Mittwoch, 30. März 2011

Spider-Web, die dritte

Ein neuer Spider-Web-Mittwoch ist angebrochen und einige haben ihre Ergebnisse schon gezeigt. Respekt vor denen, die so richtig viel geschafft haben. Ich habe dieses Mal nur acht Blöckchen geschafft. Vorgeschnittene Mittelteile harren dann auf ein nächstes Mal.

Das war allerdings noch nicht alles, denn ich habe die Blöcke noch zusammengenäht. Erst einmal nur in Reihen. Ich wollte mir einen generellen Überblick verschaffen, wieviele Blöcke man überhaupt braucht, um ein ansprechendes Maß zu erreichen. Hier ein erster Eindruck. Das müssen noch viele werden, um eine Tagesdecke zu fertigen. Aber wie heißt es doch so schön: Der Weg ist das Ziel.

Neben einigen Siggys habe ich auch wieder Karten gemacht. Zwei werden den Empfängern erst übergeben bzw. verschickt und eine hat die Empfängerin sicher schon erreicht. Doch davon später mehr. Für meine Kindergruppe will ich heute noch einige Mustereier und -hasen nähen. Deshalb soll es für heute alles sein und ich wünsche Euch eine schöne zweite Wochenhälfte.

Petruschka

Freitag, 25. März 2011

Weiche Post und Rosenquilt

Eigentlich wollte ich heute Nachmittag schon meinen Post schreiben, aber irgendwie mochte das Netz mich heute nicht. Mal wurden die Seiten überhaupt nicht aufgebaut, mal dauerte es eine Ewigkeit, bis sich überhaupt etwas tat. Da habe ich es lieber gleich sein lassen. Doch nun funktioniert alles so, wie es sollte. In dieser Woche habe ich wieder Post bekommen. Zum Einen von Klaudia. Ich bin einer Swapgruppe im Patchwork- und Quiltforum beigetreten und wie der Zufall es wollte, bekam sie mich als Erste zugelost. Hier ist also ihr Beitrag zum März. Fröhlich, bunt, gute Laune verbreitend. Danke für Deine Karte, Klaudia.

Desweiteren hatte Ines bei mir angefragt, ob wir Siggys tauschen wollen. Aber klar doch, da bin ich immer dabei. Sie schickte mir ihres zuerst, denn ich mußte mir erst wieder Stoff zum Sticken besorgen. Nun ist es schon gestickt und morgen wird dann noch das Andere fertig gemacht.

Anfang dieser Woche habe ich neben den Blöcken für den Spider-Web auch zwei AMC für den Geburtstagskartenswap bei den Quiltfriends auf die Reise geschickt. Die obere Karte hat Karin bekommen und die untere Heike. Im Moment habe eine weitere zu Ende gebracht, die geht am Montag raus. Wenn ich dann bis Ende der Woche noch zwei gewerkelt habe, sind es insgesamt acht Karten nach diesem Prinzip gemacht, sozusagen eine kleine Serie. Ist zwar manchmal schon eine Fummelei mit den kleinen Teilchen, aber mir gefallen die Karten ganz gut, auch wenn die Qualität der Bilder nicht immer berauschend ist.


Im Moment sind es eher die kleinen Sachen, die Zeit beanspruchen. An den größeren bin ich dran, aber das dauert noch, ehe ich etwas Fertiges zeigen kann. So zeige ich heute noch einen älteren Quilt. Ich habe ihn jetzt gegen den Weißquilt, der bislang im Wohnzimmer hing, ausgetauscht. Der Quilt stammt aus dem Jahre 2007 und trägt den Titel "Rosengarten". Er wurde anläßlich einer Ausschreibung zum Thema "Rosen so oder so" gearbeitet. Alle Teilnehmerinnen bekamen 25 cm eines Rosenstoffes, der im Quilt verarbeitet werden sollte. Natürlich habe ich auch hauptsächlich Rosenstoffe gewählt. Die Paneelbildew hatte ich im Jahr zuvor aus Frankreich mitgebracht. Einen Preis habe ich nicht gewonnen, aber der Quilt gefällt mir immer noch sehr gut.


Nun wünsche ich Euch allen ein schönes Wochenende. Hoffen wir, daß der Wetterbericht nicht Recht behält und es wieder mal ausgerechnet am Wochenende schlechtes Wetter gibt. Aber wenn doch, finden wir sicher etwas zum Nähen, oder ?

Liebe Grüße, Petruschka

Mittwoch, 23. März 2011

Spider-Web, die Zweite

Die Ergebnisse dieser Woche, farbenfreudiger und auch mit gemusterten Stoffen.

Die Blöcke von vergangener und dieser Woche.

Tja, einmal angefangen, findet man kein Ende beim Nähen. So ging es mir jedenfalls in dieser Woche beim Nähen der Spider-Web-Blöcke. Ich hatte Vorlagen für drei Blöcke vorbereitet, nur für alle Fälle. Beim Raussuchen und Vorbereiten der Streifen kamen immer mehr Farben dazu, so daß ich am Ende auch wirklich alle Vorlagen vernäht habe. Hat natürlich den Vorteil, daß man dann ja auch schneller fertig wird mit dem Projekt. Und wenn ich meine Blöcke der Vorwoche mit denen von dieser Woche vergleiche, muß ich feststellen, daß ich dieses Mal doch wesentlich mehr Farbe ins Spiel gebracht habe. Gefällt mir auch viel besser. In den nächsten Tagen werde ich die Blöcke wohl auch zu Reihen, bzw erst einmal zu einer Reihe, zusammennähen. Ich brauche Übersichtlichkeit.

Herzlich willkommen heiße ich Helga. Schön, daß Du zu mir gefunden hast. Nun muß ich noch ein wenig Hausarbeit erledigen. Bei uns scheint die Sonne und der Himmel ist strahlend blau, das geht einem die Arbeit doch gleich schneller von der Hand.

Liebe Grüße, Petruschka

Samstag, 19. März 2011

Immer zum 15. des Monats

tausche ich mit Klaudia und Ingrid AMC-Karten. Ich arbeite dabei die Monate ab und habe mich für kleine Streublümchen entschieden, verziert mit kleinen Perlen. In Jahren, wo es um diese Zeit schon wärmer war, blühten oben auf dem Ettersberg die Buschwindröschen und die wilden Anemonen. Davon fühlte ich mich inspiriert. Die Hintergrundstoffe stammen aus einem Abonnement, in dem Stoffstücke von 10x10cm sind. Ich hatte sie vor längerer Zeit zu einem unregelmäßigem Stück von ca.60x80cm zusammengesetzt, aber das geplante Vorhaben nie in die Tat umgesetzt. Jetzt habe ich es wieder hervorgeholt und schon vier Karten derselben Machart gearbeitet. Zwei will ich mindestens noch machen. Und dann sind ja noch Osterkarten vorzubereiten, wofür sich der grüne Hintergrund gut eignet. Die obere Karte habe ich Ingrid geschickt, die untere ging an Klaudia.
 


Von beiden habe ich tolle Karten im Tausch dafür bekommen. Ein gestickter Blumengruß von Klaudia. Schön ist sie geworden, sie macht einem richtig gute Laune.

Mit Ingrid habe ich vereinbart, daß sie Karten zum Thema Frankreich macht. Ihre Karte finde ich wunderbar, sie erinnert mich an einen besonderen Parisaufenthalt vor über 15 Jahren mit Schülern. Wir haben Museen en masse besucht und standen auch schon im Eingangsbereich des Louvre, sind dann aber doch nicht mehr hineingegangen. Zwischenzeitlich war ich schon einige Male in der französischen Hauptststadt, meistens aber nur einen Tag.


Einen Mug Rug habe ich auch noch für Klaudia gemacht. Sie feierte ihren ersten Bloggeburtstag und vor allem aber wollte ich ihr Danke sagen, daß sie mich über durch die ersten Klippen meiner Bloggertätigkeit manövriert hat.

Dieser Tage schwenken meine Gedanken oft ab in die Zeit vor 25 Jahren. Ich bin traurig und oft kommen mir die Tränen, ohne daß ich es verhindern könnte. Es ist schon so lange her, und andererseits war es erst gestern. Ich habe derzeit in Rußland ein Teilstudium absolviert. Aus einem traurigen Anlaß, mein Vater war verstorben, war ich im Mai zu Hause, um meiner Mutter durch die Zeit der Beerdigung zu helfen. Erst zu diesem Zeitpunkt erfuhr ich vom Reaktorunglück in Tschernobyl und nahm die Nachricht dann mit zurück nach Rußland. Jedes Jahr kommen Kinder aus der Ukraine zur Erholung auch in unseren Kreis. Und die ganze Zeit glaubten wir, so etwas könnte nicht noch einmal passieren. Und so vermischen sich die Gedanken um die Ereignisse von damals mit den den Gedanken von heute. Ich befürchte, daß wir das Ausmaß der Katastrophe nicht einmal erahnen können. Wird der Mensch jetzt geläutert oder geht er zur Tagesordnung über? Ich habe keine Patentlösung, aber abschalten kann ich die Gedanken nicht. Welche Welt hinterlassen wir unseren Kindern?

Nun noch zu etwas Erfreulicherem. Heute möchte ich auch drei weitere Leserinnen begrüßen. Cattinka, Rena und Doris, seid herzlich willkommen und freut Euch an meinen Werken und denen anderer.

Dann wünsche ich Euch allen einen angenehmen Sonntag und mir eine gute Nacht.

Petruschka

Mittwoch, 16. März 2011

Spider-Web, die erste

Was hat dieses Muster nur an sich, daß man sich seiner Magie nicht entziehen kann? Ich jedenfalls bin jetzt auch dabei, jeden Mittwoch die in der Woche zuvor genähten Spider-Web-Blöcke zu zeigen. Fasziniert bin ich auch von der Gruppendynamik, die sich ergibt. Mit dem Papiernähen habe ich so meine Probleme, ich krieg dieses Verkehrtherumnähen irgendwie meinem Gehirn nicht beigebracht. Aber dieses Muster kriege ich ganz gut hin. Letztendlich muß man ja nur das mittlere Dreieck korrekt einsetzen.Drumherum nähe ich dann wie die meisten auch Streifen verschiedener Breite. Was sich in meinen Ohren wiederum leicht anhörte. Zwischendurch hatte ich nämlich Zweifel, ob das mit den Farben alles so paßt, wenn man die Streifen, so wie sie kommen, annäht. Aber letztendlich wird alles ja durch die einheitliche Mittelstreifen beruhigt. Mal schauen, wohin mich diese neue Arbeit führt.
Zwei neue Leserinnen darf ich heute begrüßen. Herzlich willkommen, Marlies und Anke. Ich finde es schön, daß Ihr zu mir gefunden habt.
So, nun muß ich noch einmal los. Eigentlich würde ich lieber drin bleiben, denn bei uns ist es heute wieder arg kalt, windig und neblig. Aber ich bin in meiner Schule für die Projektwoche verantwortlich und da die Schüler immer mit einbezogen werden, treffe ich mich heute mit den Klassenvertretern. Und da wir im September 20-jähriges Bestehen feiern, soll es etwas Besonderes sein.
Die Karten vom März-AMC-Tausch zeige ich im nächsten Post.
Liebe Grüße und bleibt gesund

Petruschka

Sonntag, 13. März 2011

Weiche Überraschungspost

hatte ich vergangene Woche im Postfach. Mit Manuela hatte ich einen Siggy-Tausch vereinbart. Ihr hatte mein Stickbild gefallen, da habe ich ihr die die von mir gezeichneten Vorlagen kopiert und noch einen Mug Rug dazugelegt. Hier das Siggy, das sie mir geschickt hat. Ist der Elch nicht zauberhaft?

Von meinem Geschenk total überrascht und begeistert, hat sie mir eine schicke kleine Tasche genäht. Ich finde den Stoff total schön und werde sie zukünftig für meine kleinen Sticksachen, wie zum Beispiel für mein Siggy, verwenden. Danke für die schöne Überraschung!


Hier der Becherteppich, den ich ihr gewerkelt hatte.



Mit Anke hatte ich ebenfalls einen Siggytausch verabredet. Ihr Siggy ziert ein Seestern, weil sie aus Seester kommt. Es ist klasse gearbeitet und der Beistoff paßt total gut dazu. Danke auch an Anke, es war ein angenehmer Tausch.



Dann habe ich in der Woche und am Wochenende noch einige AMC-Karten gemacht, denn erstens gibt es einige März-Geburtstagskinder und zweitens habe ich zur Monatsmitte mit Klaudia und Ingrid jeweils einen Tausch verabredet. Ingrids Karte ist schon da, aber da heute erst der 13. ist, warte ich noch bis übermorgen mit dem Öffnen. Und da meine Post noch nicht da sein kann, warte ich auch noch mit den Bildern.
So, nun ist das Wochenende schon fast wieder um. Ich hatte mal wieder ein bißchen Zeit zum Lesen. Eher eine Familiengeschichte mit fast erwartetem Ausgang, aber mir war bei der Auswahl in der Bibliothek eben danach. Und morgen früh gehts wieder zur Arbeit, zu meiner Freude im Hellen. Man merkt mittlerweile jeden Tag, an dem es morgens schon früher hell wird.
So, Ihr Lieben da draußen, Euch wünsche ich eine angenehme Woche.

Petruschka

Mittwoch, 9. März 2011

Einen Blick aus dem Fenster

habe ich heute erst riskiert. Die Aktion von Caline kam jetzt erst bei mir an, und da ich die Idee prima finde, habe ich eben heute noch ein Foto geschossen. Allerdings ist das nicht der Blick aus dem Arbeitszimmer, da sieht man nur Wohnblöcke und kaum Grün. Aber vorne raus, aus der Küche, da blickt man eben auf den Spielplatz und die noch kahlen Kastanienbäume und den wenig grünen Rasen. Eigentlich ganz gut, daß wir in der 3.Etage wohnen, da sieht man auch noch ein bißchen von dem Dorf, in dem ich nun mittlerweile 22 Jahre wohne.


Heute will ich auch mein Vorhaben im Rahmen des UFO-Abbaus bei Steffi zeigen. Vor gut 3 Jahren haben wir im Rahmen einer Dienstagsgruppe monatlich einen Block genäht, 8 hatten wir geschafft. 2 Blöcke habe ich irgendwann mal hinzugefügt und dann lange nicht mehr daran gedacht. Nun ist ihre Zeit gekommen und ich will aus den Blöcken einen Quilt machen. Ich habe mir vorgenommen, noch 2 Blöcke zu nähen, um dann aus 3x4 Blöcken und mehreren einfachen Musterrunden einen Quilt in Einzelbettgröße zu nähen. Denn ich habe noch reichlich Stoff da, kann mir heute aber nicht mehr vorstellen,daraus etwas anderes zu nähen. Sicher werde ich mit der Maschine quilten müssen, denn sonst ist mein Vorhaben sicher nicht zu schaffen. Nun denn, die Uhr läuft. Hier noch die bereits fertigen Blöcke.

Ich mag den Ohiostar gern nähen. Meiner Meinung nach paßt er in jeden Quilt.

Dieses Muster kenne ich als der Kasper in der Box, auch relativ einfach zu nähen.


Und der Kartentrick gehört einfach in jeden Sampler, hat aber so seine Tücken.


Immer wieder wirkungsvoll ist dieses Muster, auch wenn der Name nicht sehr friedvoll klingt: 45-54 oder Kampf.

Bei der Jakobsleiter muß man höllisch aufpassen, daß alle Teile richtig angeordnet sind. Mir sind doch glatt 2 Teile durch die Lappen gegangen.

Die vielen fliegendenGänse oder Kampfjets, wie sie meine große Tochter betitelt, hatten wir als ersten Block genäht. Auch immer wieder ein dankbares Muster.

Das Butterfaß war schnell zugeschnitten und auch schnell gehäht.

Von diesem Block wußte ich den Namen nicht mehr und habe nachgeschlagen: Bauerntochter heißt er laut meiner Quelle. Hier mußte ich ein wenig tricksen mit den Maßen. Denn unsere Blöcke haben ein Endmaß von 24x24cm und bei einem 5er Block muß man genau rechnen, damit alles stimmt.

Ähnliches trifft auch für die Bärentatzte zu, hier haben wir es mit 7er Blöcken zu tun.


Geduldsspiel der alten Jungfer heißt dieser Block. Nicht gerade sehr höflich, aber durch die schnellen Dreiecke eher leicht zu nähen.
Soweit die fertigen Blöcke. Die letzten beiden sind schon geplant und die benötigten Teile berechnet. Sie sollen spätestens am Sonnabend genäht werden.
Nun ist es doch wieder so spät geworden. Deshalb hier nur noch ein kurzer Gruß an alle : Bleibt gesund und genießt die Sonnenstrahlen, solange sie noch da sind.
Petruschka

Sonntag, 6. März 2011

Endlich mal wieder

Zeit zum Nähen hatte ich an diesem Wochenende. Es war wieder einmal der erste Sonnabend im Monat und damit Quiltthür-Patchworktreffen in Büßleben. Unser Thema waren Blüten nach Bernadette Meyr. Eine Nähschwester hatte eine große Auswahl vorbereitet und sehr gut nachvollziehbare Anleitungen gegeben, so daß wir am Ende 5 verschiedene Blütenformen genäht hatten. Bei einer Blütenform entstehen Positiv-/Negativbilder. Da ich aber nur die weißen Hintergrundformen in einem Quilt verarbeiten möchte, habe ich gestern Abend noch einen Buchumschlag zu Ende gebracht, der dann demnächst die Besitzerin wechseln wird. Hier einmal die vordere Ansicht (müßt Ihr Euch um 90 Grad gedreht vorstellen) und die Gesamtansicht.

Im Weiteren sind dann die anderen Blütenformen zu sehen. Ich habe sie noch nicht beschnitten, das mache ich dann bei der weiteren Verarbeitung, wann auch immer ich dazu kommen mag.







Zu meinem letzten Post vor gut 10 Tagen, in dem ich ja meinen kleinen Klimt-Quilt vorgestellt hatte, habe ich viele liebe Kommentare bekommen. Danke dafür! Ich hatte ihn natürlich gestern auch in meiner Gruppe vorgestellt und sie fanden ihn auch schön.

Ich habe mich entschieden, ein weiteres Mal an Steffis Aktion teilzunehmen. Die Teile sind schon fotografiert, aber dazu ein anderes Mal. Im Moment fordern andere Zeitfresser ihren Tribut: Bügelwäsche (hört das denn nie auf?), Flickwäsche (endlich mal Land in Sicht) und natürlich die LK-Kontrollen (selber Schuld, warum läßt Du welche schreiben?). Morgen geht eine neue Arbeitswoche an, für die ich Euch von Zeit zu Zeit Spaß und entspannende Momente wünsche.

Heute begrüße ich zwei neue Leserinnen auf meinem Blog. Waltraud und Steffi, herzlich wilkommen und daß Euch meine Arbeiten Freude bereiten mögen.

Tschüß und auf bald!

Petruschka