Sonntag, 20. März 2016

Danke

... für all die lieben, mitfühlenden Worte. Ja, mir ist ein großer Stein vom Herzen gefallen.

Auch wenn ich mich am vergangenen Freitag nicht ausdrücklich angemeldet hatte, in die Nacht hinein habe ich trotzdem genäht. Zum am gestrigen Sonnabend stattfindenden Tag der offenen Tür an unserer Schule wollten wir Beutel anbieten.
 
 
Eine Kollegiatin, die gelernte Schneiderin ist, nähte aus alter Bettwäsche Rohlinge, die dann von den Besuchern und allen Willigen mit roter, blauer, grüner oder schwarzer Textilfarbe besprüht werden konnten. Mit Hilfe des Kunstkollegen habe ich für die Schablone unser Maskottchen, den Kollja, und den Schriftzug Thüringenkolleg Weimar mit dem Cuttermesser aus Schablonenfolie ausgeschnitten. Das ist echt ein geniales Material. Ich überlege mir schon kleine Motive, die man so schablonieren kann. Jedenfalls kam die Idee super an und die Kollegiatin hatte gut zu tun, den Bedarf zu befriedigen und an den Rohlingen die Henkel anzunähen. Leider habe ich davon keine Fotos, denn ich hatte ja in meinem Französisch-Raum zu tun. Aber ein Reporter der hiesigen Zeitung war da und hat auch die Schüler beim Besprühen fotografiert. Mal sehen, ob es auch ein Foto davon gibt.
Ich hatte über die Woche schon das Motiv aufgesprüht, aus alten Hemden meines Mannes Streifen und Rückseiten zugeschnitten sowie die Vorderteile genäht. Freitag Abend also nähte ich die Beutel fertig. Diese waren sozusagen die Luxusversionen.
 
 
Erstaunlich, wie viel Stoff aus einem Hemd Größe 43/44 anfällt. Die meisten hatte ich schon fein säuberlich von allen störenden Teilen wie Knopfleisten, Ärmelbund und Passen befreit, als sie Einzug ins Nähzimmer hielten. Doch das mit den Knopfleisten überlege ich mir in Zukunft, denn eine Variante damit ist ein echter Hingucker und fand auch prompt einen Liebhaber.
 
 
Aus den Spenden für die Taschen werden wir für das nächste Mal Rohlinge kaufen.
 
So auf Akkord zu nähen, ist eher nichts für mich. Einzelstücke kommen da eher in Frage, wie ein Wäschebeutel für das jüngste Kind.
 

Die Idee dazu kam aus einem Handarbeitsbuch, das ich mir letztens aus der örtlichen Bibliothek ausleihen konnte.
 
 
Dafür habe ich wieder ein altes Hemd des Mannes zerschnitten. Dieses Mal wurde die Knopfleiste nicht abgetrennt, sondern die beiden Teile zusammengenäht, sodaß sich ein komplettes Stück ergab.
 
 
Sogar in den Brusttaschen könnte man Wäsche unterbringen. Die Rückseite, oder Vorderseite, wie man es eben betrachtet, bekam einen Schriftzug.
 
 
Der Wäschebeutel ist gefüttert und mit einem Tunnelzug versehen. Etwas aufwändiger wird die Arbeit dadurch, aber das Ergebnis entschädigt.
 
 
Für die Gastfamilie habe ich mal wieder ein  Kissen mit einem schrägen Vogel genäht.
 
 
 
Für die Geschwister gab es kleine Täschchen. Einmal das mit den fliegenden Gänsen und dann ein aus Milkaschokoladenpapier. Alles  fand die Bewunderung der neuen Besitzer.
 
 
 
Nun ist meine Folie alle und ich muß mir dringend neue besorgen, denn mein Vorrat an Schokoladepapieren sollte bald wieder verarbeitet werden.
Nun bin ich am Ende des doch ziemlich langen Postes angekommen. Zeitnah werden wir uns ins Auto setzen und den Sohnemann vom Erfurter Bahnhof abholen. Zusammen mit einem Kumpel wollte er den Rennsteig bewandern. Allerdings liegen da noch gute 30 cm Schnee ... So beehrt er uns eben schon drei Tage früher mit seinem Besuch, was auch nicht schlecht ist.
 
Heute  ist ja kalendarischer Frühlingsanfang. Doch draußen ist es Grau in Grau. Ich hoffe, bei Euch sieht es ein wenig besser aus. Aber wie es auch sei, habt einen schönen Sonntagnachmittag.
 
Petruschka

Kommentare:

  1. Einkaufsbeutel aus alten Hemden zu nähen finde ich eine tolle Idee. Der dünne Hemdenstoff macht sich auch schön dünn, wenn man die Tasche nicht braucht. Die schrägen Vögel sind immer wieder ein echter Hingucker.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
  2. Du zeigst hier ja ein ganz wunderbares Upcycling!!!!

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. Die Beutel sehen toll aus!!!
    Wundert mich nicht, dass die gut ankamen!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    das sind ja eine Menge Dinge, die Du genäht hast! Die Schul-Beutel sind eine geniale Idee und der Beutel mit der Knopfleiste wäre auch mein Favorit. Hier werden leider kaum Hemden getragen, da gibt's keinen großen Fundus im Nähzimmer...
    Der Vogel ist wieder allerliebst!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,

    da bist du aber sehr fleißig gewesen und alles sieht wunderschön aus.

    Herzliche Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,
    tolle Taschen und Beutel hast du gezaubert. Immer wieder schön sind auch deine schrägen Vögel.
    Herzliche Grüßgudrun

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra,
    Upcyclingsachen find ich cool, genau wie deine Taschen...die immer und überall gebraucht werden. Was man doch aus Bettwäsche und Hemden noch alles Zaubern kann, gell?
    Das Kissen, mit dem schrägen Vogel gefällt mir auch besonders gut...

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  8. Also hier bei mir -und ich bin zur Zeit in NY- war heute ein toller Tag. Sonne, aber saukalt!
    Und sehr fleißig warst du. Die Idee mit euren Beuteln ist wirklich toll, aber so auf Akkord und in Massen?! Da hätte ich auch Motivationsprobleme!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Petra,
    deine Beutel für die Schule sind schön geworden und die Idee die Knopfleiste am Hemd zu lassen finde ich gut. Auch der Beutel für deine Tochter sieht sehr individuell und klasse aus. Dass du auch an Gastgeschenke gedacht hast...super!
    Du bist echt fleißig gewesen.
    Jetzt sind aber Ferien...Zeit für Vieles, oder?
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Petra,
    so eine Akkord-Arbeit wäre für mich auch nicht so ganz das richtige. Einzelstücke, da sage ich auch JA. Toll, was aus den abgelegten Hemden aber doch noch Gutes hat werden können. Ebenso gelungen sind die Wäschebeutel und ganz klar: die Schoki-Tasche.
    Liebe Grüße an Dich.
    Anke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Petra, Du zeigst so schöne Sachen. Ich bin begeistert von Deiner Kreativität.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  12. So gorgeous and sure they will be delighted with them.Great projects.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Petra,
    ein herrlicher Post, so abwechslungsreich und interessant. Erst mal gleich vorneweg ein großes Lob für den Engagement. Die Beutel sind aber auch toll geworden. Genial finde ich ja den grünen mit der Knopfleiste dran. Ich hoffe dein Mann hat mittlerweile noch Hemden im Schrank..lach..
    In das Buch das du gezeigt hast muss ich demnach auch unbedingt mal einen Blick werfen, ich steh ja drauf alten Dingen neues Leben einzuhauchen. Mache es nur viel zu selten..zwinker..
    Dein Vogel-Kissen finde ich ja wieder ganz besonders klasse, ach einfach alles in allem sprudelnde Kreativität. Großartig!
    Wünsche dir eine tolle Woche
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Petruschka,
    hab gute Nachrichten für Dich, Freitag Nacht nähen wurde um eine Woche verschoben, weil Wendy unterwegs war, ist also kommenden Freitag.
    Dein Taschen sind absolut klasse und der Wäschesack erst, tolle Idee.
    Liebe Grüßle,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Petra,
    das ist ja ein überwältigendes Pensum das du da geschafft hast. Und alles ist so schön geworden. Die Hemdenbeutel sind große Klasse.
    LG este

    AntwortenLöschen
  16. Meine Güte, warst du fleißig. Tolle Sachen. Das Kissen mit dem schrägen Vogel gefällt mir super.
    Ich müsste sowas eigentlich auch mal probieren.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  17. Ach, ich kann mich mal wieder gar nicht satt gucken!

    LG Gwen

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Petruschka,
    toll ist der Wäschesack geworden. Auch die vielen Taschen sind eine tolle Idee. Solche Mengen nähe ich auch nicht unbedingt gerne.
    Ich wünsche Dir ein schönes Osterfest im Kreise deiner Lieben.
    Sei lieb gegrüßt
    Monika

    AntwortenLöschen