12 Mai 2021

12 von 12 im Mai

 ... gibt es heute. Mal ein Mittwoch - das ist in diesem Schuljahr ein eher entspannter Unterrichtstag. Der Kaffee läuft durch und mein Mittagessen ist zubereitet. Der Blick aus dem Fenster zeigt, daß die Wetter-App dieses Mal nicht gelogen hat - es regnet. Die Dachdecker sind noch nicht da, aber im Laufe des Vormittages werden sie sicher hier aufschlagen.


Es ist genug Zeit, für das geplante Nähen die entsprechenden Materialien zusammenzusuchen. Für den Mai ist die Farbe des Monats rot und dafür muss ich die Aboquadrate heraussuchen.


Außerdem soll noch ein Rucksack genäht werden. Dafür suche ich Reste von braunem Leder und blaues Leinen zusammen. Einer der beiden Stoffe soll mit dem Parismotiv kombiniert werden.


Ich wage es, die Wäsche trotz des Regens auf dem Balkon aufzuhängen. 


Der Mann hat Urlaub und setzt mich an der Schule ab. So muß ich nicht mit meinen Schulsachen durch den Regen laufen. Der Blick in unseren Vorbereitungsraum wird bald ein anderer sein, denn er soll umgestaltet werden.


Nach meinen ersten Unterrichtsstunden mache ich mich auf den Weg in die Stadt. Der Blick in die Coudraystraße zeigt, daß die Ginkgobäume so langsam grün werden. 


Ziel ist ein Uhrenladen - meine Batterie ist seit November alle. Gestern hatte ich gesehen, daß der Laden auf hat und habe gefragt, ob es wohl möglich sei, die Batterie zu wechseln. Wegen des relativ niedrigen Inzidenzwertes ist es hier in Weimar möglich, mit Click und Collect einzukaufen. Ich bekam eine positive Antwort und heute eine neue Batterie. So kann ich nun wieder die Zeit an meiner analogen Uhr ablesen. 
Auf dem Weg zu meinem zweiten Ziel passiere ich diesen überdimensionalen Stuhl vor der Bibliothek der Bauhaus-Uni. Dahinter ist das alte Limona-Gebäude zu sehen. 


Gegenüber liegt mein zweites Ziel - die Stadtbibliothek. Alle Bücher sind ausgelesen und für das Nähen kann auch ein Hörbuch für das lange Wochenende nicht schaden.


Länger als 15 Minuten soll man sich dort nicht aufhalten, die nutze ich auch. So habe ich jetzt wieder genug Lesestoff. Der Rückweg führt mich wieder durch die Schillerstraße zurück. Eine lange "gehegte" Bauruine ist nun tatsächlich eine Baustelle und man kann erahnen, wie es einmal aussehen soll. Der Bauzaun ist von professionellen Künstlern gestaltet worden.


Es regnet immer noch. Vor dem Wittumspalais stehen die Fliederbäume in schönster Blüte. Die Blüten duften unglaublich. Auch die Kerzen der Kastanienbäume stechen ins Auge. Mit zufälligen Passanten freue ich mich über diese schönen Farben.


Ich bin wieder zurück im Kolleg und genieße vor dem weiteren Unterricht mein frugales Mittagessen - ein mit Käse belegtes Brötchen und ein Apfel in Schnitzen sowie eine Tasse Tee. Den Pechkeks gab es beim Uhrmacher. Dazu gibt es Literatur aus der Bibliothek.


Nach dem Unterricht holt mich mein Mann wieder ab und wir gehen noch Besorgungen machen. Zu Hause angekommen, wird  der Einkauf weggepackt. 


So, das sind schon 12 Fotos. Mehr sollen es ja auch nicht sein. allerdings gehe ich dann noch einmal raus. Mir fehlen noch mindestens 1300 Schritte. Wenn's sein muß, dann eben mit Regenschirm. 

Ich hoffe, Ihr hattet einen geruhsamen Tag und seid nicht naß geworden. Für morgen wünsche ich Euch einen schönen Feiertag.

ich verlinke meinen Post bei Caro.

Petruschka

Kommentare:

  1. Liebe Petra, das klingt nach einem recht entspannten Mittwoch ;o) Wunderbar! So ein schöner Flieder als Hochstämmchen habe ich noch nie gesehen, gefällt mir sehr!
    Hab einen schönen Abend an diesem Zwölften, liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra wie schön dein Spaziergang durch Weimar mit dem Blick auf das Straßenrand. Erinnere mich da sehr an den imposanten Ginko an der Amalia. Welch ein schöner Besuch war es damals. Da lebte nun meine Großmutter mit ihren Eltern. Und ich fühlte mich so wohl dort. Bei deinen Bildern der Häuser kommt dieses Gefühl wieder. Danke gerne mehr. Lg von Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra,
    Deine Fotos vom frühlingsfrischen Weimar sehen sehr schön aus und machen Lust auf einen weiteren Besuch in Weimar. Hast Du denn Deine notwendigen Schritte noch gemacht?
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    was für tolle fotos, zumal ich da noch nie war :0) Ächz...15 Minuten Aufenthalt in einer Bibliothek- für mich völlig unvorstellbar, wie soll ich da fündig werden? Ach ich bin so ein richtiger Bücherwurm, muss stöbern können, kurz anlesen, blättern. Gut das du die Batterie für deine uhr bekommen hast, im lockdown war das ja gar nicht möglich. Echt, so Kleinigkeiten, die plötzlich nicht mehr gehen. Petra sei so lieb und schau noch mal ins mailfach, ich hab dir geschrieben und brauche dringend eine rückmeldung, ja? Hab noch einen schönen sonntag und Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber.
Ich weise darauf hin, dass durch Abgabe eines Kommentars alle eingegebenen Daten, die IP-Adresse, der Kommentartext sowie andere Daten an Server gesendet (und an Dritte weitergeben) werden können. Wenn du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du automatisch und explizit deine Zustimmung zur Datenerhebung. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung.