Samstag, 16. Juni 2018

Das Q

... Wer gerne mal Stadt, Land, Fluß spielt/ gespielt hat, weiß, daß das Q ein wenig geliebter Buchstabe war. Es gab einfach zu wenig Wörter damit. Klaudia und ich haben uns bei der Natur-AMC auf dieses Wagnis eingelassen und trotz der kleinen Auswahl unterschiedliche Begriffe mit Q auf Stoff gebannt.
Tja, was gab es so zur Auswahl: Quelle, Qualle (hatte ich schon für einen früheren Tausch mit Klaudia verwendet), Quarz, Quendel und genau, Quitte.
  
 
Auf meiner Abbildung ist eine Apfelquitte zu sehen. Sie heißt so, weil sei eben die Form eines Apfels hat. Neben der Apfelquitte gibt es noch Birnenquitten. Schon immer mal wollte ich ein  Blatt mit Zeichnungen von der Blüte bis zur Frucht von einer Pflanze auf eine AMC bringen. Hier habe ich das zur Quitte her. Mittels Fototransferfolie bekam ich das Bild auf Stoff.
Die Quitte ist ein laubabwerfender Strauch oder kleiner Baum, der Wuchshöhen von 4 bis 8 Meter erreicht. Die Quitte blüht nur in einem kurzen Zeitraum im Mai und Juni. Da die Quitte selbstfruchtbar ist, wird kein zweiter Baum zur Bestäubung benötigt. Sie gehört zu den letzten Früchten im Saisonkalender und wird im Spätherbst, also normalerweise im Oktober bis hinein in den November, geerntet.  Die Quittenfrucht selber enthält viel Vitamin C,  Kalium, Natrium, Zink, Eisen, Kupfer, Mangan und Fluor, Tannine, Gerbsäure, organische Säuren, viel Pektin und Schleimstoffe.  Der angenehme Duft der Quitte beruht aus einem Gemisch von mindestens 80 Duftstoffen, vor allem von Estern. Die Früchte sind goldgelb gefärbt, das sprichwörtliche "Quittegelb".
 
 
Die in der Schweiz, Deutschland und Österreich wachsenden Quittensorten sind für den Rohverzehr nicht geeignet, da sie hart und durch die Gerbstoffe bitter sind. Andernorts gibt es aber auch Sorten, die roh gegessen werden können, zum Beispiel die in der Türkei angebaute Shirin-Quitte. Bei der Zubereitung mitteleuropäischer Sorten muss in jedem Fall vor dem Verarbeiten der Früchte der Flaum oder Pelz der Quitten mit Hilfe eines (groben) Tuches gründlich abgerieben werden, da er reichlich Bitterstoffe enthält.
Aus Quitten kann man Marmelade, Kompott, Mus, Saft und daraus Gelee, Likör, Wein, Schnaps sowie Secco herstellen. Quittenbrot ist eine Süßigkeit, hergestellt aus mit Zucker vermischtem eingedicktem Quittenmus, das etwa 1 cm dick auf einem Backblech verstrichen im Backofen gedörrt und anschließend in 2–3 cm große Rauten geschnitten und in Zucker gewendet wird. Quittenbrot ist im deutschsprachigen Raum im Handel fast nicht erhältlich, in spanisch- und portugiesisch-sprachigen Ländern ist es eine verbreitete traditionelle Weihnachts- oder Wintersüßigkeit.
 
 
Seit jeher gelten die Quitten als Symbol für Liebe, Glück, Fruchtbarkeit, Klugheit, Schönheit, Beständigkeit und Unvergänglichkeit.
 
Auch für Klaudia war das Q keine leichte Hürde. Ihr waren Qualle, Quitte, Quarz und Quecke eingefallen. Letztere mag wohl keiner im Garten, aber diese als Pflanze auf eine AMC zu bannen, fand sie spannend. Und wie ich finde, ist ihr das aufs Trefflichste gelungen.
 
 
Auf der AMC kommt sie tatsächlich als harmloses Gewächs rüber. Auf dem Detailfoto sieht man, wie gut es Klaudia gelungen ist, die grazilen Halme frei zu sticken.
 
 
Wie üblich, findet Ihr bei ihr Informationen zur Quecke.
 
Das Fuchskissen aus dem letzten Post hat ja viele Liebhaber unter Euch gefunden. Vielen Dank für die vielen Kommentare. Das Motiv ist aber auch zu schön. Leider bekomme ich die Kommentare nicht mehr als Mail zugeleitet :-(. Der Trick, daß ich den ersten Kommentar schreibe und dann Nachfolgebenachrichtigungen bekommen will, hat auch nicht funktioniert :-((. So danke ich Euch auf diesem Wege ;-)).
 
Heute nun will ich mich an die Fertigstellung des zweiten Kissens begeben. Welches Motiv ich gewählt habe, bleibt solange noch unter Verschluß ;-). Und dann kam gestern die Lieferung mit all den benötigten Stoffen für mein neues Handnähprojekt. Ich habe schon mal ein paar Schablonen bezogen. Es wird großartig, das fühle ich. Auch da müßt Ihr Euch noch gedulden.
 
Allen ein schönes und erholsames Wochenende.
 
Petruschka

Kommentare:

  1. Also, dass du die Quitte gewählt hast, finde ich gut. Ich liebe Quittenmus, wenn es nur nicht so aufwändig wäre, das selbst zu machen. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  2. Servus Petra, in meinem Elternhaus hatten wir früher Quitten im Garten und ich habe sie gehasst. Viel Mühe beim einkochen und roh gar nicht genießbar. Aber schön sind sie trotzdem gewesen. Genäht aber noch schöner.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  3. Ein schwieriger Buchstabe, aber toll umgesetzt.
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  4. OH ja, Q ist ein schwieriger Buchstabe. Deine Quitten AMC gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,
    also wirklich - was besseres hätte man aus dem "Q" wirklich nicht machen können (...obwohl wir Quilter den Buchstaben ja eigentlich mögen...)
    Find deine Karte super und sag Dankeschön für den tollen und umfangreichen Quitten-Post!
    Herzliche Grüße von Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,
    das ist wieder mal ein interessanter Tausch und beides wächst in unserem Garten, vobei die Quecke mehr unfreiwillig.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra,
    mit der Fototransferfolie hast Du wunderbare Details einfangen können. Eine tolle Karte!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Petra,
    wunderbar, das muss ich auch mal ausprobieren, das mit der Fototransferfolie klingt spannend! Die Quitte ist dir sehr gut gelungen, ein schöner Tausch, wie immer.
    Liebe Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Petra,
    Quitten bei Q ist klasse und auch Deine Erklärungen waren sehr interessant. Während ich Berufsschule hatte, habe ich immer bei meiner Oma geschlafen (das war eine unbeschwerte, schöne Zeit). Bei ihr im Garten stand ein Quittenstrauch und ich hatte morgens - in Unkenntnis, was es ist - eine Quitte eingepackt und in der Berufsschule in der Pause reingebissen. Meine Freundin konnte mich nicht schnell genug warnen. Das war mir eine Lehre.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Petra, sehr interessant deine Infos zur Quitte und prima gelungen deine AMC. Ich staune wie gut du auch mit Transferfolie umgehen kannst. Wir haben im Garten eine Zierquitte, die im Frühling wunderschön blüht. Ich liebe auch Quittenmarmelade, die herzustellen ist aber ein erheblicher anstrengender Aufwand.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  11. Ach ja, noch zur Kommentarfunktion. Bei mir funktioniert der Trick mit dem eigenen ersten Kommentar mit Folgekommentaren auch nicht. Aber wir lassen uns nicht abhalten gegenseitig zu kommentieren, nicht wahr?
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Petra, die Quitte ist so eine tolle Frucht und Marmelade oder Brot daraus ist so besonders fein.
    Eure Karten zu dem Buchstaben Q sind wieder sehr schön geworden.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Petra,
    welch ein informativer Bericht. Ich mag die Quitte auch sehr. Lange Zeit hatten wir auch eine Quitte im Garten und da hatte ich immer Quittengelee gekocht. Deine Karte ist wieder sehr schön geworden. Eine tolle Umsetzung zum Buchstaben Q.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  14. I see your blog daily, it is crispy to study.
    Your blog is very useful for me & i like so much...
    Thanks for sharing the good information!
    starbet casino

    AntwortenLöschen
  15. wieder zwei fantastische Karten und viel zu lernen über eure Pflanzen.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber.
Ich weise darauf hin, dass durch Abgabe eines Kommentars alle eingegebenen Daten, die IP-Adresse, der Kommentartext sowie andere Daten an Server gesendet (und an Dritte weitergeben) werden können. Wenn du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du automatisch und explizit deine Zustimmung zur Datenerhebung. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung.