Sonntag, 6. November 2016

Farbklecks Nr.3

... begnügt sich nicht mit einem Quilt. Nein, es gibt gleich zwei zu sehen. Mein Weg führt mitten ins Zentrum von Weimar und zwar ans Bauhaus-Museum.
 
 
Das provisorisch im ehemaligen Kulissenhaus untergebrachte Bauhaus-Museum Weimar vermittelt mit mehr als 200 Exponaten einen Einblick in die Entwicklung des Staatlichen Bauhauses an seinem Gründungsort Weimar. Im Vordergrund begrüßen zwei Aufsteller potentielle Besucher. Auf dem rechten ist die berühmte Tischlampe von Wagenfeld zu sehen. Die Präsentation im Bauhaus-Museum Weimar zeigt Arbeiten von Walter Gropius, Gründungsdirektor des Bauhauses, sowie von berühmten Bauhaus-Meistern wie Lyonel Feininger, Johannes Itten oder Paul Klee, der im Zentrum meines Interesses steht.
 
 
 
Sein 1929 im Anschluß an eine Ägyptenreise entstandenes Gemälde "Feuer am Abend" nahm ich 2007 als Inspiration für die erste Ausstellung der QuilThuerer mit dem Namen "Licht und Schatten".
 
 
Es ist ein sehr geometrisch aufgebautes Bild. Das Original ist nur 37 cm x 36 cm groß. Um auf die erforderliche Größe von 70 cm im Quadrat zu kommen, habe ich alle Maße akribisch umgerechnet. Für die verschiedenen Farbnuancen von Blau, Lila und Braun hatte ich kleine Stücke gefärbt und auch auf unkonventionelle Stoffe zurückgegriffen.
 
 
 
Die kreisförmigen, in ungleichmäßigem Abstand handgequilteten Linien stellen die Wärmestrahlung dar und heben das aus der Mitte verschobene rote Rechteck hervor.
 
 
Paul Klee arbeitete von 1920 bis 1930 am Bauhaus, erst in Weimar, dann nach dessen Auflösung 1925 in Dessau.
Ganz nach Bauhaus-Manier ist auch mein zweiter Quilt, der im Rahmen eines anderen Projektes entstanden ist.
 
Geometrisch, bunt, vielseitig, zu kreativem Spiel anregend  und ein kunsthandwerkliches Einzelstück, so habe ich mir den Baukasten vorgestellt. Auf der Basis eines neuartigen, pluralistischen Lehrprogramms mit Kreativitätstraining, Teamwork und praxisorientierter Werkstattausbildung schufen die Bauhäusler herausragende Leistungen in der bildenden Kunst, im Design, der Architektur und den Darstellenden Künsten. Zum 100-jährigen Jubiläum der Gründung des Bauhauses 2019 ist eine Neues Bauhaus-Museum im Bau.
Gegenüber vom Bauhaus-Museum stehen sich übrigens Goethe und Schiller die Beine in den Bauch ;-)).
 
 
Ist doch spannend, eine solche Stadtführung, oder? Im vergangenen Jahr habe ich Euch auch schon durch Weimar geführt. Unter dem Label "Farbkleckse" könnt Ihr noch einmal nachlesen.
 
Und wenn Ihr jetzt den Eindruck habt, ich zeige nur noch alte Arbeiten, beweise ich Euch beim nächsten Post das Gegenteil. Doch zunächst wünsche ich Euch einen guten Wochenstart.
 
Petruschka

Kommentare:

  1. Liebe Petra, so eine Stadtführung ist wundervoll. Und Dein Wuilt es auch. Diese gequilteten Kreise haben so eine tolle Wirkung und bei dem roten Viereck in der Mitte muss ich an das Kaminfeuer denken, das es beim LogCabin auch gibt.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen

  2. Liebe Petra,
    schön das du uns an deiner Stadtführung teilhaben lässt...Der Quilt sieht klasse aus...und auch das Quilting gefällt mir. Bin gespannt auf deine neueste Kreation;-)!
    dir auch eine schöne Woche,
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petruschka,
    welch eine schöne Stadtführung durch Weimar.
    Toll sind beide Quilts, klasse Umsetzung.
    Da bin ich gespannt was Du noch Schönes zeigst.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    hach welch nette Führung, ich war noch nie in Weimar. Und die Quilts sind beide der Hammer, diese verführerische Leuchtkraft...man möchte am liebsten eintauchen in die kräftigen Farben.
    Wunderschön!!!!
    Liebe Grüße Deine Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Och, wegen meiner kannst Du noch viele Stadtführungen posten, liebe Petra, ich finde sie immer interessant. Hübsch die beiden Quilts, die Dich zum Bauhaus-Museum begleiten durften.
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen