Freitag, 26. August 2011

Wie wird denn das gemacht?

Die Topflappen vom letzten Post haben diese Frage aufgeworfen. Klaudia habe ich sie per E-Mail beantwortet. Für Tina und alle Interessierten habe ich zur Veranschaulichung eine Bildstrecke dazu gemacht. Ganz schön zeitintensiv, das Ganze. Also Respekt vor allen, die solche Anleitungen teilweise kostenfrei ins Netz stellen. Das sind also die Topflappen, die ich für einen Tausch genäht hatte. Im Folgenden nun beschreibe ich die Herstellung eines Topflappens dieser Art.


Für einen Topflappen braucht ihr von zwei verschiedenen Stoffen jeweils vier Quadrate. Die Größe könnt Ihr selbst festlegen. Meine Quadrate sind 10 cm x 10 cm groß. Am Besten wählt ihr kontastierende Stoffe, da wirkt das Muster einfach besser. Ich habe einen Eulenstoff und einen gemusterten grünen Stoff gewählt.

Im nächsten Schritt faltet Ihr je zwei Quadrate in der Diagonalen und bügelt die so erhaltenen Dreiecke gut aus.


Als nächstes legt Ihr die gebügelten Dreiecke mit den kurzen Seiten auf die Quadrate. Dabei sollten die Stoffe der Dreiecke und der Unterstoff verschieden sein. Bei mir kommt also ein grünes Dreieck auf ein Eulenquadrat und ein Eulendreieck auf ein grünes Quadrat. Näht die Dreiecke knappkantig, meint hier mit weniger Nahtzugabe, als Ihr sonst näht, an. Ich nähe sonst mit 0,75 cm NZ, hier habe ich 0,6 eingestellt. Insgesamt habt Ihr jetzt 4 Quadrate, jeweils zwei gleich aussehende.

Nun werden je zwei Quadrate zusammengenäht, das mit dem grünen Unterstoff an eines mit einem Eulenstoff. Die Nahtzugaben habe ich jeweils in Richtung des grünen Stoffes gelegt. Auseinanderbügeln geht ja nicht durch die bereits erste knappe NZ. Wenn Euch das zu dick wird, könnt Ihr ja die Dreiecke mit großen Steppstichen vorläufig befestigen und dann die Steppnaht entfernen.


Nun die beiden entstandenen Rechtecke zusammennähen. Die Nahtzugaben liegen in entgegengesetzten Richtungen, da geht es relativ gut. Damit wäre die Vorderseite erst einmal fertig.


Für die Rückseite schneidet Ihr jeweils ein auf die Größe des Vorderteiles Stück Rückseitenstoff, bei mir also der Eulenstoff und ein Stück Thermolam zu. Meine Teile sind je 18,5 cm groß.

Im nächsten Schritt werden die drei Lagen der Vorderseite, des Thermolams und der Rückseite zusammengenäht. Auch hier habe ich wieder eine schmalere NZ gewählt als bei den normalen Nähten.



Für die Henkel, die ich in den Ecken plaziere, weil damit das Muster besser wirkt, habe ich mir schmale Streifen genäht. Sie sind ca. 1 cm breit und haben eine Länge von ca. 15 cm.


Für den Rand habe ich mich für ein doppeltes Binding entschieden. Eine Streifen von 6 cm Breite wird in der Mitte gefaltet und diese Falte gebügelt. Der Anfang des Streifens wird im 45° Winkel abgeschitten und die Nahtzugabe eingebügelt. Dieser lange Streifen, bei mir ca. 90 cm lang, wird dann an den fast fertigen Topflappen genäht. An den Ecken stoppt man bei 0,75 cm vor Nahtende, verriegelt die Naht und schneidet den Faden ab. Der Stoffstreifen wird im 45° Winkel hochgelegt und dann wieder heruntergeklappt. Die Naht wird wieder 0,75 cm vom Nahtanfang begonnen und verriegelt. Das alles wiederholen, bis alles geschlossen ist. Das Ende vom Streifen wieder im 45° Winkel abschneiden, in den Anfang schieben und festnähen.



Hier nun die fertige Rückseite mit schon angenähtem Binding. Dafür den Bindingsterifen an den Ecken gut ausformen und umlegen. Ich bügele meist noch den Streifen gut aus, damit hinten ein gleichmäßig breiter Rand entsteht. Der Henkel sollte jetzt nach vorne gelegt und festgenäht werden. Ich habe das per Hand gemacht, aber man kann ihn auch mit der Maschine annähen.


Nun wird die Vorderseite beendet. Und jetzt kommt des Rätsels Lösung, wie die Rundungen in die Dreiecke kommen. Durch die Diagonale ist der Stoff etwas elastisch und man kann ihn ein wenig umlegen. Die Rundung gut feststecken und annähen. Damit werden die drei Lagen gleichzeitig fixiert und man kann nicht mehr in den Öffnungen hängenbleiben.




Das sind nun die fertigen Topflappen. Denn natürlich braucht man ein Paar und nicht nur einen einzelnen. Außerdem, wenn ich schon einmal beim Nähen war ... Ich finde das Muster schön, weil man mit Kontrasten spielen kann und weil man durch die zusätzlichen zwei Lagen Stoff einen weiteren Hitzeschutz hat. Der Topflappen kann in beliebiger Größe genäht werden. Bei diesem Topflappen ergibt sich ein Maß von 18,5 cm. Wenn man größere haben möchte, muß man nur die Quadrate entsprechend größer wählen.




Soweit mein Bildnähkurs. Ich hoffe, ich habe alles verständlich erklärt. Wenn noch weitere Details zum Nähen des Henkels oder des Bindings nötig sind, gebe ich gern noch zusätzliche Informationen.


So nun kümmere ich mich noch um mein Abendessen und dann ist Krimidauersehen bzw. Krimihören angesagt. Dabei sollen wieder einige Quiltstiche getan werden. Irgendwann im Laufe trudeln dann mein Mann und die Tochter ein. Sie sind zum Kadertraining unterwegs.


Also, ein schönes Wochenende wünscht Euch


Petruschka

Kommentare:

  1. Liebe Petra,

    eine supergeniale Anleitung...nun hab auch ich es "geschnaggelt"..;-)ganz herzlichen Dank
    dafür!

    Liebe Grüße und ein schönesWochenende, wünscht dir
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra,
    vielen Dank für Deine detailierte Anleitung.
    Nun habe ich so viel Lust bekommen sollch schöne Topflappen zu nähen und werde gleich meine Stoffkiste duchstöbern...und dann geht es los.

    Ich wünsche Dir ebenfalls ein schönes Wochenende.
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Petra,
    tolle Anleitung, damit könnte es klappen ,-)
    VIELEN DANK!
    Liebe Grüße und dir auch ein schönes Wochenende,
    Marlies

    AntwortenLöschen
  4. Danke fürs Zeigen! Auch diese Eulen Topflappen sind sehr hübsch geworden.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,

    wow, was für eine Arbeit. Die Topflappen sehen ja klasse aus.:-)

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für die verständliche Anleitung- dieses Muster werde ich auch gleich einmal ausprobieren!
    Liebe Grüße, Waltraud

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra,
    die Anleitung ist klasse und gar nicht so kompliziert wie ich dachte, aber ich brauch die ja eigentlich nicht, denn die tollen Topflappen sind ja meine... ;-)
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Petra,
    heute bin ich erst dazu gekommen mal wieder Deinen Blog zu besuchen und das auch nur, weil ich schlaflos bin! Vielen dank für die detailierte Anleitung. Nächste Woche habe ich Urlaub und dann werden die Tolas ausprobiert.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Petra,
    eine tolle Anleitung, ganz herzlichen Dank. Ich bin gerade dabei ein Paar Topflappen zu fertigen als nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Auf meiner Seite kannst du sie dir dann gerne einmal ansehen.
    Viele liebe Grüße
    Kornelia

    AntwortenLöschen