Sonntag, 15. April 2012

Die Bärlauchkönigin

... in diesem Jahr ist ein Bärlauchkönig. Da war die Aufschrift auf der Schärpe, die dem Sieger umgehängt wurde, doch goldrichtig, weil geschlechtsneutral gewählt: "Bärlauchfest Ramsla 2012". Der junge Mann hatte seine Fangemeinde mitgebracht, die ihn so zu einem überraschenden und überraschten Sieger kürten.


Die Vielfalt der Bärlauchspeisen war enorm und reichten von simpler Bärlauchbutter über eine Bärlauchsuppe bis hin zu raffinierten Aufstrichen wie die Bärlauch-Zitronen-Schmand-Creme des Siegers. 21 Teilnehmer hatten 28 Gerichte zubereitet. Ich Depp habe leider den Fotoapparat vergessen und muß nun auf die Foto-CD der Veranstalter hoffen. Der Gemeindesaal war dicht besetzt mit den Einwohnern und Besuchern, die sich alles gut schmecken ließen. Ich habe auch einige Gerichte verkostet und dann meine nicht leichte Wahl getroffen.
Etwas unbedarft bin ich da hingegangen, nicht ahnend, daß es ein Ereignis solchen Ausmaßes werden würde. Aber es war ganz amüsant und einige Bekannte, die ich längere Zeit nicht gesprochen hatte, habe ich da getroffen.
Meine Beiträge sind auch ganz gut angekommen, wenn man die kurze Zeitspanne sieht, in der die beiden Gerichte alle waren.
Dies war mein erster Beitrag, eine Bärlauchtarte. Das Rezept und das Foto stammen aus der 2012 März/April - Ausgabe der "Landlust". Ich liebe solche herzhaften Torten und mache sie hin und wieder mit Lauch, Zwiebeln, Schinken oder Lachs. Selbst probieren konnte ich sie nicht, da alle Stücke für die Wertung gebraucht wurden. Aber ich kann sie ja jederzeit noch einmal machen. ;))

Als zweites wären da die Kartoffel-Bärlauchbrötchen, die ich im Vorfeld schon mal getestet hatte und die zwar etwas aufwendiger, aber sehr lecker sind. Das Rezept habe ich aus der Zeitschrift "Essen und Trinken" 4/2011. Da habe ich auch das Foto her, denn ich habe nicht daran gedacht, eins zu schießen.
Auch wenn ich nicht gewonnen habe, den Spaß und die netten Begegnungen waren es wert. Die Gastgeber haben es sich nicht nehmen lassen, uns noch ein kleines Präsent zukommen zu lassen.


Denn diese Kleinigkeiten gab es für jeden Wettbewerbsteilnehmer. Eine nette Geste, wie ich finde.
Hier noch mal ein größeres Bild der Holzplakette, auf der ein Stempel mit einer Bärlauch-Abbildung ist.
Soweit mein Bericht vom Bärlauchfest. Habt Ihr in Eurer Gegend auch solche besonderen Feste?
Einen guten Start in die neue Woche wünscht Euch
Petruschka

Kommentare:

  1. Ein toller Bericht und mir lief tatsächlich das Wasser im Mund zusammen!!!

    In Glückstadt an der Elbe haben wir die Matjestage... ein riesiges Spektakel und der Matjes wird begrüßt und reichlich verspeist. Samstags und Sonntags gibt´s einen Flohmarkt durch die ganze "Innenstadt" und dort findet man dann auch die längste Matjestafel der Welt. Es ist immer wieder wunderbar dort, aber vor allem das anatolische Schaubacken ist eine wahre Gaumenfreude. Türkische Hausfrauen kochen und backen Hausmannskost ihres Landes, Männer grillen Fisch und Hackfleischspieße. Ein wahrer Genuß, auch in puncto Gastfreundschaft.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra,
    danke fürs teilhaben lassen, an dem Bärlauch fest...sowas gibt es bei uns leider nicht in der Gegend.Deine Bärlauch-Tarte sieht so lecker aus...da bekomme ich beim Anschauen schon
    Hunger;-).

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Petruschka! .. Aber wo sind denn die leckeren Rezepte??? Ich habe nächstes Wochenende einen Restenähtag und da wäre die Tarte doch ein klasse Mitbringsel ;-))
    Bei uns gab es um die Adventszeit immer den lebendigen Weihnachtsmarkt. Leider ist das die letzten Jahre sehr abgeschwächt. Da in der Adventszeit bei uns nicht viel los ist, hat man sich abends immer noch einmal getroffen und auch die "Spaziergänge" waren gut. Einige tolle Anekdoten sind so entstanden und mir hat es immer wieder Spaß gemacht. Leider gibt es den Kalender nur noch in "abgeschwächter" Form und es schläft von Jahr zu Jahr immer mehr ein.
    Dafür führt mein Chef immer auch mal wieder ein paar russische Feste ein, die ich auch klasse finde. So tanzen wir nun öfters ums Feuer :-),wie z.B. bei Masleniza.
    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Petra,
    Bärlauchfeste gibt es leider bei uns nicht, dafür aber reichlich Bärlauch in den Wäldern hier und in meinem Garten. Lecker! Letzten Freitag gab es Tagliatelle mit Bärlauchpesto, zum Hineinknien.
    Liebe Grüße, Sigrid

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,
    danke das du uns alle an diesem fest teilhaben lässt.
    Bei uns gibt es solche Wettbewerbe leider nicht :(
    Und deine Gerichte sehen einfach jumjum-lecker aus.
    Liebe Grüsse,
    Anja.

    AntwortenLöschen
  6. Mmmmmh, das liest sich so lecker und schmeckt bestimmt auch so. Schade, dass es bei uns so ein Fest nicht gibt. Dafür haben wir hier oben im Juni das Matjesfest in Glückstadt.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Petra,
    herzlichen Dank für den tollen Bericht! Schön, daß es so ein "Bärlauchfest" gibt. Finde ich richtig toll und deine Rezepte sehen zum anbeißen lecker aus...
    LG von mir

    AntwortenLöschen
  8. Als wär man mit dabei gewesen. Und die Bärlauch-Tarte sieht wirklich sooo lecker aus. Man spürt es war ein tolles Fest.
    Liebe Grüße, anngles

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leeeeeecker,
      vielen Dank für deine Rezepte.
      Lg Gitta

      Löschen
  9. Liebe Petra,
    was für ein toller Bericht, den ich nicht unkommentiert lassen möchte! Solche schönen Feste gibt es bei uns leider nicht. In unserem Dorf passiert außer dem jährlichen Schützenfest, das so überhaupt nicht mein Ding ist, nichts. Aber ich liebe Bärlauch und jetzt zur Saison ist ein Bund davon bei jedem Marktbesuch ein Muss. Super lecker und mega schnell finde ich Bärlauchpesto: 1Bd. Bärlauch etwas klein hacken und in ein hohes Gefäß geben, außerdem noch ca. 50g Parmesan und Walnüsse. Alles mit dem Schlagmixer pürrieren und dabei soviel Olivenöl zugeben, bis die Masse so halbfest, eben wie ein Pesto ist. Ggfls. nachsalzen, ein Topf Spaghetti dazu und die Sonne scheint :-) Herzliche Grüße, Martina

    AntwortenLöschen