Dienstag, 6. Mai 2014

Ereignisreiche Tage

... liegen hinter mir. Am vergangenen Donnerstag bin ich ja nach Einbeck zu den Patchworktagen gefahren. Knapp zwei Stunden dauerte die Fahrt. Ich war das erste Mal in dieser hübschen Kleinstadt mit vielen Fachwerkhäusern. Auf meinem Weg durch die Innenstadt habe ich am Sonnabend  einige fotografiert.
 

 
Auch das Museum, in dem unter anderem die Quilts der "Tradition und Moderne" hingen, ist ein Fachwerkhaus.
 
 
Am Donnerstag hatte ich da meinen Rundgang begonnen und auch die Quilts der Drei Türme Quilter Einbeck bewundert. Gleich gegenüber waren in einer Kirche Quilts von Ans Kasteins ausgestellt. Sie kämpfte lange Zeit gegen den Krebs, bis sie ihn im letzten Jahr verlor. Ich hatte ganz schön zu tun, waren die Texte zu den Quilts doch sehr emotional. Folgenden Quilt fand ich am schönsten.
 
 
Die beiden anderen Ausstellungen befaßten sich mit der Schöpfungsgeschichte. Auch wenn ich nicht gläubig bin, faszinierten mich die Quilts wegen ihrer absolut erstklassigen Umsetzung und Näharbeit. Anschließend bin ich noch in die Musikschule, wo neun traditionelle Quilts mit besonderer Geschichte aus Frankreich ausgestellt waren. Leider waren diese riesigen Quilts  so eng gehängt, daß z.B. ein prächtiger Log Cabin gar nicht in seiner Schönheit erfaßt werden konnte. Doch einen konnte ich im Detail fotografiert.
  

Dann bin nach Northeim gefahren, wo ich ja in der Jugendherberge übernachtete. Nach dem Abendessen bei einem Italiener bin ich kurzentschlossen ins Kino gegangen und habe mir einen Film mit Meryl Streep und Julia Roberts angesehen: Im August in Osage County. Nichts für schwache Nerven. Verstörend war das Adjektiv, was mir am ehesten dafür in den Sinn kam. Nur soviel: Julia Roberts hat nur am Ende mal gelacht, ansonsten waren ihre Mundwinkel immer unten, was sie fast häßlich aussehen ließ. Der Trailer ist bei YouTube zu sehen.
Freitag war ich dann die ganze Zeit in der Berufsschule, wo ja ein Großteil der Ausstellungen zu sehen war. Am Eingang erwartete uns ein kleiner Blumengruß, der um den Baum gewickelt war. 
 
 
Aber auch das kleine Schäfchen, der Teddy und der Frosch waren niedlich anzusehen.
 
 
 Beim Einparken kurz zuvor traf ich doch Steffi, die, das Weimarer Autokennzeichen richtig deutend, wissen wollte, ob ich Petruschka sei. Woraufhin ich die Gegenfrage stellte, ob sie Steffi sei. Gemeinsam zogen wir nun durch die Räume. Ich habe immer nur ein Foto von ausgewählten Ausstellungen für Euch. Man wußte auch gar nicht immer, ob man wohl fotografieren darf
 
 
Die B1 stand bei den Dortmundern der Gruppe Quilt-Art im Vordergrund. Die Straße als verbindendes Element zog sich über alle Kleinquilts.
 

Der Logoquilt bei den Hanseatic Quilt Friends bietet ein prächtiges Farbenspiel. Hier kam ich auch ins Gespräch mit Angelika und eine netten Spanierin, die ich am Sonnabend dann in der Ladenstraße wiedertraf.
 

Am Eingang in die Mathewerkstatt hing dieser prächtige, wunderbar farbige Quilt. Überall traf das Auge auf bunte mathematische Körper, Puzzle oder Eulen, die nur ein Ziel haben: das mathematische Verständnis verbessern. 
 
 
 
Die Allküns sind ja bekanntermaßen ein Gruppe, die vorwiegend über das Internet kommuniziert. Die Ausstellung war sehr sehenswert. Neben den Monatsquilts gefielen mir diese kleinformatigen freien Arbeiten ausnehmend gut.
 
 
Dieser Quilt ist einer der Abschlußarbeiten der Teilnehmerinnen der Kursleiterausbildung der Patchwork Gilde. Ich habe mir die Mappe mit den Unterlagen angesehen und auch Gespräche dazu geführt. Respekt, was da innerhalb eines Jahres geschafft wurde.
Am frühen Abend verabschiedeten Steffi und ich uns. Es waren angenehme Stunden und ich habe gar nicht mitbekommen, daß so viel Zeit schon vergangen war. Danke, Steffi, für die angenehme Zeit mit dir ;-)).
 
In Northeim war ich mit einigen Mädels der QuilThuerer im Theater der Nacht verabredet. Fotos habe ich dann erst am Sonnabendnachmittag gemacht. Wir verbrachten den Abend im Restaurant und hatten eine Menge Spaß beim Überlegen, was man wohl mit den Millionen, die wir im Lotto zu gewinnen denken, anstellen würden. Unsere erste Überlegung ging in Richtung Longarmquiltmaschine. Deren Aufbau würde mit hoher Sicherheit ein neues Haus bedeuten, für das man dann, da ständig mit Quilten beschäftigt, eine Putzkraft anstellen müßte und so weiter und so fort.

Am Sonnabend haben wir uns die restlichen Ausstellungen in der Berufsschule angesehen. In der Ladenstraße habe ich auch etwas mitgenommen, allerdings habe ich noch keine Fotos davon gemacht. Im Kunsthaus Einbeck hat mich folgender Quilt umgehauen.
 

 
Am frühen Nachmittag sind wir noch einmal nach Northeim ins Theater der Nacht gefahren. Es ist schon von außen ein interessantes Gebäude. Und seht Ihr den wunderbar blauen Himmel? Nach einem eher verregneten Freitag war der Sonnabend sehr sonnig und warm.
 

Sieht aus wie ein wenig verwunschen, oder ? Doch auch die Seitenansicht bietet ein lustiges Detail.


Witzig, nicht? Vom Inneren habe ich gar kein Foto gemacht. Doch die Einrichtung ist wirklich toll. Da paßte die Ausstellung zu Märchen, Sagen und Geschichten doch hervorragend. Viele der Quilterinnen hatten den Froschkönig als Thema gewählt. So auch Angelika. Ich finde ja diese Stickereien nach Motiven von Ursula Schertz einfach allerliebst.


Nicht ganz so fröhlich rosabunt kam ein in seiner Aussage eher minimalistisch gehaltener Quilt daher.


Ist das nicht klasse gemacht mit den kleinen roten Zipfelmützen, die hinter den Bergen hervorlugen?

Soweit mein Bericht und meine Auswahl der Fotos aus Einbeck. Hier könnt Ihr einen Fernsehbericht verfolgen. Da sind auch Quilts zu sehen, von denen ich keine Aufnahmen gemacht habe.

Zwischen der Jugendherberge und dem Theater der Nacht bin ich auf ein Schild gestoßen, das ich unbedingt fotografieren mußte, um es dann dem Tochterkind zu zeigen.


Man merkt gleich, daß wieder Schule ist - mein Post ist wieder sehr spät fertig geworden. Und da er auch ziemlich lang war, hoffe ich, Ihr habt solange durchgehalten.

Ich gehe jetzt ins Bett. Gute Nacht!

Petruschka

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    Du hattest ein tolles Wochenende und die Fotos und dein Bericht waren klasse. Danke.
    LG Viola

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra,
    der Film ist ja mal der Oberhammer, sonst sieht man immer nur 5 Sekunden mal was vom Patchwork in einem Film...
    herzlichst Steffi, die gleich abdüst in Richtung Sachsen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ptra,
    das war wieder eine schöne Lektüre zu meinem Morgenkaffee. Du zeigst Arbeiten, da werde ich vollkommen andächtig vor lauter Staunen. Eure Lottogewinn-Träume finde ich klasse!
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    das waren offenbar wunderbare Tage! Tolle Quilts hast Du gesehen und der farbige "Landschaftsgarten" wäre da auch einer meiner Favoriten.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  5. Das war wirlkich eine Reise wert, Du hast so schöne Einrücke mitgebracht.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  6. Mir hat es in Einbeck auch sehr gut gefallen. Leider hatte ich nur einen Tag Zeit.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
  7. Wie toll, was Du hier berichtest und sooooo schöne Fotos.

    Nana

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Petra,
    da hat sich Ddeine Reise ja mehr als gelohnt. Du hast mich mit dem Bericht und den tollen Fotos schon ein bisschen neidisch gemacht.
    Herzlichst
    Bea

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Petra,
    vielen Dank für diesen schönen und eindrucksvollen Bericht.
    Herzliche Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Petra,

    ich habe so lange durch gehalten;-)...und fand deinen Bericht und die Fotos dazu sehr, sehr interessant. Bei einigen Quilst kam ich ins Staunen....woow wow,wow...so schöne Arbeiten. Das war bestimmt ein schönes und sehr intensives Wochenende in Einbeck....du wirst bestimmt noch lange davon zehren können...;-)

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Petra,

    ja, Einbeck ist eine schöne Stadt und tolle Fotos hast du von dort mitgebracht.

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Petra, aber liebend gerne habe ich durchgehalten, dein Post über die PW-Tage hat mich wirklich beeindruckt. In diesem Jahr bin ich erstmals nicht zu den PW-Tagen gefahren und ausgerechnet da treffen sich so viele Bloggerinnen - schade, aber vielleicht klappt es im nächsten Jahr in Dinkelsbühl ;-) Danke für die tollen Bilder und deinen informativen Bericht, glG, Martina

    AntwortenLöschen
  13. WOW!
    Da sind aber wirklich wunderbare Sachen dabei!
    Wahnsinn!!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Herzlichen Dank für diesen tollen Einblick in die Ausstellungen. Wunderbare Fotos von tollen Quilts!
    Liebe Grüße von mir

    AntwortenLöschen
  15. Ich fand es toll das wir uns auch mal in "echt" getroffen haben, und das Du unsere/meine Quilts so toll in Szene gesetzt hast.
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Petra,
    "Durchhalten" Ehrensache und es hat so eine Freude gemacht deinen schönen, informativen und bunten Post zu lesen. Auch wenn ich z.Z. nicht jeden Tag dazu komme zu lesen, was sich getan hat...Du hattest eine richtig schöne bunt durchmischte Zeit. Vielen Dank für deinen tollen Bericht!!!
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  17. Schöne Fotos hast du aus Einbeck mitgebracht.

    AntwortenLöschen