Montag, 1. August 2011

Ernüchternder Blick aus dem Fenster und Therapiemaßnahmen

So wie sich der Juli verabschiedet hat, fing nun auch der August an. Trüb, bewölkt und gerade mal 16 Grad warm, eh, kalt. Hier nun der Blick aus dem Küchenfenster. Wenn ich nun das Foto vom 1.Juli genommen hätte, man könnte keinen augenfälligen Unterschied feststellen. Vereinzelt sehe ich schon gelbe Blätter und der rechte Kastanienbaum zeigt nun auch seine Kastanien. Diese Kastanienbäume sehen noch relativ gesund aus, aber auf dem Ettersberg auf dem Weg nach Weimar sind die Blätter schon alle braun. Seit einigen Jahren leiden die Bäume unter einem Krankeitserreger, gegen den kein Mittel hilft. Wir hatten gehofft, daß der lange, kalte Winter seine Folgen zeigt, aber auch der hat nicht geholfen.



Das alles hebt die Laune nicht besonders, so daß ich mich selbst therapiert habe. Und zwar mit unserem allerliebsten Hobby, dem Handarbeiten. Für den monatlichen Tausch im Patchwork- und Quiltforum mußte noch eine Karte angefertigt werden. Und da mir nach Sonne war und der August ja auch Reisemonat ist, habe ich folgende AMC gearbeitet.

Von einem früheren Projekt hatte noch den Wellenstoff übrig. In Frankreich habe ich auch verschiedene Zierbänder gekauft, von denen ich gleich kleinere Teile eingesetzt habe . Oben rechts neben Plage (Strand) habe ich ein Stück Muschel, in die zwei kleine Löcher gebohrt habe, genäht. Soleil heißt Sonne und ganz unten habe ich neben das Wort Tongs (Zehensandalen) einen kleinen Flip-Flop genäht. Das Band mit den kleinen Motiven stammt auch aus dem Einkauf und die Flaggen von einem Stoffaboquadrat. Mir hat das Nähen dieser Karte unheimlich Spaß gemacht. Jedoch ist sie nicht ganz heil beim Empfänger angekommen. Die Noppenfolie hat nicht gereicht. Die Muschel war nicht mehr ganz, aber alles konnte wierder repariert werden. Glück gehabt.
Aus besagtem Tausch stammt diese Karte von Klaudia. Sie hat wohl einen längeren Irrlauf hinter sich, denn Klaudia hat sie schon vor über einer Woche abgeschickt. Aber nun ist sie da. Sie hat ein Blumenbouquet gestickt und zwar auf Kordstoff. Ungewöhnlich, aber die Kreuzstiche sind sehr fein und irgendwie paßt es auch zusammen. Das Ganze wurde noch auf einen Unterstoff appliziert und im unteren Teil sieht es fast so aus, als ob die Vase sich spiegelt. Tolle Idee, die Blumen des Sommers zu vereinen.




Außerdem habe ich am vergangenen Wochenende noch kleinere Sachen genäht. Dieser Tassentappich wird in Kürze die Besitzerin wechseln. Ein angefangenes Stück habe ich neu zusammengefügt und so ist dieses Teil entstanden. Ich liebe dieses kleinen Kannenmotive. Außerdem habe ich noch einen Topflappen genäht.Ich mache ja beim Topflappenswap im Patchwork- und Quiltforum mit. Da habe ich schon mal einen Topflappen im ausgesuchten Blockmuster probegenäht. Ich wollte sehen, wie sich die Maße beim Nähen verändern und wie bei dieser Variante der Aufhänger dranzunähen ist. Ich habe trotzdem schon gute Stoffe genommen und alles ordentlich genäht. Insgesamt ist der Stoffverbrauch durch die gefalteten Dreiecke größer, doch bei der geringen Größe des Topflappens fällt das nicht sehr ins Gewicht und durch die nochmalige doppelte Lage Stoff hat man noch mehr Schutz gegen Wärme. Allerdings finde ich ihn mit 20,5 cm Seitenlänge etwas klein für meine Hände. Meine Swappartnerin hingegen möchte die Topflappen maximal 18 cm groß haben, eben weil sie kleine Hände hat. Zugeschnitten und gefaltet habe ich schon. Nachher werde ich mich an die Näharbeit setzen.

Enspannung pur ist natürlich auch das Hanquilten für mich, auch wenn es langsam vorwärts geht beim Quilt für das große Tochterkind. Aber ich liebe den weichen Griff der fertigen Quiltarbeit.


So, nun werde ich mal schauen, wie es heute bei den anderen Naturblickerinnen aussieht. Ich bin ja immer noch optimistisch, daß der Sommer zurück kommt (fragt sich nur, wann). Wenn nicht, wissen wir uns ja bestens zu arrangieren.


Liebe Grüße, Petruschka

Kommentare:

  1. Hallöchen,
    Du warst ja wieder fleißig!!! und so tolle Sachen sind wieder entstanden;)) Ich wollte Dir auch danke sagen, für Deine lieben Kommi`s!!! Das fällt einem erst so richtig auf, was einem da fehlt, wenn die Kommis wegen Urlaub, etc. nicht mehr kommen.
    Ich wünsch Dir eine kreative Woche!
    Bis bald
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra,
    vielen Dank für's Zeigen. Auch bei uns kann ich fast keinen Unterschied zum 1. Juli feststellen.
    Aber jetzt kommt der Sommer zurück.
    Liebe Grüße
    Heidi
    PS: Schöne Sachen hast Du gewerkelt.

    AntwortenLöschen