Montag, 5. März 2018

Die Ruckzucktasche

... verdient in der einfachen Version sicher zu recht ihren Namen. Wer sich aber nicht auf die einfachste Version beschränken, eben ein paar Details mehr haben möchte, dann ist sie eben nicht Ruckzuck genäht. Jedenfalls nicht bei mir. Nun aber ist sie fertig und sie gefällt mir sehr gut.
 
 
Ich habe die Größe M genäht, die Träger aber nicht aus Gurtband, sondern aus dem Stoff wie die Tasche selbst genäht. Ich habe es bei den 1,50 m belassen, die mein Stoff breit war. Das war auch angesichts meiner Körpergröße eine gute Entscheidung, denn so klemmt sie nicht so sehr unter den Armen und ich kann sie dennoch gut an den Henkeln tragen, ohne daß sie am Boden schleift.
Für die Außentasche habe ich bunte Webkanten auf eine Unterlage genäht. Nun ist die mit den Erdbeeren fast alle.
 
 
Die Tasche wird mit einem Knopf geschlossen. Dieser wird mit einem Haargummi festgehalten. Da ich ja sowieso eine Rückseite gegennähen mußte, wurde das Band mit eingenäht. Diese Verschlußmöglichkeit gefällt mir besser als das vorgeschlagene Klettband.
 
 
In der einfachen Version wird die Tasche oben mit einem Knopf verschlossen. In der erweiterten Version soll eine Seite eines Reißverschlusses  umlaufend eingenäht werden.  Ich habe aber nur beigen Endlosreißverschluß - den wollte ich nicht. Ich wollte ein wenig mehr Kontrast zum blauen Stoff.  So habe ich einen rosafarbenen Reißverschluß genommen. Außerdem habe ich ihn - und hier zitiere ich Valomea - ein wenig tiefer gelegt.
 
 
 
Wie gut ich mit diesem Reißverschluß klar kommen werde, muß ich sehen. Denn er ist sozusagen verkehrt herum. Der Schlitten ist auf der zahnlosen Seite angebracht. Das war mal ein Angebot beim Kaffeeröster. Da ich bei einer früheren Aktion nur gute Erfahrungen gemacht hatte, griff ich zu. Nun habe ich zwar einige recht lange Reißverschlüsse, aber eben mit dem Schlitten auf der falschen Seite.
 
 
 
Für die Träger habe dafür den demselben Stoff wie für den Korpus genommen.  Sie werden in der Bodennaht eingefaßt und laufen sozusagen um die ganze Tasche. Entgegen der Anleitung habe ich sie aber bis ganz oben angenäht. In der Ursprungsversion werden sie ca. 10 cm unter dem oberen Rand fixiert, was ich auch getan hatte, sogar mit untergelegtem Vlies. Aber da  schlabberten mir die Träger zu sehr rum, sodaß ich sie bis ganz hoch angenäht habe.
 
 
Zum Schluß noch ein Tragefoto. Ich konnte das Tochterkind überreden, sie kurz über die Schulter zu werfen.
 
 
Das war also Streich Nummer zwei der Taschenspieler-CD und des Taschen-SAL, organisiert von Emma. Ab heute soll die Rolluptasche genäht werden. Das sind jede Menge Seiten Anleitung und einige Teile einzeln zu nähen. Aber die Tasche selbst ist schon toll.
Allerdings muß sie warten. Am Sonnabend ist bei uns wieder Tag der offenen Tür, und da sollen wieder unser Kolleglogo - der Kollege oder liebevoller Kollja -  auf Taschen gesprüht werden. Und die Taschen wollen vorher noch genäht sein. Und zwei werden da nicht reichen ...
 
Doch heute passiert nichts mehr. In der Blogvorschau habe ich interessante Bilder gesehen und nun werde ich die Texte dazu lesen.
 
Petruschka

Kommentare:

  1. Ich hätte den RV auch gerne "tiefer" gelegt. Aber dafür hatte ich nicht genügend Stoff und Jeans wollte ich dafür nicht.
    Und wenn sich die nähende Frau so wie wir mit so aufwändigen Details aufhält ist nix mehr mit RuckZuck.
    Aber mal ganz ehrlich. In der Originalversion ist sie doch langweilig. Da muss ein bisschen Pepp her.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Prachtvoll kommt deine Tasche daher. Liebevoll ausgearbeitet. 👍
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra,
    das ist ja eine süße Idee, die Tasche aus Webkanten zu machen! Der tiefergelegte RV macht aus dem "Beutel" eine "Tasche", finde ich. Und mit der M-Größe hat man eine wirklich praktische Tasche. Da kann Deine prima mithalten.
    Diese RV sind sicher für Bettwäsche oder Kissen gedacht.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra, wieder so eine schöne Tasche!!! Die Webkantentasche gefällt mir gut, merk ich mir ja;o)
    Die RV hatte ich auch gekauft, ist mir noch gar nicht aufgefallen, dass sie den Schiefer anders drauf haben....
    Bis bald mal wieder, liebe Grüße an Dich, Katrin

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebäugle immer noch mit der CD:-)
    Deine TAsche gefällt mir gut, vor allem die Webkanten kommen ganz toll raus.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Sehr cool. Die Größe ist toll und die Aufsatztasche mit den Webbändern wieder eine tolle Idee.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra,
    deine Ruckzucktasche gefällt mir...die Aufpeppung mit den Webkanten passt sehr gut dazu. Sie hat eine schöne, praktische Größe.

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  8. Flotte Tasche, ich mag Verzierungen mit Webkanten sehr.
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  9. Die Webkanten passen hier perfekt. Wer hat sich wohl den Namen"Ruck-Zuck-Tasche ausgedacht.Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  10. Mit der Webkantenvortasche ist Deine Ruckzucktasche ein echter Hingucker.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Idee die Webkanten darin zu verarbeiten. Da hast du ein schönes Unikat.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es total interessant diese Ruck-Zuck-Tasche in so viel verschiedenen Varianten zu sehen. Ich finde Deine Webkanten-Idee sehr schön - gefällt mir ganz prima.
    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  13. Eine tolle Ruckzuck-Tasche hast du genäht, liebe Petra. Die aufgesetzten Webkanten sind ein richtiger Hingucker und machen die Tasche unverwechselbar.
    Herzliche Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schön sind deine Taschen geworden, da könnte ich auch glatt Lust bekommen welche zu nähen. LG Petra

    AntwortenLöschen
  15. Die Tasche gefällt mir sehr, die Länge der Träger ist besser als im Original; sehr gutgefällt mir auch die Idee mit den WEbkanten für die Tasche!
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Petra, die Tasche ist chic... Besonders die Idee Webkanten für die Aussentasche zu benutzen finde ich toll.

    Herzliche Grüße Petra

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber.
Ich weise darauf hin, dass durch Abgabe eines Kommentars alle eingegebenen Daten, die IP-Adresse, der Kommentartext sowie andere Daten an Server gesendet (und an Dritte weitergeben) werden können. Wenn du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du automatisch und explizit deine Zustimmung zur Datenerhebung. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung.