Dienstag, 31. Mai 2011

Spider-Dienstag

Da ich morgen früh keine Zeit haben werde, den Post fertig zu machen und sich sicher erst am Abend die Gelegenheit dafür ergibt, ist für mich eben jetzt schon Spider-Tag. Nun biege ich mit meinem Spider schon auf die Zielgerade ein. Ich habe in den letzten Tagen die Reihen zusammengenäht und gestern den weißen Rand angebracht. Daran kommt aber noch ein Rand aus Reststreifen verschiedener Breiten. Ich habe schon viele zugeschnitten, aber ich habe die Vermutung, es braucht noch viel, viel mehr. Doch hier erst einmal ein Foto des Spiders vom Stand 31.Mai.


Und dann muß ich ja das Papier rausmachen. Gut die Hälfte habe ich erst geschafft. Ich kann nicht sagen, daß mir das Spaß macht.

Ich habe das Foto im Garten aufgenommen, denn in der Wohnung findet sich keine geeignete Wand dafür. Leider war es sehr windig und ein gescheiteres Foto habe ich nicht zustande bekommen. Aber da ich nun einmal da war, habe ich gleich noch ein paar gesunde Sachen fotografiert. In Zeiten des EHEC ist doch Selbstgeerntetes nicht zu verachten. Da wären als erstes unsere frühen Kirschen. Alle drei Kirschbäume sind mächtig voll und man kann gar nicht so viel essen, wie man pflücken könnte.
 

Um diese Rhabarberpflanze beneiden uns die Nachbarn und deren Gäste immer wieder. Sie ist knapp einen Meter hoch und erfreut uns Jahr für Jahr mit dicken Stangen. Da wir eher seltener Rhabarber essen , geben wir gern welchen ab.
 


Na und dann habe ich noch Erdbeeren abgenommen. Das sind nicht die ersten, aber dieses Mal sind es ein knappes Pfund, die entweder schon heute als Nachtisch verspeist wurden oder morgen fürs Tochterkind als Beilage zum Frühstück mit in die Schule gehen. Ich sag' Euch, echt lecker. Da schmeckt man den Unterschied zu den zwar großen, aber wäßrigen Erdbeeren, die ab Anfang Mai im Handel angeboten werden.

Morgen geht es auf Wanderfahrt auf nach Apolda, bekannt für seine Strickwaren. Die Stadt liegt etwa 20 Kilometer von Weimarf entfernt und ist die Kreisstadt meines Landkreises. Es gibt einen jährlichen Wettbewerb für junge Designer, der von einer prominenten Jury juriert wird. Es gibt ein Kunsthaus, ein Glockenmuseum mit Sonderaustellungen, eine Ausstellung namens "Olle DDR" und diverse interessante Bauten. Unsere Schule hatte für drei Jahre ihren Standort in Apolda. Und da wir in diesem Jahr zwanzigjähriges Jubiläum feiern, habe ich vorgschlagen, mal die alte Wirkungsstätte aufzusuchen. 1996 sind wir nach Weimar umgezogen und seitdem war ich nicht wieder in diesem ehemaligen Gebäude. Da bin ich mindestens so gespannt wie die Schüler.

So, das soll's für heute gewesen sein. Auf jeden Fall mache ich morgen Abend meine Runde und schaue, was meine Mitstreiterinnen so alles geschafft haben. Und dann ist morgen ja wieder ein erster und da gibt die Blicke aus dem Nähzimmer. Bin schon gespannt, was sich so naturmäßig bei den Anderen getan hat. Also, bis dann!


Liebe Grüße, Petruschka

Samstag, 28. Mai 2011

Weiche Post

... hatte ich diese Woche wieder einmal im Briefkasten. Mit Sabine hatte ich einen Siggytausch vereinbart. Wie sie schreibt, mag sie Frösche, Eulen und Schildkröten. Im Moment ist sie gerade in der Eulenphase und so hat sie mir eine Eule gestickt. Niedlich, nicht wahr? Und dann noch der passende Eulenstoff, er rundet das Ganze ab. Danke für dieses schöne Siggy!


Im PQF habe ich wieder für einen Monats-Tausch angemeldet. Daß das mit dem Herstellen einer AMC verbunden ist, war mir klar, aber das ich ja auch eine bekommen würde, wurde mir erst bewußt, als ich die AMC von Claudia in den Händen hielt. Sie hat auf ihrer Karte alles festgehalten, was da kreucht und fleucht. Der Schmetterling ist gehäkelt und die Ameisen sind aufgestickt. Mir gefällt sie sehr gut. Meine habe ich nun auch dem Briefkasten anvertraut. Ich habe wieder einmal gestickt, Blumen in einer angedeuteten Vase. Vervollständigt durch eine Biene, die sich hinter der Gardine versteckt und eine vorwitzige Schnecke, die es wie auch immer auf die Tischdecke geschafft hat. Diese ist ein altes Stück Spitze. Ich hoffe, die Karte gefällt der Empfängerin.

Bei unserem heutigen monatlichen Quiltthürtreffen ging es um Entwurfsgestaltung. Ich habe mir ein Künstlerbild ausgesucht, das ich nacharbeiten möchte. Nun heißt es Stoffe suchen, denn beim nächsten Mal wollen wir schon einen Teil nähen. Davon dann mehr, wenn ich Ergebnisse zeigen kann.
Für morgen habe ich mir vorgenommen, kleine Probestücke in einen vorzeigbaren Endzustand zu bringen. Und dann sind die vielen Reihen des Spider zusammenzunähen. Ich wurde gefragt, wieviele Dreiecke ich bislang verarbeitet habe. Bei 11 Reihen zu 6 Blöckem mit je 2 Dreiecken ergeben sich 132 Dreiecke. Eine stattliche Zahl, wie ich finde.

Euch wünsche ich einen wahlweise erholsamen, kreativen, entspannten oder aufregenden Sonntag.

Liebe Grüße, Petruschka

Mittwoch, 25. Mai 2011

Spider, die elfte

Mittwoch ist Spider-Mittwoch und auch ich habe wieder etwas geschafft, nämlich 12 Dreiecke. Allerdings habe ich mich dieses Mal etwas schwer getan damit, denn gestern und vorgestern kam ich nicht so richtig in Tritt. Zu wenig Zeit, da ich an beiden Tagen erst spät aus der Schule kam und dann ja noch "Hausaufgaben" machen mußte. So habe ich den Rest heute morgen fertig gemacht (heute muß ich nicht in die Schule). Also hier das Ergebnis der elften Spider-Woche. Im Gegensatz zu sonst habe ich hier schon mal immer zwei Dreiecke zusammengennäht, da stehen die Spitzen nicht so hoch.


Somit habe ich jetzt 11 Reihen fertig und der Spider eine gute Größe erreicht. Ich habe schon arge Probleme, ihn so zu fotografieren.
Nun wird es Zeit, sich Gedanken um die weitere Gestaltung zu machen. Eigentlich habe ich mich schon entschieden, aber ob es auch wirklich gut aussieht, muß ich erst testen. Davon dann nächste Woche mehr.
 
Mehr gibt es heute auch nicht zu berichten. In den nächsten Tagen muß noch einiges fertig werden, wie zum Beispiel drei AMC und ein 30x30cm Block in schwarz/weiß. Ich werde gleich noch schauen, was meine Mitstreiterinnen so zu vermelden haben.

An dieser Stelle auch die Erklärung, warum ich mich in meinem Blog Petruschka nenne. Dokumente unterschreibe ich mit Petra (habt Ihr vielleicht schon im letzten Post auf dem Briefumschlag gesehen). Und in diesen Dokumenten steht dann auch, daß ich Diplomlehrerin für Russisch und Französisch bin. Bestandteil meines Studiums von 1983-1988 war ein einjähriger Aufenthalt in der damaligen Sowjetunion, in Rostow am Don. Zur Halbzeit im Winter war ich natürlich für 14 Tage nach Hause gefahren. Auf der Zugreise zurück nach Rostow am Don habe ich meinen Mann kennengelernt, der in besagter Stadt ein Vollzeitstudium absolvierte. Wir trafen uns, verliebten uns und aus dieser Zeit stammt der Kosename, der wie gesagt im Russischen Petersilie bedeutet. Nicht gerade ein romantischer Name, aber zu meinem Vornamen passend. Ach, lang ist es her. Mein Mann möchte gern mal wieder dahin fahren, ich bin jedoch eher skeptisch. Aber ich war ja nur ein Jahr dort, er fünf. Mal sehen, was wird. So, nun ist der Schleier gelüftet.

Noch weiterhin so herrliche Tage wie die letzten wünscht Euch Petruschka

Sonntag, 22. Mai 2011

AMC-Irrläufer

Zu jedem 15. eines Monats tausche ich mit Klaudia AMC . Meine hatte ich schon zeitiger in den Briefkasten gesteckt, weil wir auf einer Kurzreise nach Luxemburg waren. Ich habe einen Nistkasten appliziert und eine Vogelknopf und ein Schäfchen aufgenäht. Auf unserer Reise machten wir auf dem Rückweg nach Deutschland auf einem Volksfest Halt und da wurden doch tatsächlich öffentlich die Schafe geschoren!


Bis jetzt waren Klaudias Karten immer pünktlich und ich begann mich schon zu wundern, als am Dienstag noch keine Karte im Briefkasten war. Am Mittwoch dann endlich kam sie an, bereits geöffnet und mit Klebeband wieder verschlossen. Vorne drauf dann diese Aufschrift.



Die Adresse war übrigens völlig richtig. Nun wohnt bei uns im Eingang seit etwa einem Jahr ein Herr mit fast identischem Nachnamen, nur steht bei ihm anstelle eines "t" wie bei uns ein "d". Schon oft hatten wir seine Post im Briefkasten wie auch vor einigen Jahren desöfteren die Post für einen anderen Mieter bei uns im Kasten war, weil sein Vorname wie der meines Mannes ist und unsere Nachnamen mit derselben Buchstabenkombination beginnt. Scheint sehr schwer zu sein, den Adressat richtig zu lesen und die Post auch in den richtigen Briefkasten zu tun! Soweit zum Briefgeheimnis.

Aber nun war der Brief endlich bei mir gelandet und die AMC wollte man mir doch gönnen. Klaudia hatte sich ja eine neue Stickmaschine gekauft und damit so einiges ausprobiert. So eine Probe landete nun auf der Karte. Doch seht selbst.

Ein ganz zarter Schmetterling auf hellem Blau. Wunderschön! Wie ein Versuch sieht das ja wohl nicht aus! viel Spaß auch weiterhin mit Deiner Sticki, Klaudia!

Viel geschafft habe ich dieses Wochenende nicht. Bei uns laufen momentan die mündlichen Prüfungen, da war noch etwas vorzubereiten und nun ja, die laufenden Lks wollten auch endlich kontrolliert bzw. vorbereitet sein. Abends sitze ich noch ein paar Minuten vor dem Fernseher und stichele so vor mich hin. Dafür kann ich mich morgen wieder in die Vorbereitungen für den Spider stürzen.

Heute kann ich auch wieder eine neue Leserin bei mir begrüßen. Geli von Lille Stofhus, sei herzlich willkommen.

Euch allen wünsche ich eine kreative Woche. Bis zum Mittwoch.

Liebe Grüße, Eure Petruschka

Mittwoch, 18. Mai 2011

Spider, die zehnte

So langsam ist die Überschrift nicht mehr spannend. Aber ich arbeite immer nur Montag und Dienstag am Spider und da dauert es eben, obwohl ich recht kontinuierlich eine Reihe pro Woche nähe. So auch diese Woche. Da eine Reihe bei mir aus 6 Quadraten besteht, habe ich also 12 Dreiecke geschafft.


Das ergibt also 10 Reihen, was eine Länge von ca. 1,50 m bedeutet. So langsam sollte ich mir auch Gedanken zur endgültigen Größe und zum Fertigstellen des Tops machen. Doch hier ein Foto vom Stand des Spiders vom heutigen Tag.

Da es ja ein Bettquilt werden soll, werde ich wohl noch eine Reihe nähen und dann verschiedene Borten ansetzen. Gedanken über das Quilten habe ich mir auch schon gemacht, aber das entscheide ich, wenn das Top fertig ist.
Soweit die Nachrichten zum Spider-Mittwoch. An alle Fleißigen, Faulen, Urlaubenden, Arbeitenden ... herzliche Grüße von

Petruschka

Montag, 16. Mai 2011

Neuer Monat, neuer Tausch

Während eines kurzweiligen Wochenendes in Luxemburg hat Blogger die Probleme, die sich am Donnerstag schon auftaten, wohl wieder in den Griff bekommen. So kann ich Euch heute die neuen AMC zeigen. Ich hatte meine ja zeitig fertig, da wir schon am Freitag Mittag in Richtung Luxemburg starten wollten.

Zuerst zeige ich Euch Ingrids Karte. Sie arbeitet für mich AMC zum Thema Frankreich. Ja und was liegt näher als Wein? Trauben als Fototransfer und applizierte Formen von Weinflasche und Glas hat sie gearbeitet. Eine sehr gelungene Karte, liebe ich doch französische Weine. Vielleicht ergibt sich doch einmal die Gelegenheit, ein Glas Wein miteinander zu trinken?


Dieses Mal hatte ich auch mit Anke einen Tausch verabredet. Mir gefielen ihre eigenwilligen Kartenkreationen und so hatte ich sie angeschrieben und um einen Tausch gebeten. Da wir vorher schon Siggys getauscht hatten, war sie einverstanden. Meinen Vorschlag, mir etwas zum Thema Frankreich zu machen, hat sie wieder sehr kreativ umgesetzt. Doch schaut selbst.

Anke hatte sich eine AMC zum Thema Wasser gewünscht. Da habe ich blaue und weiße Streifen gewebt und das Ganze noch mit bunten Wimpeln und maritimen Accessoires versehen. Klaudia hatte im vergangenen Jahr schon eine ähnliche Karte bekommen. Das Ganze macht schon einen sehr sommerlichen Eindruck und Lust auf Urlaub.

Für Ingrid habe ich in diesem Monat die Blume des Monats, nämlich das Maiglöckchen, appliziert. Sie hatte in einem Post erwähnt, daß Maiglöckchen ihre Lieblingsblumen sind und da kam ich eben auf die Idee, ihr diese auf die AMC zu bringen. Für den Stiel habe ich Wolle aufgecoucht und das andere habe ich dann appliziert. Ich finde das Maiglöckchen sehr gelungen.

Bei Klaudia habe ich schon gesehen, daß meine AMC schon angekommen ist. Ich vermute, daß die ihre dann morgen ankommen wird. Davon dann später.

Ab morgen will ich mich wieder um meinen Spider kümmern. Ich freue mich schon drauf, habe ich doch seit 5 Tagen nicht mehr an der Nähmaschine gesessen.

Also dann bis zum Spidermittwoch.

Petruschka

Mittwoch, 11. Mai 2011

Spider, die neunte und Gewinn

Es geht munter weiter mit dem Spider. Auf verschiedenen Blogs konnte ich schon die Fortschritte bewundern. Aber ich war auch diese Woche nicht untätig und habe 14 Dreiecke genäht. 2 brauchte ich, um die 8.Reihe zu beenden und eben 12 Dreiecke für die 9. Reihe. Hier ein Bild vom 9. Nähabschnitt. Warum das Bild jetzt hochkant steht, fragt mich nicht, gespeichert hatte ich es andersrum. Natürlich habe ich auch ein Foto vom gesamten Spinnennetz, 9 Reihen à 6 Blöcke. Schaut wirklich interessant (und schon ziemlich groß) aus.

Am 6. und 7. Mai hatte Planet Patchwork eine Rabattaktion: auf alle Stoffe gab es 20% Rabatt. Neben einigen anderen kleinen und großen Stoffstückchen kam ich an dem hier nicht vorbei.

Alles in französisch! Als Französischlehrerin und Patcherin mußte ich den einfach haben. Einen halben Meter habe ich genommen und eine Tasche soll darau entstehen. So werde ich dann bestens ausgerüstet für unseren Frankreich-Urlaub im Juli ausgerüstete sein.

LyonelB hatte vergangene Woche bei einer Verlosung wissen wollen, welches Gemälde wohl für ihren Puzzle-Quilt Pate stand. Mir war schon klar, daß es eines von Lyonel Feininger sein muß. Schließlich hat dieser zu Weimarer Bauhauszeiten hier bei uns im Weimarer Land und in Weimar selbst einige Kirchen gemalt und sein Stil ist unverkennbar. Mit meinem Kommentar habe ich dann an der Verlosung teilgenommen und dann: Ich habe gewonnen! Und zwar dieses nützliche Utensilo für Stoffreste, Fäden, Nadeln, Schere ... Ich hatte solche Utensilos schon auf verschiedenen Blogs gesehen und mich gefragt, wie die denn nun gemacht werden. Ja nun weiß ich es. Danke, liebe Viola für dieses coole Teil!!! Hier ein Foto vom Gewinn.

