Samstag, 31. März 2012

Heute

... haben wir uns wieder zum monatlichen Nähen getroffen. Als Thema stand Entfärben mittels einer Paste auf dem Programm. Anolisl zeigte uns mehrere Arbeiten und wir waren begeistert von den vielfältigen Möglichkeiten. Vier Probestücke habe ich begonnen und dabei Verschiedenes getestet.
Die Restbatikstückchen habe ich mir geborgt und zu einem kleinen Top zusammengefügt. Dann wurden die Umrisse des Baumes genäht und im Anschluß das Innere mit der Färbepaste getränkt. Durch Wärme wird der chemische Prozeß in Gang gesetzt und die Farbpigmente werden verdrängt. Zurück zu Hause habe ich gleich noch ein wenig gequiltet.
Auch hier habe ich zuerst die Umrisse der Blumen gequiltet und im Anschluß Teile entfärbt. Die Blumen will ich noch mit Perlen verzieren und dann eine AMC herstellen.
Hier habe ich erst das Muster mit der Paste mit dem Pinsel aufgebracht und dann die Umrisse umgequiltet. Auch hier will ich das Ganze noch etwas aufhübschen. Was so blau aussieht, ist in Wirklichkeit violett, was mit dem Sonnengelb einen schönen Kontrast ergibt.
Der Stoff mit den Gingkoblättern schien mir wie prädestiniert zu sein zum Umrißzeichnen. Ich hätte mich allerdings auf weniger Details beschränken sollen. So gehen die Blätter unter. Ich hatte angefangen, mit Grün zu quilten. Ich bin nicht ganz zufrieden und muß erst noch überlegen, wie ich weiter bearbeite.
Morgen ist im Nachbarort Bärlauchfest. Deshalb werde ich jetzt noch alles Notwendige zusammenpacken. Eure vielen Beiträge zur Monatschallenge werde ich mir dann morgen ansehen.
Einen schönen Sonntag Euch allen wünscht
Petruschka

Donnerstag, 29. März 2012

Noch vor Monatsende geschafft

... habe ich meinen A4 - Quilt zu Henri Matisse. Inspiriert wurde ich ja von einem Stück Stoff, das einmal eine Bluse war. Matisse war ein französischer Maler, der von 1869 - 1954 lebte und als Mitbegründer des Expressionismus gilt. Nach 1940 beginnt er infolge einer schweren Erkrankung mit riesigen farbigen Scherenschnitten, die an Landschaften unter Wasser erinnern.
Hier sind alle wichtigen Elemente seiner Unterwasserlandschaften vereint. Kräftige Farben habe ich aufgesetzt auf pastellig wirkende. Alle Elemente sind mit der Maschine appliziert. Im Folgenden zeige ich Euch noch einige Details.
Nah an der Applikationsnaht habe ich mit dem Quiltfuß noch einmal einen Umriß und mit ein wenig Abstand versehen nochmals freihand eine (bzw. hier auch zwei) Umrißlinie(n) gequiltet.
Herzen sind nicht so oft zu finden und wenn, dann eher kleine, so wie diese. Für die kleinen farbigen Flächen habe ich verschiedene Quiltmuster gewählt. In der oberen blauen Fläche habe ich die Umrisse mehrfach in der Art des Echoquilten gearbeitet.
Links neben die Algen habe ich kleine Spiralen gesetzt und rechts in die kleine rosafarbene Fläche die Nadel mit ständigem Richtungswechsel geführt.
Hier ist der rechte oberere Rand zu sehen. Gar nicht so leicht, die Rundungen exakt zu applizieren. Diese Motiv gefällt mir persönlich am besten. Es ist so frei, ungezwungen und offen.
Das soll ein Apfel sein. Egal, wie ich das Bild auch bearbeitet habe, es kam immer so raus. Der Stoff des Apfels und der blaue Unterstoff stammen übrigens von besagter Bluse. In die blaue Fläche habe ich Wellen gequiltet.
Was hier so aussieht wie ein Kamm, soll ebenfalls eine Pflanze sein. Dieses Motiv findet man oft in den späteren Arbeiten.
Hier noch einmal ein Bild vom gesamten Quilt. Er gefällt mir ganz gut. Es hat Spaß gemacht, die Literatur zu Matisse durchzuarbeiten, die Stoffe rauszusuchen (sogar aus der Restekiste) und letztendlich den Quilt zu nähen. Ich bin jetzt schon ganz versessen, den nächsten Künstler zu suchen. Obwohl, eigentlich habe ich mich ja schon entschieden und erste Ideen nehmen Form an.
Nun gehe ich noch ein wenig nähen, ein Blumenblock für ein Geburtstagskind soll noch fertig werden.
Einen angenehmen letzten Wochenarbeitstag wünsche ich uns allen.
Petruschka

Dienstag, 27. März 2012

Mein Frühlingstauschblöckchen

... aus dem Tausch im PQF ist nun angekommen und ich bin ganz aus dem Häuschen, denn es sieht einfach super aus. Stickelfe hat ein zauberhaftes Blumenmotiv in einem tollen dunkelroten Ton gestickt. Doch seht selbst.
Ganz feine, gleichmäßige Stiche hat sie gemacht. Die Stickerei ist eine wahre Augenfreude.

Dazu gelegt hat sie noch ein kleines Siggy und ein kleines Kärtchen mit einem Schutzengel und lieben Worten.


Verabredet war auch ein Stück Stoff, der in der Umrandung auftauchte. Auch der Stoff hat voll meinen Geschmack getroffen. Er kommt so romantisch mit den kleinen roten Blümchen und den Ranken rüber.



Zum Schluß habe ich noch einmal alle Geschenke zusammen auf einem Bild vereinigt. Es war ein sehr schöner Tausch. Vielen Dank noch einmal an meine Tauschpartnerin.
So nun gehe ich noch eine wenig auf Euren Blogs schauen und dann arbeite ich noch ein bißchen am Matisse.
Liebe Grüße, Petruschka

Sonntag, 25. März 2012

Wer hätte gedacht, daß

... ich die jahrelang in meinen Schränken lagernden gefärbten Seidenstücke einmal so umwidmen würde. Einmal angefangen, konnte ich nicht mehr mit dem Besticken und Verzieren aufhören und habe drei weitere AMC angefertigt. Hier ist ein Bild von allen.
Man kann gut erkennen, daß sie aus einem Stück gefertigt sind. Das fehlende Teil ist eine CD-Hülle geworden, die ich hier schon einmal vorgestellt habe. Morgen schon gehen die Karten auf die Reise, zwei als Geburtstagskarten und eine als Überraschungsgeschenk. Im Folgenden zeige ich Euch jede AMC einzeln.


Diese sollte natürlich auch waagerecht sein. Und von dieser habe ich auch noch ein Vorher-Bild (das leider auch hochkant rauskam).
Wenn ich die Stoffe so bereitwillig hergab für die AMC, dann liegt das auch daran, daß ich noch mehr gefunden habe. Wie zum Beispiel das folgende Tuch von 50 cm x 50 cm.
Da haben meine ältere Tochter und ich mit der Abbindetechnik experimentiert. So ähnlich sah eben auch das erste Stück aus. Wahrscheinlich werde ich das im ganzen bearbeiten und einen bunten Frühlings- oder Sommerquilt machen. Und das Beste ist, ich habe noch viele Seidenmalfarben und Seidentücher da ...
Dann habe ich mal wieder etwas gewonnen. Erika hatte anläßlich ihres 3.Bloggeburtstages eine Verlosung gestartet. Ich hatte erst gar nichts von meinem Gewinn mitbekommen, denn durch die vielen Korrekturen war ich nicht am Computer. Aber sie hat mich angeschrieben und nun ist der Gewinn eingetroffen.
Ich finde den Stoff richtig schön frühlingshaft und weiß auch schon, was ich daraus nähen werde. Die Frage ist nur, wann.
Dann habe ich im örtlichen Handarbeitsladen, der mittlerweile auch ziemlich viel für die Patchworkerin hat, diesen niedlichen Schäfchenstoff gefunden.
Dies ist ein Paneel, bei dem der obere Teil in hellblauem Ton und die Borte mit den Schäfchen bedruckt ist.
Ein zweites Paneel zeigt Schafe in der Mitte und rechts und links ist jeweils ein Schaf abgebildet.


Sind die Schäfchen nicht süß? Für eine Kinderdecke sind sie das ideale Motiv. Mal sehen, wann sie zum Einsatz kommen. Ihr wißt ja: Was man hat, das hat man.
Gestern Abend habe ich dann auch mit dem A4-Quilt zu Matisse begonnen. Leider fehlen mir farblich passende Garne für die Applikationen. Da muß ich doch morgen schon wieder in den Handarbeitsladen ;)). Nebenbei sticke ich auch wieder, das letzte Schneeherz ist fast fertig.
So nun schaue ich noch, was Ihr so zu erzählen habt. Außerdem begrüße ich zwei neue Leserinnen. Herzlich Willkommen, Himbeereis und Avgusta.
Liebe Grüße an Euch alle und kommt gut in die neue Woche.
Petruschka

Mittwoch, 21. März 2012

Nun können

... die ersten geheimen Arbeiten gezeigt werden. Da wäre zum Ersten die AMC im Rahmen den Monatstausches im PQF für LenchensMama.
Hierfür habe ich mein Probstück vom freien Sticken auf AMC-Format gebracht.

Zum Zweiten habe ich am Frühlings-Redworkswap im PQF teilgenommen und am Montag meine kleine Arbeit an Sloeber geschickt, die sich eine Stickerei in Frühlingsgrün wünschte.
Hier das gute Stück im Ganzen. Die Stickerei ist mit Farbverlaufsgarn gefertigt. Als ersten kleinen Rand habe ich kleine Stoffstücke in den Grüntönen der Umrandung angenäht. Und der zweite Rand ist aus einem hellgrünen marmorierten Stoff. Da jede von uns noch einen Viertelmeter von einem Umrandungsstoff dazu getan hat, kann man das Ganze noch erweitern. Ich habe zudem noch ein Döckchen vom Stickgarn beigelegt.
Hier noch einmal eine größere Aufnahme des Stickbildes. Die Vorlage stammt aus einem Window-Colour- Anleitungsheft. Ich habe auch noch viele Vorlagen für die Seidenmalerei, die ich für Stickbilder verwende.
Die für mich bestimmte Stickerei habe ich noch nicht bekommen. Aber vielleicht ist sie schon morgen im Briefkasten.

Soweit die Neuigkeiten für heute. Eine schöne zweite Wochenhälfte wünsche ich Euch.

Petruschka

Montag, 19. März 2012

Vielen Dank

für die reichlichen Kommentare zu den A4-Quilts. Zwei Wochen habe ich mich nun nicht gemeldet. Still war es aber nur hier im Blog. Im Hintergrund liefen und laufen noch geheime Arbeiten, zudem habe ich viele Korrekturen zu erledigen. Ein paar Sachen kann ich dennoch zeigen. Im Monatstausch mit Klaudia und Ingrid gingen wieder AMC hin und her. Bei der Suche nach einem geeigneten Stoff für ein anderes Projekt bin ich über eine Bluse mit einem merkwürdigen Muster gestolpert. Dieses erinnerte mich stark an die späten Arbeiten von Henri Matisse und so war die Wahl des Künstlers des Monats auf ihn gefallen. Mehr Informationen bekommt Ihr dann beim A4-Quilt. Und so sehen die Karten aus.
Farbenfroh und wild gemustert - wie gemacht für eine Matisse-AMC. Ich habe die Umrisse der bunten Elemente nachgesteppt und in den schwarzen und grünen Flächen ganz kleine freie Muster gequiltet. Allerdings frage ich mich, wer diese Bluse zu welchem Anlaß je anhatte. Zu mir ist die Bluse gekommen, so nach dem Motto: "Du sammelst doch Stoff, ich hab da was für Dich."
Aber auch Klaudia und Ingrid haben tolle AMC geschickt.

Klaudia wollte den Frühling locken und hat wieder mit unterschiedlichen Materialien gearbeitet. Das mit dem Locken hat ja ganz gut funktioniert, auch wenn gestern das Wetter eher mies war. Aber heute ist es wieder sonnig und trocken.
Ingrid hat beim Aufräumen Reißverschlüsse gefunden. Auch sie hat wohl den Frühling im Sinn, blitzt doch zwischendrin ein Blumenstoff hervor. Tolle Idee und toll umgesetzt.

Im Folgenden will ich noch ein kleines Siggy zeigen, das vorhin mit einer größeren Stickerei auf die Reise gegangen ist.
Ich hoffe, meine Stickerei kommt wohlbehalten an und gefällt der Empfängerin auch.

Andere Kleinigkeiten sind am Wochenende auch fertig geworden, die harren aber noch ob ihrer Einsatzmöglichkeiten. Die zeige ich Euch dann, wenn es soweit ist.

Begrüßen möchte ich noch die neuen Leserinnen kreativa und Biggibaeren. (Im Moment kann ich nichts mehr markieren, muß mich mal schlau machen dazu.)

Eine schöne Woche wünsche ich Euch allen.

Petruschka

Montag, 5. März 2012

In Wirklichkeit

... sieht er noch viel schöner aus, der Klimt-Quilt im A4-Format. Seit Sonnabend war ich dabei, das Januarprojekt nachzuarbeiten. Vor gut zwei Stunden habe ich die letzten Stiche gesetzt. Hier der Miniquilt im Ganzen.
Die Vorlage ist Klimts berühmter "Kuß". Die strengen geometrischen Formen des Mannes in schwarz und weiß stehen im Gegensatz zu den runden und bunten, blumigen Formen der Frau. Ich habe erst alles auf ein seidenes Unterteil aufgebracht und dann verstürzt. Als äußere Umrandung habe ich dann wieder mehrere kleine Stücke der "Hundertwasser"-Stoffe verwendet.


Hier ein Detailbild der beiden Gesichter, die sich zum Kuß neigen. Die Haare habe ich appliziert und die anderen Details wie den Mund, die Augen und das Kollier gestickt. Die Blüten im Haar sind winzige Streublümchen.

Die großen Blüten habe ich durch Maschinenstickerei hergestellt. Das war unser Thema am vergangenen Sonnabend, als wir QuilThürer uns wieder trafen. In einen Stickring gespannt, wird die äußere Form auf einen Untergrundstoff, hier Organza, aufgenäht und dann mit freien Bewegungen ausgefüllt. Das sieht sehr filigran aus. Dann wird das Ganze auf die Stelle gelegt, wo es hin soll und mehrmals die Umrisse genäht. Und zum Schluß wird dann der überschüssige Stoff weggeschnitten.

Auch dieses Teil ist mit Maschinenstickerei entstanden. Dieses Mal ist der Untergrund hellgrüne Seide.


Hier wrde der komplette Untergrund bestickt. Dabei konnte ich einige goldene Abschitte sticken. Leider habe ich kein goldfarbenes Garn bekommen. Eine Nähschwester hat mir einige Meter "geborgt".


Die großen schwarzen Rechtecke habe ich appliziert, die kleineren weißen hingegen gestickt. Hier seht Ihr auch Details der Quiltarbeit.

Und abschließend noch einmal ein Gesamtbild. Nun bin ich wieder im Haben-Bereich. Der nächste Künstler ist schon ausgesucht; Ihr dürft gespannt sein.


Ein neues Sigy hat mich auch wieder erreicht und zwar von Anolisl. Ihr Motiv ist ein Tier namens Anolis und es ist handgestickt. Ich bin zwar nicht so sehr der Reptilienfreund, aber dieses kleine Tierchen kann mir ja nichts tun.


Nun werde ich mich noch ein wenig bei Euch umschauen und Eure neuen Arbeiten bewundern. Herzlich willkommen heiße ich Stichnadelkunst.


Euch noch eine schöne Woche wünscht


Petruschka