Mittwoch, 5. September 2018

Alle Jahre wieder

... fahren wir in die Projektwoche. Nun schon das vierte Jahr nacheinander nach Heubach, in den Thüringer Wald. Mitgenommen habe ich auch mein Top vom zukünftigen Amish-Quilt. Dieses hatte ich am Sonnabend zu unserem QuilThuer - Treffen geheftet.
 
 
Der Quilt ist das Ergebnis der neuen Herausforderung der ThuerQuilter mit dem Thema "Einer fällt aus dem Rahmen". Mir fehlte bis zum Treffen in Ohrdruf nur noch ein Block. Nun ist der neunte fertig geworden - ich habe mich für eine Jakobsleiter entschieden. Diese ist zwar keine originärer Amish-Block, aber durch die Hinwendung zur Religion der Amish-Bevölkerung paßt er dennoch gut zu den anderen.
 
 
Nun werde ich mich ans Handquilten machen. Bis Ende November sollte er fertig sein. Ich habe hier zwar mein Quiltzeug mit, bin aber noch nicht dazu gekommen. Denn als Verantwortliche für die Organisation der Prowo muß ich auch die Initiationsveranstaltung für die Neulinge planen, die in diesem Jahr unter dem Motto "Mit Herz und Verstand" steht. Und da es jedes Jahr etwas gibt , was die Schüler an die drei Jahre Kolleg erinnern soll, hatte ich die Idee zum Thema und da schon mal was vorbereitet.
 
 
Intention dieser Initiationsveranstaltung ist die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls und die Aufnahme in die Schülerschaft.
 
 
Es gibt witzige Spiele, in denen die Neulingen nachweisen müssen, daß sie mit dem Leben am Kolleg schon vertraut sind. Paten werden gesucht und gefunden. Natürlich muß auch eine Mutprobe bestanden werden (einen Schluck eines selbstgebrauten Getränks zu sich nehmen). Und wenn alles dann geschafft ist, bekommt jeder ein Herz mit einem schlauen Spruch drin.
 
 
Zum Glück mußte ich die Herzen nicht alleine nähen. Ich hatte tatkräftige Unterstützung Kollegen und von Schülern, die im vergangenen Jahr Neulinge waren.
 
Projektarbeit gibt es natürlich auch: Philosophie, Latein, Sport, Astronomie, Geographie. Für die Mittagsversorgung gibt eine Küchenmannschaft (unter meiner Ägide). Auch ein Kunstprojekt gibt es.
 
 
Zwei Schülerinnen helfen bei der Gestaltung des Schulgartens, der am Wachsen ist. Hier mulchen sie die Beete mit den Johannisbeersträuchern. Sie haben sogar schon ein Insektenhotel gebaut.
 
 
Als ich am Montag mit einer Kollegin eine Runde durch das Gelände drehte, waren wir begeistert von den neu angelegten Beeten. Wir naschten von den Himbeeren und Tomaten und von den Kürbissen hätte ich gern einen mitgenommen.
 
 
Überhaupt hat sich das Gelände um das Schullandheim toll entwickelt in den drei Jahren, wo wir schon herkommen.
 
 
Es wird sehr viel mit Holz gearbeitet und in viel Handarbeit entstehen die Bänke, Tische und Bungalows.
 
 
 
Es gibt auch Seminarräume, eine Sporthalle, ein Beachvolleyballplatz, einen Fußballplatz und sogar Pferde und Ziegen.
 
 
 
Und so kommen wir alle Jahre wieder an diesen Ort zurück. ich hoffe, Euch hat mein kleiner Bericht gefallen. ich werde nun noch zum Lagerfeuer gehen und Stockbrot essen.
 
Petruschka

Kommentare:

  1. Das ist ja toll dort und ich weiß nicht, ob ich das richtig verstanden habe, was Ihr dort macht. Das ist aber nebensächlich, es war toll und das ist was zählt.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. liebe Petra da kommen ja ganz viel Projekte zusammen ist es so eine Art Schullandheim dass unter eigener Regie geführt wird. das bedeutet ja sehr viel Vorbereitung und Planung. Schön wenn so schöne bleibende und verbindene Gemeinschaftsprojekte entstehen. liebe Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Das wird ein wunderschöner Amishquilt.
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Ein toller Amishquilt. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Handquilten.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
  5. Dein Amishquilt sieht toll aus...ich wollte auch mal einen nähen., bin aber noch nicht dazu gekommen.Die Harzen finde ich toll- habe gerade eines geschenkt bekommen, mit Anleitung, werde es auch mal probieren;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  6. Eine Jakobsleiter - das ist eine gute Wahl. Und welcher nun aus der Reihe tanzt bleibt im Auge des jeweiligen Betrachters... ;-)
    Viel Spaß beim Quilten!
    Valomea

    AntwortenLöschen
  7. Die Anordnung der Blöcke finde ich sehr gelungen. So schön können Uni-Stoffe verarbeitet aussehen. Und das mit dem Landheim klingt richtig gut.
    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Oh, das Sieht richtig toll aus um das Schullandheim herum.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Petra,
    ich bin so begeister von deinem Amishquilt, soooo schön!
    Und so herrlich wie du mit Begeisterung von deiner Arbeit berichtest,
    habe ich gerne gelesen.
    LG
    Bente

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber.
Ich weise darauf hin, dass durch Abgabe eines Kommentars alle eingegebenen Daten, die IP-Adresse, der Kommentartext sowie andere Daten an Server gesendet (und an Dritte weitergeben) werden können. Wenn du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du automatisch und explizit deine Zustimmung zur Datenerhebung. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung.