Sonntag, 21. Januar 2018

Reste

...sind das Beste, sagt eine Redewendung. Marion Kunzfrau hat aufgerufen, den Resten den Rest zu geben. Nun, das habe ich vorgestern und gestern getan. Dazu gibt es natürlich auch Bilder. Zuerst will sie aber von uns wissen, wie wir unserer Reste aufbewahren. Hmm, besonders strategisch gehe ich da nicht vor. Meistens bewahre ich die Reste eines Projektes für eine gewisse Zeit zusammen auf. Besonders in Vorbereitung meiner zehn Minis zum zehnjährigen Bestehen der QuilThuer hat sich dieses System gelohnt. Und so lagen die Reste des November-Sets noch alle beieinander in einer Dose.  
 
 
In einer anderen kleinen Dose lagern die 5 cm Scraps, die für den Fensterquilt in Watercolortechnik keine Verwendung mehr fanden. Diese sollen demnächst zum Einsatz kommen.
 
 
Reste definiere ich ja eher klein. Daher reicht der obere linke Schuhkarton, der zusammen mit anderen in einem Regal untergebracht ist. Die beiden Projektmappen enthalten ebenfalls Projektreste. Ob allerdings Webkanten Reste sind ? 
 
 
 
Praktisch finde ich ja das Guckloch im Restekarton. Einmal natürlich zum Hineingreifen, denn der Karton steht ganz oben im Regal. Zum anderen auch, weil man da ganz elegant mal den einen oder anderen Streifen versenken kann. Ansonsten enthalten die anderen Kartons Blöcke, Stoffe für ein bestimmtes Projekt oder eine bestimmte Jahreszeit, aber keine Reste.
Die Dose mit den Resten vom Novemberset hatte ich mir für den Freitagabend vorgenommen. Ich brauchte einen neuen Beutel. Der, den ich momentan im Gebrauch habe, braucht neue Henkel, da kamen mir diese Reste ganz recht. 
 
 
Auch die Stoffe für den Korpus, die Henkel und die Rückseite sind Reste, die von anderen Beuteln übrig geblieben sind.
Quasi aus dem Papierkorb einer Nähschwester gerettet habe ich von ihr für  unserer neues QuilThuer-Thema bereits genähte Blöcke. Diese habe ich zu drei modern angehauchten AMC verarbeitet, denn es war doch zu schade um die selbstgefärbten Stoffe.
 
 
Die Rundung eines stilisierten "P" ist noch gut zu erkennen.
 
 
Das "A" bekam noch einen oberen Abschluß. Die Form finde ich klasse.
 
 
Ein "T" war schon fertig, aber so klobig, daß es nicht auf ein AMC-Format paßte. Das gelbe und das lachsfarbene Dreieck sind die Gegenstücke vom "A". Es ist sicher nicht schwer zu erkennen, das Wort Patchwork soll dargestellt werden. Der zweite Versuch sah schon vielversprechend aus. Ach so, das neue Thema heißt übrigens SCHRIFT.
Ebenfalls aus dem Abfallkorb geholt habe ich einen Rohling für ein Nadelkissen und natürlich beendet. Mit einer Seitenlänge von 11 cm und einer Höhe von 5 cm ist es ziemlich kompakt. Und ganz nebenbei wurden auch Vliesreste verarbeitet.
 
 
Die Nähten passen zwar nur an einer Ecke so richtig aufeinander, erfüllt aber seinen Zweck. Es geht wohl an seine "Altbesitzerin" zurück.
Ich bin ganz zufrieden mit meinen Nähergebnissen. Mal sehen, inwieweit ich mein erstes UFO noch beenden kann. Am Donnerstag ist ja schon Zeigetag. Also, bis dahin!
 
Petruschka

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    da bist Du ja den Resten schon mal gut zu Leibe gerückt! Vermutlich könnten wir alle wochenlang nur von Resten leben! - Und ich Monate....
    Webkanten sind ganz klar Reste, weil andere Menschen sie in den Abfall werfen. Eine besondere Kategorie.... ich habe schon mal meine schwarzen und gelben zusammen getragen und will noch was draus nähen für die Resteküche. Die Zeit ist wieder mal zu knapp für alle Vorhaben! Auf unsere UFO-Schau freue ich mich. Ich bin gut voran gekommen.
    Das ist mir sehr sympathisch, dass Du die Abfälle Eurer Nähtruppe sichtest! Die AMC sind witzig, besonders auch wegen dem Hintergrundwissen!
    Schicker Beutel.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann mich Valomea nur anschließen. Deine Reste sind toll sortiert und deine Nähergebnisse sind klasse. Du bist toll fleißig.
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  3. Naja, ich konnte ja schon einiges an Restewerken bei dir bewundern... danke auch für den Link zum Kirchenfenster... was für eine wahre Farbexplosion... das sieht so was von toll aus. Na ich bin gespannt, was du so zeigen wirst.
    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche wünscht Jacky

    AntwortenLöschen
  4. Schön sind die Sachen, die Du aus den Resten machst. Es ist eine tolle Aktion von Marion.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Reste, Reste..... wer hat sie nicht?! Ich freue mich immer über die tollen Ideen!
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ja die Reste :-)
    Ich hab mir ja das System nach Farben angewöhnt und fahre sehr sehr gut damit!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Na das ist doch schon mal ein guter Anfang. Dein Restebeutel gefällt mir sehr gut. Das Restemuster nehme ich mal in meine Ideensammlung auf :-)

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  8. Deine Restchen sind super in den neuen Projekten verarbeitet....der Beutel gefällt mir....und dazu fällt mir doch gleich die Kassenbonrolle, mit den Retschen ein, die ich noch weiter verarbeiten wollte;-)
    Tschüß bis bald....ich bin dann mal Nähen;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Petra,
    toll sieht deine Resteverwertung aus, besonders aber gefällt mir die Tasche, schön groß und richtig praktisch.
    Viele Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Petra,
    du hast deine Reste perfekt verarbeitet. Die Tasche sieht ganz toll aus und deine AMC's sind ganz wunderbar, vor allem die Erste gefällt mir sehr gut.
    Herzliche Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  11. Du hast deine Reste gut im Griff, sprich: gut organisiert. Das sieht man auch daran, wie sicher du im kombinieren deiner neuen Nähereien bist. Die Farbwahl für den Beutel ist klasse.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Petra,
    es macht mir Spaß, dir bei Deiner Resteschau zu folgen. Die Kartons sind gut sortiert und alles so schön griffbereit. Ab wann ist eigentlich ein Rest ein Rest? Hab mir die Frage schon oft gestellt. Es sind bei mir eher die kleinen Abschnitte. Früher habe ich sogar kleine Stöffchen gekauft, einfach weil ich sie so schön fand. Heute muss es gerne ein etwas größeres Stück sein. Hat die Erfahrung mich gelehrt. Deine AMCs sind wieder einmal eine Augenweide. Schön gemacht!-
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  13. Reste...das Zauberwort...irgendwann meinte mein GöGa, ich müsse nicht jedes Fitzelchen Stoff aufheben... Muss nicht, aber kann😂 und so habe ich auch das eine oder andere Stückchen rumkullern. Immerhin habe ich mich jetzt dazu durchgerungen, alles was kleiner als 1 Inch ist, der Restmülltonne zuzuführen.

    AntwortenLöschen
  14. Das sind aber Deine Reste gut und übersichtlich abgelegt.
    Da sollte ich mir mal ein Beispiel nehmen.
    Sehr schön ist die Tasche geworden. Sieht gar nicht nach Resten aus.
    Viel Spaß beim weiteren Abbau.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber.
Ich weise darauf hin, dass durch Abgabe eines Kommentars alle eingegebenen Daten, die IP-Adresse, der Kommentartext sowie andere Daten an Server gesendet (und an Dritte weitergeben) werden können. Wenn du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du automatisch und explizit deine Zustimmung zur Datenerhebung. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung.