Montag, 10. Oktober 2011

Wußtet Ihr schon

...oder besser noch, habe ich Euch eigentlich schon erzählt, so beginnen einige meiner Sätze, die im folgenden Inhalt natürlich nichts Neues beinhalten. Einer solcher Sätze ist, daß ich Frankreich und die französische Sprache über alle Maße liebe und eben auch alles, was mit diesen beiden zu tun hat. Nicht verwunderlich, wenn man schon seit Ewigkeiten Französisch lernt und seit 23 Jahren auch lehrt. Deshalb mußte auch am Samstag, als ich bei einer großen Supermarktkette einkaufen war, diese Tasse mit.Die Tasse steckte in einer Dose, auf der ebenfalls diese typischen Pariser Sehenswürdigkeiten abgebildet sind. Hier ein Bild vom Deckel.



Die Dose ist aus stabilem Karton. Mal sehen, welche Schätze ich dahinein stecke.

Vor dem Supermarktbesuch war ich noch in unserer Landeshauptstadt, in Erfurt. Ich brauchte diverses Nähgarn und Vlies, was ich auch problemlos bekam. Dann legte ich eine längere Pause in einem Buchladen ein. Das heißt, Buchladen ist eher untertrieben, denn auf drei Etagen findet man alles, was mit dem geschriebenen oder dem gesprochenen Wort zu tun hat. In der Nähabteilung blätterte ich einige Bücher durch, nahm aber nichts mit. Allerdings fand ich dann bei den Krimis einen Roman von Andrea Camilleri, den ich noch nicht kannte. Da ich seinen Protagonisten Montalbano sehr mag, nahm ich es mit. Auf dem Weg zur Kasse kam ich noch bei den Hörbüchern vorbei und da fiel mein Blick auf den Eiffelturm. Ich sammle Bücher, in denen es um Frankreich geht. Die meisten sind in Deutsch, aber einige habe ich auch in Französisch. Der Inhalt des Hörbuches klang ganz interessant. Aber ich bin nicht so der Hörbuchfan. Ich ziehe lieber die geschriebene Variante vor. Also begab ich mich auf die Suche nach dem Buch. Und da ist es:

Kurz zum Inhalt: Ein Lektor, angetrieben vom Wunsch seines Vorgesetzten, einen neuen Stephen Clarke ( ein Engländer, der über sein neues Leben in Frankreich schreibt) zu finden, schreibt mangels Alternativen selbst einen Roman unter dem Pseudonym Robert Miller. Darin beschreibt er eine Situation, die er selbst erlebt hat: Vor einem Restaurant stehend, sieht er innen eine Frau, deren Lächeln ihn verzaubert und sie und ihr Restaurant zu Helden seines Buches macht. Nun findet eben jene das Buch und erkennt sich wieder. Gerade vom Freund verlassen, fühlt sie sich vom Autor verstanden und findet Trost in diesem Buch. Daraufhin will sie den Autor kennenlernen. Daraus entwickeln sich dann Verwicklungen, Mißverständnisse und natürlich eine Liebe. Alles ist sehr leicht und witzig geschrieben. Könnte ich mir auch gut als Film vorstellen.

Neben meiner Lektüre habe ich auch mal wieder etwas genäht. In meiner UFO-Kiste lagen noch Arbeitsproben, die vor ca. zweieinhalb Jahren in unsrere QuilThuer-Grupe zum Thema Applizieren angefertigt wurden.


Die Herzen sind mit verschiedenen Stichen handappliziert. Zu einem zweiten Termin stand das Thema Maschinenapplikation auf der Tagesordnung.



Dafür haben wir die verschiedenen Zierstiche der Maschinen genutzt. Ich hatte insgesamt vier solcher Bänder gefertigt. Jedes ist ca.45 cm lang und 12 cm breit.


Als dann am Wochenende wegen eines schnellen Danke-Geschenkes in die UFO-Kiste schaute, fielen mir diese Teile in die Hände. Ich weiß nicht, warum ich nicht schon vorher auf die Idee kam, die Ergebnisse beider Arbeiten zusammen zu legen. Am Wochenende schien das alles klar und so habe ich dieses kleine Top genäht, das ich wahrscheinlich verstürzen und nur in den Nähten quilten werde.


Es ist für meinen Nachbarn, der mich am Wochenende davor bewahrt hat, einen teuren Schlüsseldiensteinsatz bezahlen zu müssen.


Auch heute darf ich wieder eine neue Leserin auf meinem Blog begrüßen, Martina, ich freue mich, daß Du nun dazugehörst.


Liebe Grüße an alle da draußen und Danke für die lieben Kommentare. Bleibt gesund.


Petruschka

Kommentare:

  1. Oh wie hübsch ist dieses TOP denn, und mußte so lange ausharren bis zu seiner Verarbeitung. Doch jetzt wird alles gut wie´s scheint. Schöne Farben.
    Und für die tolle Dose findet Frau garantiert Inhalt. Ich will dich nun nicht weiter aufhalten und freu mich auf weitere Ergebnisse.
    LG von mir

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Petruschka,
    na das Top sieht ja sehr gelungen aus! Je nach Größe könnte ich es mir auch als großes Kuschelkissen vorstellen.... und danke für den Buchtipp, das liest sich vielversprechend und läßt mich an kuschelige Herbstnachmittage denken.
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Petra,
    wo gabs denn die Tassen? Ich hab da eine Freundin für die wär das genau das Richtige.
    Der Kleine Tischläufer ist hübsch geworden, wie gut dass Du da noch was in der UFO Kiste hattest.... oder wird es ein Wandbehang?
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    gut, dass Du Deine alten Arbeitsproben aufbewahrt hast, so ist ein sehr schönes Deckchen daraus geworden. So langsam komme ich dazu, ältere Einträge anzuschauen: schön sind Deine Herzen geworden.
    Dir eine schöne Woche und liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra
    Das Top sieht wunderhübsch aus, gefällt mir richtig gut.
    Ganz liebe Grüsse Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Petra,
    hübsche Frankreich Acessoires hast du da gefunden.
    Das war eine gute Entscheidung,die Ergebnisse beider Arbeiten zusammen zu legen....so ist doch ein schöner kleiner Herbstquilt entstanden!

    Liebe Grüße
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra,
    ich habe sonst auch immer Bücher gelesen, zur Zeit habe ich aber so wenig Zeit, dass ich mal Hörbücher probiert habe und ich finde, wenn sie gut gelesen sind, sind sie (für mich) eine gute Alternative, so habe ich in letzter Zeit doch einige Bücher gehört, die ich sonst nicht gelesen hätte. Oftmals höre ich auch beim Nähen Hörbücher.
    Dein kleines Top gefällt mir sehr gut, Du hast gut daran getan, die Teile so lange in der Kiste zu lassen, so sind sie letztendlich zu einem tollen Quilttop geworden und Dein Nachbar wird sich darüber freuen.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Petra,
    einen schönen Blog hast du,
    ich werde dich gleich verlinken.
    Es freut mich,das du auf meinen Blog gestoßen bist.
    Herzlich Willkommen
    Liebe Grüße
    Gitta

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Petra

    hübsche Becher, da schmeckt der Cappu sicherlich noch mal so gut. Und deine "alten" Schätze haben einen neuen Glanz bekommen, wie gut das Frau doch nicht verkommen läßt.

    Und das Buch kenn ich auch, sehr nett geschrieben, ich fand es toll.

    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen