Freitag, 13. Februar 2015

Es gibt immer

... ein erstes und letztes Mal.
Das erste Mal seit dem Beginn im Juni konnte ich den montäglichen Termin für die Tula Pink Blöcke nicht halten. Zu viele Termine sind der Näherin Tod Leid.  Nun kann und werde ich die freie Zeit am Wochenende nutzen, die fehlenden und kommenden Blöcke zu nähen.
Das letzte Mal war ein Thema bei diesem Projekt umzusetzen, welches da "Bewegung" hieß. Ziemlich spät, aber nicht zu spät vor den neuen Arbeiten kann ich nun meine zeigen.  Vor unserer Reise nach Zürich hatte ich ja schon einen kleinen Ausschnitt gezeigt.
 
 
Auch mein letzter Quilt für das Projekt hält nicht starr an einer Bedeutung des Wortes Bewegung fest. Bewegung ist ja nicht nur ein physischer Vorgang. Er trägt auch eine ideelle Komponente in sich, ähnlich wie es andere schon erklärt haben. Ich habe beide Aspekte miteinander verknüpft. Schon für ein früheres Thema hatte ich mit dem Gedanken gespielt, eine Plastik von Niki de Saint Phalle (eigentlich Catherine Marie-Agnès Fal de Saint Phalle) in Stoff nachzuarbeiten. Nun war die Zeit gekommen.
 
 
Die Lebendigkeit und die ausstrahlende Lebensfreude ihrer ausladenden Nana - Frauenfiguren faszinieren mich. In ihnen steckt eine Kraft, die von ihren Bewegungen ausgeht, aber auch in den intensiven, ja teilweise explosiven  Farben liegt. Diese Nana hier ist trotz ihrer ausladenden Figur leichtfüßig unterwegs.  Sie scheint über den Rasen zu schweben.  Um diesen Eindruck zu verstärken, habe ich das Binding in den Farben des Rasens und des Himmels gehalten. So scheint die Frauenfigur in ihrer  Bewegung nicht begrenzt zu werden. Vielleicht mag ich diese Figuren auch deshalb, weil ich ähnliche (aber nicht soo ausladende)  Proportionen habe ;-)). Das Original trägt den Titel "Grande Danseuse Negresse" (Große tanzende Nana) und entstand 1968. Und wenn ich hier von einer Bewegung im ideellen Sinne spreche, ist gemeint, daß diese Nanas eine neue, selbstbewußte, fröhliche und laute Weiblichkeit in sich tragen, wie sie bis zum damaligen Zeitpunkt nie zuvor in der internationalen Kunst realisiert worden war.
 

Für diesen 48 cm x 35 cm kleinen  Quilt habe ich mich für die Bügelapplikation mit Vliesofix entschieden. Die vergrößerte Vorlage habe ich die Einzelteile zerlegt und dann übereinander gelegt,  aufgebügelt und mit einem engen Zickzackstich umrandet. Die Blumen und Herzen, wie sie auf dem Detailfoto zu sehen sind, sind ebenfalls bügelappliziert und dann frei umrandet. Nur der grüne Stoff in der Mitte ist aus einem Stück.
 

Die Brustregion (siehe auch das erste Foto) ist sehr detailreich ausgearbeitet. Alle Teile - weißer Kreis, erste Blumenform, zweite Blumenform - sind übereinander gebügelt und spiegeln so ein kleines bißchen Dreidimensionalität wieder.
 

Gequiltet habe ich frei. Keine besonders raffinierte Formen, gerade so, daß das Gras ein wenig strukturiert und der Himmel nicht so eintönig wirkt. Die Ansicht der Rückseite (hier noch ohne Label) ist auch nicht uninteressant, wie ich finde.
 
 
Neben den drei Nanas in Hannover gibt es auch eine in der Haupthalle des Züricher Hauptbahnhofs, die ich anläßlich des Zürichaufenthaltes natürlich unbedingt sehen mußte. Der "Ange protecteur" (Schutzengel) wurde 1976 von der Schweizer Eisenbahngesellschaft in Auftrag gegeben.
 

Hoch über den Reisenden schwebt sie unsd wacht über deren Sicherheit. Wenn man sich von der Rückseite her nähert, sieht man, daß mal wieder Staub gewischt werden müßte ;-). Nicht so passend finde ich die Neonröhren vor ihrem Bauch, die in bestimmten Abständen aufleuchten.
 
 
Bei den Überlegungen zur Umsetzung des Themas hatte ich noch eine zweite Idee, die ich noch realisieren will. Dafür habe ich mir mal wieder den Rat meines Kunstkollegen eingeholt, denn es steht wiederum ein Künstler mit einer seiner Plastiken im Fokus.
 
 Das Jahresprojekt ist nun abgeschlossen, doch nicht zu Ende. Zukünftig sind alle Interessierten eingeladen, gearbeitet und durch den Einsatz neuer Techniken jede Menge gelernt. Es hat Spaß gemacht, die Arbeiten der anderen Mitstreiterinnen anzusehen und sich auszutauschen. Aber es war auch sehr arbeitsintensiv und der Zeigetermin war immer im Nacken. Nun lasse ich es eben ein wenig ruhiger angehen.

Nachher habe ich erst einmal eine große Blogrunde zu drehen. Seit  fast zwei Wochen habe ich fast nichts gelesen, geschweige kommentiert. Und dann geht es an die Nähmaschine ;-))))). Bis bald!
 
Petruschka

Kommentare:

  1. Meine Güte Petruschka,
    ist das schön, tolles Werk, Gratulation.
    Liebe Grüßle,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein toller Quilt und hast Du gut umgesetzt. Ich mag ja diese Nana-Figuren, wie könnte ich auch nicht.

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. Das ist soo toll!
    Ich bin völlig begeistert!
    Das sieht so lebending aus!
    Toll!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,

    deine Nana in Bewegung,die leichtfüssig über den Rasen zu schweben scheint , finde ich einfach faszinierend....ich mag die Nana-Figuren auch sehr ( vielleicht weil ich michdarin entdecke - nur manchmal nicht so leichtfüssig;-))....eine tolle Umsetzung des Themas...und eine tolle Beschreibung.

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  5. So eine Fröhlichkeit und Leichtigkeit geht von ihr aus! Dein Quilt ist wunderschön.
    Das ist wirklich Bewegung.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe die Nana's von Niki de Saint Phalle. Deine ist perfekt.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra,
    die ist ja obercool! Und die würde meinem Herrn B. gut gefallen! So eine knuffige Dame - die ist Dir echt gut gelungen.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Petra,
    seit langem, langem begleiten mich Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely und zuletzt sah ich in Stockholm Skulpturen der Beiden. Es ist so vertraut und deine Nana ist dir so wunderschön gelungen, ich bin ganz weg und bewegt und freue mich!!!
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Petra,
    wunderschön ist Deine Nana geworden. Lebensfroh und mit so einer Leichtigkeit schwebt sie
    über den Rasen. Eine Tolle Themenumsetzung und ein schöner Bericht.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  10. Wow, was für eine tolle Umsetzung und super gut beschrieben, voller Interesse habe ich alles sehr aufmerksam gelesen. Deine Nana ist super gut gelungen, sie sieht einfach umwerfend aus.

    LG Uta

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Petruschka,
    was für eine ausnehmend tolle Arbeit!
    Ich mag die Figuren ebenfalls sehr gerne und ich finde Deine Umsetzung total gut gelungen.
    Bis ins Detail so schön ausgearbeitet, meine Hochachtung.
    Ich wünsche dir viel Freude an Deinem Kunstwerk.
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Petra,
    wo nimmst Du nur die Zeit für ein solches Projekt her...(ach ja, das Thema Zeit hattest Du ja auch in Deinem Post...) Ich bin begeistert von Deiner wundervollen Nana. Sie hat so etwas kuscheliges und dann auch noch sehr viel Dynamik in sich drin. Die Bewegung im doppelten Sinn hast Du auf´s Beste umgesetzt. Chapeou!
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  13. WOW Petra - ich bin beeindruckt....
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Petra,
    das ist eine superschöne Nana und damit meine ich nicht nur Nikis ;-) GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Petra,
    ich komme nicht so oft zum lesen der ganzen schönen blogs, die es so gibt, aber wenn doch, sehe ich mir immer alles an, was ich so verpasst habe. Deine Nana ist der Knaller. Sie ist superschön geworden. Genau wie deine anderen Arbeiten zu den Künstlern. Ich bin begeistert.
    Liebe Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen