Samstag, 21. April 2012

Handlungsunfähig in den letzten Tagen

... war ich zweierlei Hinsicht. Erstens hat mich ein fieser grippaler Infekt hingestreckt und zweitens hat ein noch fieserer Trojaner meinen Laptop lahmgelegt. Daß mir da noch eine Plombe rausgefallen ist, scheint eher nebensächlich.



Doch es scheint alles wiederhergestellt zu sein und ich kann nun wieder agieren. Einiges war ja schon vor dem letzten Post fertig geworden, aber noch zu den Empfängerinnen unterwegs. Nun ist alles schon längst angekommen und es kann gezeigt werden.



Im monatlichen AMC-Tausch mit Klaudia und Ingrid habe ich mir Victor Vasarely ausgesucht. Wir waren 2006 im Vasarely-Museum in Aix-en-Provence und da hatten wir uns Bildmaterial mitgenommen. Und da ich in diesem Monat etwas Grafisches machen wollte, fiel mir auf der Suche nach Ideen dieses in die Hände. Es war allerdings gar nicht so leicht, etwas Passendes für das AMC-Format zu finden, sind seine Werke doch eher sehr großformatig. Doch hier nun die AMC: ich habe fast identische an Klaudia und Ingrid geschickt.


Klaudia hat die Karte auch noch horizontal gelegt. Und es stimmt, die Wirkung ist wieder eine andere. Das Muster ist Vasarelys Werk "Vega" nachempfunden. Es stammt aus der kinetischen Phase. Kennzeichnend dafür sind eher Werke in schwarz-weiß, in denen die Linien dynamischisch verlaufen und eine Bewegung imitieren. Klaudia wollte wissen, wie ich es gemacht habe.


Die schwarzen und weißen Streifen sind miteinander verflochten. Die Stoffe, die zuvor nach einem bestimmten Schema ausgeschnitten wurden, habe ich auf ein Stück Klebehaftvlies aufgelegt und die Enden mit Stecknadeln fixiert. Danach müssen sie Reihe für Reihe verflochten werden. Auch wenn die Wirkung bei der AMC schon gut zu sehen ist, zeigt dieser Ausschnitt die fließenden Bewegungen noch besser. Nicht umsonst ist Vasarely auch als Begründer der optischen Täuschungen in der Kunst bekannt.

Dies ist die Skizze, die ich vorher angefertigt habe. Unter diese kamen dann jeweils ein Blatt Freezerpapier, auf das ich einmal die horizontalen und einmal die vertikalen Linien durchgezeichnet habe. Dieses Blatt habe ich auf ein Stück weißen bzw. schwarzen Stoff gebügelt und dann ausgeschnitten. So habe ich die Streifen zum Flechten erhalten. Am Ende habe ich dann mit einem engen Zickzackstich die Kreutzungslinien nachgenäht. Ich finde, durch diese Linien geht viel von der Wirkung verloren, aber es ist die sauberste Lösung.

In den vergangenen Tagen kamen auch die AMC von Ingrid und Klaudia an. Diese will ich Euch natürlich nicht vorenthalten.

Diese ist von Klaudia. Sie hat mal wieder mit anderen Materialien, hier Fransenwolle, experimentiert. Das Ganze hat sie auf einen gepatchten Untergrund gebracht und mit Stickstichen garniert. Gefällt mir wieder sehr gut, die AMC. Gelb scheint momentan eine beliebte Farbe zu sein. Kein Wunder; bei diesem Wetter ist uns wohl allen nach Sonne.


Ingrid spielt mit dem Aprilwetter, indem sie es auf ihre AMC bannt. Schöne Idee und super umgesetzt.


Und auch der zweite Becherteppich aus den gelben Streifen ist schon lange fertig. Dieses Mal habe ich die Streifen waagerecht gesetzt.




Das war ein erster Bericht aus den vergangenen Tagen. Der A4-Quilt ist zusammengenäht. Aber ich weiß noch nicht, wie ich ihn quilten soll, ohne seine optische Wirkung aufzugeben. Er ist übrigens bunt. Naja, vielleicht kommt mir bald die zündende Idee.



Nun will ich mir mal anschauen, was Ihr so gemacht habt in den letzten Tagen. Meine Familie ist mal wieder in Sachen Karate unterwegs, da habe ich gerade ein wenig Zeit. Aber ich will nicht versäumen, Regina als neue Leserin zu begrüßen. Sie macht einen Quilt aus Stoff-Grannys. sieht sehr interessant aus.


Liebe Grüße, Petruschka

Kommentare:

  1. Hallo Petra,

    ich hoffe, du hast dich von dem grippalen Infekt wieder gut erholt!
    Danke für die Anleitung zu der tollen Vasarely-AMC, nun kann ich es etwas nachvollziehen (mit Frazerpaier hab ich allerdings noch nicht zu tun gehabt;-))...nun erhole dich weiterhin ...ein schönes Quiltmuster, wird dir bestimmt auch bald einfallen;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra,
    wie nett dass Du verraten hast wie Du diese tolle AMC gemacht hast, sie gefällt mir nämlich auch sehr gut. Aber das AMC herstelen überlass ich lieber Dir, Klaudia und Ingrid, ich hab mich da etwas zurückgezogen. Es ist aber immer wieder schön eure Werke zu sehen.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  3. Cool zu sehen, wie DU arbeitest!

    Alles was Du heute zeigst ist klasse und gefällt mir sehr gut.

    Nana

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, ein 2. Versuch: Danke für Deine Nette Begrüßung, die an Dich zurückgebe und Dich auch als Leserin bei mir willkommen heiße!!! Und Deine Karte ist einfach supertoll geworden!! So eine Idee muss man erstmal haben!!
    Alles Gute und liebe Grüße von Regina

    AntwortenLöschen
  5. Danke, keine nervige Abfrage!!!
    LG von Regina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Petra,
    vielen Dank für deinen Bericht über die Entstehung der "Vasarely-AMC" und natürlich über den Künstler selbst. Man lernt nie aus ...
    Lg von mir

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra,
    du arme, ich wünsche dir dringend eine bessere Woche!
    Die schwarz/weiß Karten sind so toll, grandios was alles auf einer "Postkarte" passt. Deine getauscheten Karten finde ich auch sehr schön sowie auch der Mug Rug.
    Macht´s gut!
    Liebe Grüße
    Bente

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Petra,
    deine Vasarely inspirierte AMC ist ein richtiges kleines Schmuckstück geworden. Für dich, deinen Zahn und Läppi wünsche ich gute Besserung und für die Zukunft einen besseren Virenschutz ;-) GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  9. Das sind ja wunderschöne AMC´s! Bin total begeistert! Die Wirkung der schwarz-weißen ist ganz toll!

    LG anolisl!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Petra,
    Danke, dass Du uns die Entstehung Deiner tollen SchwarzWeiss Karte erläuterst. Das klingt ja sehr aufwendig aber auch spannend.
    LG Anke

    AntwortenLöschen