lernen mit der Nähmaschine und mit der Hand zu nähen, zu sticken und vor allem durchzuhalten. Denn es dauert unheimlich lange, bis etwas fertig wird. Unten seht ihr das neueste Projekt, für das ich am Wochenende ein Modell genäht habe. Es ist eine Aufbewahrung für Briefe. Nichts Spektakuläres, aber die Mädels müssen gerade( !) nähen üben. Streifenreste haben wir genug, so daß für jede auch eine Lieblingsfarbe dabei ist. In diesem meinem Herz , das noch eine Aufhängung bekam, sammle ich übrigens die Geburtstagsswapkarten, von denen schon drei angekommen sind. Ich bin ja schon sehr gespannt, muß aber leider noch ein paar Tage warten.

Das zuletzt beendete Projekt war eine Taschentüchertasche. Auch das hat zwei Nachmittage in Anspruch genommen. Ehe alles angezeichnet, ausgeschnitten, genäht, gebügelt und verstürzt war... und immer wieder die Frage:"Werde ich heute fertig?" "Ja, wenn Du nichts trennen mußt und nicht so viel schwatzt!" Aber sie sind immer stolz, ihre fertigen Sachen mit nach Hause nehmen zu können.

Als Unkostenbeitrag erheben wir 2€ pro Monat. Davon kaufe ich dann Stoffe, Vlies, Nähgarn und alles, was wir brauchen. Die Nähmaschinen sind Spenden von Leuten aus dem Ort. Ich habe meine alte mitgenommen, denn da kann man die halbe Geschwindigkeit einstellen.

Privat bin ich am Sticken und komme so langsam voran, deshalb kann ich nichts weiter zeigen.

Nachher ist wieder mal eine Ladung Bügelwäsche fällig, wie unkreativ!
Also dann, bis zum nächsten Mal!

Petra

Sonntag, 23. Januar 2011

Weiche Post

habe ich schon vor über einer Woche von Ingrid bekommen. Wir hatten einen Siggy- und AMC - Tausch vereinbart. Mein Siggy war recht schnell fertig, die Karte dauerte allerdings ein wenig in der Fertigstellung, do daß mein Antwortbrief erst gestern wegging. So zeige ich Euch fürs Erste die Siggys, die Karten werden nachgeliefert. Ingrids Siggy ist das 55., das ich getauscht habe. Momentan herrscht irgendwie eine Flaute. Also, wer an einem Tausch interessiert ist, unter meinem Profil findet Ihr meine E-Mail-Adresse.




Besonders Großes habe ich nicht geschafft an diesem Wochenende, aber eher Wichtiges. Zum Einem wäre das meine Vorzeichnung für die Stickvorlage für den UFO - Abbau bei Steffi. Ich habe sogar schon mit dem Sticken dieses 2.Teils angefangen. Zum Anderen habe ich aus besonderen Gründen für meine Jüngste (11 J.) ein Notfalltäschchen genäht . Ich habe schon mehrere dieser Art für Geburtstage von Klassenkameradinnen genäht und die Täschchen mit Pflaster, Traubenzucker, Taschentüchern, Labello u.ä. bestückt. Nun hat sie auch eins.



Der Schnitt ist übrigens aus "Tildas Haus".Ich habe ihn insofern verändert, daß ich die Rundung begradigt habe, das läßt sich einfach besser nähen. Außerdem habe ich das Täschchen ein wenig verbreitert.

So, nun will ich noch ein wenig an dem Projekt für meine Kindergruppe am Mittwoch arbeiten. Ein Muster zu haben, an dem man alles erklärt, ist immer günstig. Dann steht noch Muffinbacken für einen Kuchenbasar an und dann ist das Wochenende auch schon fast vorbei.

Zum Schluß heiße ich erposa 08 noch herzlich willkommen auf meinem Blog. Schön, daß Du zu mir gefunden hast!

Einen guten Start in die Woche wünscht Euch

Petruschka

Donnerstag, 20. Januar 2011

Eigentlich

wollte ich ja eigentlich die neue getauschte AMC-Karte und ein neues Siggy zeigen, aber leider ist die Kamera nicht da, wo sie sein sollte. Mein Mann hat sie mit auf Arbeit genommen und ich habe das Nachsehen. So kann ich ich heute nur einen Weißquilt zeigen, den ich 2010 fertiggestellt habe.Im Laufe des Jahres 2009 hatten wir in unserer zu der Zeit noch existierenden Dienstaggruppe monatlich einen Block in verschiedenen Techniken genäht. Einige haben diesen dann auch gleich gequiltet, ich hatte mich aber gleich entschieden, das Quilten ans Ende zu stellen. So hatte ich dann das Frühjahr über Zeit, den Quilt fertigzustellen. Die Fotos zeigen den ganzen Quilt und die Blöcke auf der linken Seite. Ganz oben und ganz unten habe ich Log-Cabin-Blöcke genäht. Der zweite Block von oben ist ein Trapunto-Versuch. Im mittleren Block sind vier kleine Teilblöcke, in deren Mitte die Fliege dreidimensional gearbeitet ist. Und der vierte ist ein klassischer Dresdner Teller, der aufappliziert ist. Das Motiv der Trapuntoarbeit und das des Dresdner Tellers habe ich in die Log-Cabin-Blöcke gequiltet. Das Mittelteil zeigt alte Spitzen und je einen großen Teller mit spitzen Ecken und einen unregelmäßigen Log-Cabin-Block. Rechts sind geflochtene und gefaltete Blöcke. Rundherum habe ich eine Präriespitze genäht und mit einer kleinen Spitzenborte abgesetzt. Der Quilt paßt ganz gut in die Jahreszeit und so verschönert er jetzt das Wohnzimmer.




















Nun hoffe ich, daß die Kamera morgen wieder im Hause ist, damit ich Euch die schönen Tauschobjekte zeigen kann.
Bis dahin bleibt gesund und einen angenehmen Freitag wünscht Euch

Petruschka

Samstag, 15. Januar 2011

Post

habe ich von Klaudia bekommen. Seit Juli tauschen wir zum 15. jeden Monats eine AMC-Karte. Wir hatten vereinbart, daß das Thema zum jeweiligen Wetter passen sollte. Da es bis jetzt keine Probleme mit der Zustellung gab, gehe ich davon aus, daß Klaudia meine Karte bereits bekommen hat und zeige meine hier schon. Was lag wohl näher, die Schneemassen, die uns seit Anfang Dezember im Griff hatten, als Motiv zu nehmen. Klaudias Schneemann links ist appliziert und hat sich schon ganz warm mit Mütze und Schal angezogen, um den kalten Temperaturen zu trotzen. Der weiße Mann ist appliziert und ich mag ihn sehr. Auf meiner Karte rechts habe ich mit verschiedenen weißen Stoffen den Schnee darzustellen versucht und einige Spruchbänder appliziert. Darüber der eisige winterliche Sternenhimmel. Jedoch liegt seit Anfang der Woche kein Schnee mehr bei uns und die Temperaturen sind auch nicht mehr so arg. Aber der Winter macht bestimmt nur eine Pause und dann paßt es ja wieder.


Ich mache im Moment nur kleinere Sachen, wie zum Beispiel die AMC-Karten. Heute abend habe ich ein Siggy gestickt, das ich morgen noch fertig machen will, damit es am Montag zu seiner Empfängerin auf den Weg gehen kann. Morgen schaffe ich vielleicht noch das Binding für einen Quilt, der dann an der Tür zu meinem Arbeitszimmer hängen soll. Doch davon dann später. Für heute soll es das gewesen sein.

Einen schönen Sonntag wünscht Euch

Petruschka

Donnerstag, 13. Januar 2011

UFO-Abbau-Aktion bei Steffi

Das soll er nun sein, mein Beitrag zum UFO-Abbau bei Steffi. Es ist eine Stickerei nach einem Motiv von Klimt. Sie ist ca. 18 cm x25 cm groß und stammt aus dem April des letzten Jahres. Es soll ein Motiv zum Muttertag sein und wenn ich keine "Strafe" zahlen möchte, sollte es zum diesjährigen Muttertag in meinem Wohnzimmer hängen. Ich habe vor, eine zweite Stickerei mit einem Ausspruch von Herrmann Hesse und einer Jugenstilranke darunter anzubringen. Verbunden werden sollen die beiden Teile mit Klimtstoffen und klimtmäßigen Mustern. Die Gesamtgröße ist mit 30 cm x 70 cm vorgesehen. Die größte Hürde wird wohl sein, die Jugendstilranke vorzuzeichnen, denn wie ich immer sage, zeichne ich noch schlechter als ich schlecht singe. Aber ich habe mir in der Bibliothek Vorlagenbücher ausgeliehen, da wird das sicher etwas. Das Garn ist übrigens ein Verlaufsgarn, Akzente habe ich mit Goldgarn gesetzt. Das Bild ist ein Ausschnitt eines größeren mit dem Titel "Drei Lebensalter der Frau". Nun ja, ich denke, die Aufgabe ist angemessen umfangreich und bis Ende Februar zu schaffen. Ich bin schon gespannt auf die Vorhaben der anderen.
In diesem Sinne, bleibt schön kreativ!
Petruschka