Normalerweise steht die Nähmaschine an der anderen Seite vom Tisch, aber zum Fotografieren war da zu wenig Platz. Unterhalb des Tisches steht noch ein Karton mit alten Materialien für den Russisch-Unterricht. Nun habe ich aber schon seit Ewigkeiten nicht mehr Russisch unterrichtet und so will da nun nach und nach alle Prospekthüllen herausnehmen und die alten Vorbereitungen, Arbeitsblätter und andere Materialien in die Kiste links neben dem Karton entsorgen. Tja, da geht wohl auch eine alte Liebe aus meinem Leben.

Apropos Unterricht, der will noch vorbereitet werden. Deshalb wünsche ich Euch an dieser Stelle noch viel Spaß und wenig Arbeit.
Doch zuvor will ich noch schnell eine neue Leserin begrüßen. Liebe Andrea, hab eine schöne Zeit hier.
 
Liebe Grüße, Petruschka (Ist übrigens russisch und heißt Petersilie. Warum mein Blog so heißt, davon später.)

Sonntag, 8. Mai 2011

Häkeleien und Buchtip

Angeregt durch Renas Bild von einem gehäkelten Muffin und Cattinkas Anleitung in Deutsch zu demselbigen habe ich auch einen gehäkelt. Alles aus Resten in Verlaufsfarben, aber es ist erst mal nur eine Testversion. Ich habe auch stärkeres Garn verwendet, deshalb ist der Muffin ein wenig größer. Aber er sieht auch so sehr lecker aus.

Als ich nun einmal die Häkelnadeln rausgeholt hatte, konnte ich nicht anders als weitermachen. Aus einem Musterbuch habe ich die folgenden Stücke gehäkelt. Ganz oben einen Seestern, unten links das Muster heißt Orientalischer Stern und unten rechts seht Ihr ein Druidenmotiv. Die Motive haben einen Durchmesser von ca. 8 cm.

Alle Motive und noch viel mehr, nämlich insgesamt 300 Muster, sind im folgenden Buch abgebildet. Ich habe es in der vergangenen Woche in der Bibliothek entdeckt und natürlich gleich ausgeliehen. Die Häkelmuster sind sehr übersichtlich und die Anleitungen, falls man mit der Häkelschrift ein Problem hat, sind sehr verständlich geschrieben.

Und wie ich da so häkelte, fiel mir ein, daß eine von mir vor ca. 28 Jahren aus extra für diesen Zweck gekaufte und aus Wollresten eine gehäkelte Decke einer neuen Verwendung als Abdeckung für die Koffer auf dem Zwischenboden zugeführt wurde. Na gut, manchmal war sie auch als Decke in einem Bettbezug für einen Gast in Benutzung. Hier ein Foto der Decke, heute Morgen im Garten aufgenommen.

Und wo ich so am Suchen nach gehäkelten Sachen war, fielen mir doch tatsächlich noch einige Dinge in die Hände. Wie zum Beispiel diese Tasche, mittlerweile von der großen an die jüngere Tochter vererbt.
Innen hat sie ein Futter, denn ich wollte nicht, daß sie bei intensivem Gebrauch ausleiert. Und beim Herausnehmen der Tasche aus dem Schrank kamen mir auch noch zwei Mützchen ins Blickfeld. Diese sind noch aus Kindergartentagen der Jüngeren (und sie ist heute 11!), sie passen aber immer noch (?). Irgendwie sind solche Mützen ja aktuell, trotzdem will sie sie nicht tragen. Denn dann würde man ja den sorgsam zurechtgemachten schrägen Pony nicht mehr sehen.



Nun ist noch zu überlegen, was ich mit den kleinen Musterstückchen anfange. Hauptsache, ich habe sie gemacht, eine Verwendung findet sich bestimmt.

Ich hätte auch noch einiges von unserem gestrigen Treffen der Quiltthür zu zeigen, aber es ist schon ziemlich spät und morgen früh um sechs Uhr klingelt der Wecker. Deshalb hier nur noch viele Grüße ins Bloggerland und allen eine schöne Woche.

Petruschka

Mittwoch, 4. Mai 2011

Spider, die achte

Wieder einmal ist Mittwoch und damit Spider-Tag. Wahnsinn, ich bin schon die achte Woche dabei! Und da mein Ufo-Projekt am Sonnabend erst mal abgeschlossen wurde, konnte ich beim Spider in die Vollen gehen. Und das habe ich auch getan. 21 Dreiecke habe ich genäht. Warum gerade 21? Ich könnte ja sagen, ich hatte gerade noch 21 Mitten aus Stoff bzw. Papier oder ich wollte einen Block vollmachen (beim letzten Mal hatte ich 11! Dreiecke genäht) oder, oder... Aber das 21. hat sich einfach reingeschlichen. Na ja , auch nicht schlimm. Hier also meine 21 genähten Dreiecke.
Insgesamt ergibt das jetzt fast 8 Reihen. Merke: Achte Woche, achte Reihe! Sieht schon wirklich gut aus. Aber beim Zusammnennähen werde ich mehr auf die Farbverteilung achten,. Jetzt habe ich alles nur so, wie es kam, ausgelegt. Und mit den versetzten Spinnennetzen gefällt es mir besser als mit den untereinander angeordneten. Das war mir bei den ersten Blogrunden zum Spider gar nicht aufgefallen, daß es da Unterschiede in der Anordnung gibt. War 'ne Denksportaufgabe für mich, herauszufinden, wie das mit den Untereinander-Netzen geht: Sie werden in Diagonalen statt in Reihen genäht (Ahh!!). Doch hier die Ansicht des Spiders in seiner ganzen Größe. Irgendwie bekomme ich kein gerades Foto beim Fotografieren hin. Aber man gut erkennen, welche Fortschritte der Spider genommen hat. Zur Blogrunde hatte ich leider noch keine Zeit und werde sicher erst am Abend dazu kommen. Aber in der Übersicht auf dem Dashboard habe ich gesehen, daß es eine Anleitung für gehäkelte Muffins gibt. Die werde ich mir gleich noch anschauen, das wäre vielleicht etwas für mich. Ach, es gibt so viele tolle Ideen. Da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll und vor allem, was man damit anfängt.

Mit dieser Unentschiedenheit verabschiede ich mich heute von Euch. Habt noch einen schönen Mittwoch!

Liebe Grüße, Petruschka

Sonntag, 1. Mai 2011

Komm, lieber Mai und mache

... die Bäume wieder grün ... Auf dem Spielplatz vor dem Haus grünen und blühen die Bäume, daß es eine wahre Freude ist. (Auch wenn irgendwelche von denen für meinen Heuschnupfen verantwortlich sind:(( ) Am linken Kastanienbaum sind sogar noch die Kerzen deutlich zu sehen. Der Rasen ist schön grün und in den Gärten blühen sogar schon die ersten Pfingstrosen! Zusammen mit den Tulpen! Ich könnte mich nicht erinnern, das schon mal gesehen zu haben. Doch hier nun der Blick aus dem Fenster am Vormittag des 1. Mai. Bei Caline könnt Ihr übrigens sehen, wer alles bei der Aktion mitmacht.

Das Foto habe ich noch schnell geschafft, bevor noch Vorbereitungen für ein kleines Familientreffen anläßlich der vergangenen Geburtstage getroffen werden mußten. Da waren zum Beispiel noch Muffins zu backen. Nicht daß ich damit auf die letzte Sekunde damit angefangen habe, aber die, die ich gestern Abend gebacken hatte, habe ich meinem Mann heute Morgen gleich auf den Kompost geben lassen. Zu lange gebacken, außer Form geraten, kurzum, nicht präsentierbar. Naja, wenigstens ist die Erdbeer-Quarksahne-Torte etwas geworden. Aber die Sonntag-Heidelbeer-Muffins haben dann auch gut geschmeckt. Aber die Hektik hätte ich echt nicht haben müssen.
Nach dem Mittagessen haben wir dann noch einen Spaziergang durch die Gärten gemacht und uns an der Farbenpracht der blühenden Blumen erfreut. Die Baumblüte ist hier fast durch. Wir werden im Sommer jede Menge Kirschen haben! Doch der Flieder blüht in allen Farben. Bis zum Kaffee saßen wir dann noch im sonnigen Garten und plauschten ein wenig, beobachteten die Kondensstreifen und die dazugehörigen Flugzeuge und überlegten, woher sie wohl kommen mögen und was ihr Ziel ist.

Nun ist schon wieder später Abend und morgen ist nach zwei Wochen Ferien wieder Unterricht. Die Zwölfer absolvieren ihre erste Abiturprüfung. Ihnen wünsche ich viel Glück, haben wir uns in den vergangenen drei Jahren doch gut kennengelernt.

Also dann. Eine schöne Woche wünscht Euch

Petruschka