Mittwoch, 31. Oktober 2012

Es ist Monatsletzter und

... Zeit für den A4-Künstlerquilt. Die Entscheidung fiel gegen die "Tribars", eine Darstellung rechter Winkel, die auf eine falsche, räumlich unmögliche Weise miteinander verbunden sind. Am Ende erschien mir eine Zeichnung als Erklärung für Eschers  Werk "Oben und unten" besser umsetzbar und auch interessanter. Es geht um Perspektiven  und Verhältnisse zwischen verschiedenen Punkten und geometrischen Figuren. Am besten machbar schien mir, alles zu sticken. Und zwar mit der Hand, um verschiedene Strichstärken ausdrücken zu können.
 
 
Dieses Mal habe ich eine Zeichnung 1:1 übernommen. Mein Kunstkollege hat mir wiederholt Material zur Verfügung gestellt. Die Skizze stammt aus dem Werk "Der Zauberspiegel von M.C.Escher" von Bruno Ernst. Allerdings war sie gerade mal 8 cm x 10 cm groß. Und so vergrößerte ich sie erst einmal auf A4. Dabei ergab sich aber ein Problem - das Ergebnis der Vergrößerungen war eher mau.
 

Mit Kuli und Lineal übernahm ich die wichtigsten Linien und Zeichen.


Nächste Frage : wie bringe ich das auf den Stoff? Bislang habe ich immer mit dem Bügelstift gearbeitet, so auch dieses Mal. Also kam nun die Skizze auf Transparentpapier.


Wie man sieht, habe ich die zu den Fenstern hinführenden Linien weggelassen. Ich war mir nicht sicher, ob ich sie mit übernehmen wollte. Und wenn, dachte ich mir, könnte ich die Linien ja später mit dem Bleistift ziehen. Auch die Erklärungen ließ ich weg. Einerseits sind sie doch recht klein (und damit schwer zu sticken), andererseits in niederländisch.

Die geraden Linien oben und unten, den Kreis sowie das die Häuser eingrenzende Rechteck habe ich mit zweifädigem Stickgarn gearbeitet. Die Linien der Häuser und der Platten sind einfädig gestickt. Die zu den Fenstern führenden Linien sind mit der Maschine genäht und eben noch ein bißchen dünner.
 
 
Hier sind die verschiedenen "Strichstärken" gut zu erkennen. Hier habe ich wohl die Kamera nicht gerade gehalten ;-).



Der mit einem Knötchenstich gearbeitete Mittelpunkt des Kreises hat eine doppelte Funktion: als Zenith für den unteren Turm und als Nadir für den oberen Turm. Hier zur Erklärung: Der Nadir ist der dem Zenith gegenüberliegende Fußpunkt und liegt auf der Verlängerung der Lotrichtung nach unten. Zenith und Nadir sind sozusagen Gegenpole.

 
Hier das obere Haus, allerdings um 180° gedreht. Oben ist der Mittelpunkt noch gut zu sehen. Anscheinend ein ganz normales Haus, bis man die nach oben gerichteten Torbögen bemerkt und die Unmöglichkeit dieser Erscheinung feststellt.
 
 
Den Häusern vorgelagert sind kleine Plätze, auf denen die Linien perspektivisch ins Verhältnis zu den Häusern gesetzt sind.
 
Zum Schluß habe ich mich dann doch entschieden, die von den Eckpunkten ausgehenden Linien zu nähen. Ohne diese wäre die mathematisch anmutende Konstruktion nicht vollständig.

 

Die oberen Fensterlinien sind Verlängerungen der Fluchtlinien. Sie laufen jeweils in außerhalb des Kreises gelegenen Punkten zusammen, die, wenn sie durch den Mittelpunkt liefen, jeweils einen 90°Winkel ergäben.
 
Es hat großen Spaß gemacht, diesen kleinen Quilt zu machen. Verdient hätten es noch andere Werke, präsentiert zu werden. Und wie immer habe ich viel über den Künstler gelernt.
 
Die vergangenen 10 Tage habe ich sehr viel gelesen, auch mal im Garten etwas gemacht. Am Freitag sind wir nach Coburg gefahren, wo die Deutschen Meisterschaften der Schüler im Karate stattfanden. Am späten Samstagnachmittag hatte es das jüngste Tochterkind geschafft - sie hat den Finalkampf gewonnen und ist nun deutsche Meisterin. Wir feuen uns so mit ihr.
 
Freitag Nachmittag waren wir noch in der Innenstadt. Allerdings war das Wetter eher bescheiden, deshalb habe ich auch keine Fotos gemacht. In einem tollen Wollladen wurden wir fündig und haben welche mitgenommen.
 

Ein Loop soll daraus gestrickt werden. Am besten in Halbpatent, aber da muß ich mich erst mal wieder schlau machen.

Und dann kam vergangene Woche noch die Anerkennung für die Teilnahme am Urlaubs-AMC-Wettbewerb im PQF.


Rosa ist zwar nicht so meine Lieblingsfarbe, aber es wird sich schon eine Gelegenheit finden, den Stoff einzusetzen.

Für heute soll es alles sein. Kleinere Sachen sind fertig geworden, die zeige ich dann später. Allen, die morgen Allerheiligen feiern, wünsche ich einen angenehmen Tag.
 
Petruschka

Kommentare:

  1. Was füt eine megageile Arbeit das ist!!!! Das sieht unglaublich toll aus, hast Du echt super gemacht.
    Die Wolle ist sehr hübsch und der Stoff auch, auch wenn er nicht Deine Farbe ist. Tausche ihn doch einfach mit jemandem.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Wow, was für eine tolle Arbeit und die Idee ist klasse!
    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra,
    wow, sieht deine Stickerei klasse aus, ich bin schwer beeindruckt! GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra ,
    ein großes Kompliment an dich für diese super Stickerei und an euer Kind herzliche Glückwünsche ,es ist eine tolle Leistung !!!


    vlG , Rena

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,
    dass man Karten mit so tollen Zeichnungen von Escher sticken kann - auf diese Idee muss man zuerst kommen. Ich liebe die 3D-Projekte von Escher und bewundere Deinen Einfallsreichtum.
    Herzlichst
    Bea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,

    eine tolle Arbeit ist dir, mit diesem erneuten Kunstwerk nach Escher gelungen, ich bewundere deine Geduld dafür!Einfach klasse.
    Finalkampf gewonnen und noch dazu deutsche Meisteringeworden...woow, wie klasse ist das denn. Ich feue mich mit ihr...sag ihr doch von mir herzlichen Glückwunsch zu der tollen Leistung.
    Die Wolle ist schick....die Farbe klasse...

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  7. Deine Künstlerquilts sind einfach genial. Machst du das nur für dich alleine, oder mit anderen Quilterinnen als Challenge?
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Petra,
    es ist eine wahre Freude, bei der Entstehung Deines A4 Künstler-Projektes zuzusehen. Was für eine Arbeit da drin steckt. Das braucht gute Planung und das richtige Auge in der Vorbereitung.
    Mega gelungen der Quilt.
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  9. Gratulation zum Deutschen Meister. Und dein A4 Projekt wieder mal toll. Ein echt technisches Kunstwerk diesmal. Und genial umgesetzt.
    Liebe Grüße, anngles.

    AntwortenLöschen