Dienstag, 11. Januar 2011

Noch mehr Karten






















Heute nun habe ich es geschafft, alle Karten, die ich im vergangenen Jahr von meinen Nähschwestern der Quilthür-Gruppe bekommen habe, zu fotografieren. Wir sind ja insgesamt 14 Teilnehmerinnen.Leider wollten nicht alle mitmachen. Aber diejenigen, die mir eine Karte gearbeitet haben, wurden auch von mir mit einer Karte beschenkt. Einige davon sind ja im vorigen Post zu sehen. Interessant war zu beobachten, daß auch beim Kartennähen die Vorlieben deutlich wurden. Die Ideen waren vielfältig und nicht immer wurde das übliche Kartenformat eingehalten. Aber das tat der Freude über die Kreativität keinen Abbruch. Ich jedenfalls bin auf den Geschmack gekommen und werde auch zukünftig welche verschicken.


















































Die angedeutete Landschaft mit den Bäumen ist übrigens mein Favorit. Und die Karte mit dem Fenster ist dreidimensional, denn das Fenster kann geöffnet werden.
Für dieses Jahr war angedacht, Lesezeichen zu arbeiten. Da ich ja die erste bin, die Geburtstag hat, brauche ich da nicht mehr lange zu warten.



So, das soll es für heute gewesen sein. Bis zum nächsten Mal grüßt Euch ganz herzlich

Petruschka

Samstag, 8. Januar 2011

Kartenrausch beim Kartentausch



Heute war unser monatliches Treffen der Gruppe Quilthür. Im vergangenen Jahr konnte, wer wollte, jedem Geburtstagskind eine AMC-Karte machen und bekam dann ntürlich auch welche zurück. Da unser letztes Geburtstagskind erst Ende Dezember Geburtstag feiern konnte, haben wir eben heute alle Karten mitgebracht. Ich habe noch einige fotografiert, aber viel Zeit blieb mir nicht. Selbst von denen, die ich verschickt habe, konnte ich nur wenige Fotos machen. Aber von einigen habe ich noch immer eine zweite Karte gemacht, die reiche ich in den nächsten Tagen nach (muß sie erst noch fotografieren).

Die Karte oben links habe ich heute noch zum neuen Jahr bekommen. Die anderen Karten sind von mir. Es sind alles gestickte Motive. Die oben rechts habe ich an unser Dezembergeburtstagskind verschickt. Sie näht auch sehr gern Kleidung und da paßten die Nähmotive so gut. Bei der Crazy-Karte habe ich Vorschläge der Stick-Amazonen aufgegriffen. Einen zweiten Crazy-Untergrund habe ich schon vorbereitet, auch da werde ich mir eine zweite Karte machen. Und den Turm nach Hundertwasser sieht in der türkisen Variante einfach schön aus. Seit März 2010 tausche ich auch AMC-Karten. Wer an einem Tausch interessiert ist, kann sich gern bei mir melden.

Neben einigen organisatorischen Sachen haben wir Gardinen hergestellt. Als ich das heutige Thema erfuhr, war ich ja nicht so sehr begeistert, aber ich finde einige Resultate gut gelungen. Mit meinem Probestück bin ich noch nicht fertig, aber ich werde es wie immer zu Ende bringen und Euch dann zeigen. Es war schön, sich wiederzusehen. Einige hatte ich vor drei Monaten zuletzt gesehen. Das nächste Mal wollen wir UFOs angehen, was mir ganz recht ist, habe ich mich beim Projekt UFO-Abbau 2011 bei Steffi angemeldet.

So, das soll's für heute gewesen sein. Einen schönen Sonntag wünscht Euch

Petruschka


















 

Mittwoch, 5. Januar 2011

Flechtarbeit



Hier noch zwei Fotos von einer Flechtarbeit. Es ist ein Wandbehang von ca. 28cm x 1m. An den Wintersternen bin ich fast verzweifelt, weil ich immer irgendwo einen Fehler machte und ich nicht wußte, wo. Zum Glück half mir dann mein Sohn, der eher rational an die Sache heranging. Gequiltet habe ich nur die Streifen der jeweiligen Umrandung, denn teilweise sind es durch die Flechtstreifen, die ja sowieso schon doppellagig sind, den Untergrundstoff, das Vlies und den Rückseitenstoff sehr dicke Lagen. So habe ich mich entschieden, Knöpfe aufzunähen, um erstens ein stützendes und zweitens ein schmückendes Element zu haben. Die Sterne schmücken noch Schneeflocken, die auf den Fotos wenig Kontrast bieten. Für den Frühling wählte ich eher gelbe und für den Sommer eher maritime Motivknöpfe. Der Herbst hat in den hellen Sechsecken kleine Herzen in Erdtönen. Jetzt hängt der kleine Quilt bei mir über dem Nähtisch in meinem Arbeitszimmer, das vorher das Kinderzimmer meiner jüngeren Tochter war (deshalb auch die ein wenig kindlich wirkende Tapete im Hintergrund). In unserer Gruppe hatten wir derzeit ja eher einfache Flechtsachen wie den Frühling oder den Sommer gemacht und das war schon recht aufwändig. Aber ich habe den Schrägbandformer von Clover, der gleichzeitig auch ein aufklebbares Band aufbringen kann, benutzt und das war wirklich eine große Hilfe. Und der Stoffverbrauch hält sich auch in Grenzen, denn es werden ja keine echten Schrägstreifen hergestellt. Ich könnte mir solch eine Arbeit auch gut als Taschenklappe vorstellen.

Mit dem Quilten bin ich ein gutes Stück vorangekommen. Aber ich merke, daß ich längere Zeit nicht gequiltet habe, es geht mitunter schwer von der Hand. Aber ich mag das schöne Stichbild und das ruhige Arbeiten mit der Hand.
 
So, genug für heute, das Bett ruft.

Liebe Grüße, Petruschka

Montag, 3. Januar 2011

Übung und ältere Quilts

Mal sehen, ob ich das jetzt hinbekomme, die Bilder den Texten entsprechend anzuordnen. Klaudia hat mir ein paar wertvolle Tips gegeben, da sollte das doch zu schaffen sein. Links seht Ihr einen kleinen Watecolorquilt, ca. 43 cm x 43 cm groß. Er ist aus den Resten eines größeren entstanden, den wie in unserer Quilthür-Gruppe arbeiten. Es war mein erster Watercolor und er soll Sommer, Sonne, Wald und Wasser repräsentieren. Das es nur ein kleiner ist, hatte ich ihn relativ zügig fertigstellen können. Gequiltet habe ich ihn mit der Maschine mit Wellenlinien in jedem 3.Quadrat, sowohl horizontal als auch vertikal. Jetzt verschönert er einen kleinen Flur in unserer Wohnung.





Diesen Quilt habe ich für meine jüngere Tochter gemacht. Sie hatte ja das Kinderzimmer ihres Bruders "geerbt" und wollte einen Wandquilt haben. Ihre Lieblingsfarbe (neben anderen) ist blau, und in das Türkisblau haben wir beide uns verliebt. Aus verschiedenen Fischstoffen und blauen Stoffen habe ich asymmetrische Runden genäht und zum Schluß noch Fische und Nixen appliziert. Er ist ca. 50 cm x 70 cm groß.



 
Als letzte Quilts für heute will ich Euch zwei kleine Hundertwasser- Bilder zeigen, in denen ich Stickerei und Patchwork vereinigt habe. Die Vorlage stammt von Ursula Schertz. Das Motiv habe ich drei Mal gearbeitet. Der obere stammt aus dem Jahr 2008 und hängt neben dem Watercolor. Der untere stammt aus dem letzten Jahr und verschönert das Zimmer der Jüngsten. Ein dritter in Türkis fehlt noch, er hängt "auswärts" bei meiner Älteren.



Mit diesen Stickereien habe ich meine Freude am Sticken wiederentdeckt und so sticke ich von Zeit zu Zeit kleine Motive, die ich dann in Quilts integriere. Eben eine Art von Fadenspiel.

Hurra, es hat alles geklappt. Die Flechtereien bin ich Euch noch schuldig, aber die müssen noch warten. Erst kommt die Bügelwäsche (wie ich die liebe).

Bis zum nächsten Mal!

Petruschka

Sonntag, 2. Januar 2011

Hundertwasser und Vorhaben für 2011

Ich hoffe, Ihr seid alle gut in das neue Jahr gekommen.

Diesen  Hundertwasser-Quilt habe  ich in einem Kurs im Mai begonnen und im Sommer fertig gestellt. Inspiriert wurde ich unter anderem vom Bahnhof in Uelzen und der Schule in Wittenberg.








Ein halbes Jahr vorher hatte ich einen Wandbehang mit einer Stickerei nach Ursula Schertz für meine jüngste Tochter fertig gestellt. Sie wollte eher orangefarbene Töne.




Schon im Sommer 2009 hatte ich einen in Rot für mich gemacht.


Einen zweiten arbeitete ich in Türkis für meine ältere Tochter. Dabei finde ich ihren am allerschönsten, denn Blau ist meine Lieblingsfarbe.
 

 
Petruschka